1. Startseite
  2. Lokales
  3. Tegernsee
  4. Rottach-Egern

Rottach-Egern hat viel vor: Von Wohnungsbau bis Fitnesspark

Erstellt:

Von: Christina Jachert-Maier

Kommentare

In Ellmösl errichtet die Gemeinde Rottach-Egern neue Mehrfamilienhäuser. Im Frühjahr sollen 17 neue Wohnungen bezugsfertig sein.
In Ellmösl errichtet die Gemeinde Rottach-Egern neue Mehrfamilienhäuser. Im Frühjahr sollen 17 neue Wohnungen bezugsfertig sein. © Max Kalup

Noch vor dem Sommer sollen die neuen Wohnhäuser der Gemeinde Rottach-Egern in Ellmösl fertig sein. Ob das zu schaffen ist, hängt von der Pandemie-Lage ab, wie so vieles.

Rottach-Egern – 25 Wohnungen zum günstigen Preis, verteilt auf drei Häuser, schafft die Gemeinde Rottach-Egern in Ellmösl. Ein Altbau wurde saniert, die Mieter konnten schon vor einem Jahr einziehen. Daneben entstehen zwei Neubauten, die im Frühjahr bezugsfertig sein sollen. „Es hängt von Corona ab, ob die beauftragten Firmen das in diesem Zeitraum schaffen“, erklärt Bürgermeister Christian Köck (CSU). Das Thema hat sich durchs ganze Jahr 2021 gezogen: Material war wegen Lieferengpässen nicht verfügbar. Auch Quarantänefälle können Baustellen lahmlegen.

Die Liste derer, die gerne eine der insgesamt 17 Neubauwohnungen mieten möchten, ist lang. Die Vergabe erfolge „gewissenhaft und mit einer Priorisierung“, sagt Köck. Die Vorschläge erarbeite die Verwaltung, die Entscheidung liege beim Gemeinderat. Wie hoch die Miete sein wird, ist noch nicht festgelegt. „Aber unter dem Marktpreis, das ist unser Anspruch“, meint Köck. Den Kostenrahmen für das öffentlich geförderte Gesamtprojekt mit Tiefgarage – kalkuliert waren 8,5 Millionen Euro – habe die Gemeinde einhalten können. „Zum Glück haben wir uns da nicht vergaloppiert.“

Drei Wohnungen im Falianhaus

Drei weitere Wohnungen lässt die Gemeinde 2022 im Falianhaus neben der Schule einbauen. Früher einmal war dort der Hort untergebracht, jetzt findet in dem Haus die offene Ganztagsbetreuung der Mittelschule statt. Das gesamte Haus wird energetisch saniert, aufs Dach kommt eine Photovoltaikanlage. Die drei Wohnungen finden im Obergeschoss Platz. „Das wollen wir im Herbst in Angriff nehmen“, kündigt der Bürgermeister an.

Auch im Altbau der Schule investiert die Gemeinde, um Energie zu sparen. Das Gebäude erhält 2022 eine neue Heizung und ein neues Dach. „Wir hoffen, dass das Dach diesen Winter noch durchhält“, macht Köck deutlich. Die Erneuerung sei dringend, darum habe der Schulverband die eigentlich für heuer geplante Fertigstellung der Außenanlagen um Schulgelände und Sporthalle auf 2023 verschoben. Es handelt sich dabei um Parkplätze und Zuwege. „Den Pausenhof haben wir schon saniert“, erklärt Köck.

Fitnesspark am Birkenmoos

Zum Abschluss bringt die Gemeinde 2022 die Neugestaltung der Sportanlage Birkenmoos. Die Tragluft-Tennishalle steht seit Herbst, die Flutlichtanlage wurde erneuert, zudem ließ die Gemeinde mit Blick auf die Sicherheit der Kinder Wege verbessern. Jetzt ist ein „Fitnesspark der Generationen“ geplant. Platz findet er auf dem Grünstreifen neben der Halle. Die Ausschreibung für wetterfeste Geräte läuft.

Gefallen am Fitnesspark unter freiem Himmel dürften sowohl die Vereinssportler finden, die am Birkenmoos trainieren, als auch Freizeitsportler, die auf dem Dammweg joggen und gern noch eine Einheit an den Geräten absolvieren. Bei der Finanzierung des Fitnessparks kann die Gemeinde auf eine Förderung im Rahmen des LEADER-Programms setzen.

Rathaus-Planung beginnt erst

Der aufwendigste Projekt der nächsten Jahre wird der Neubau des Rathauses sein. Der Beschluss, den Altbau abzureißen und ein modernes Haus auf die gleiche Stelle zu setzen, ist 2021 gefallen. „Aber das ist ein Langzeitthema“, sagt Köck. 2022 werde man die Planung vorantreiben, sich aber vor allem Gedanken über eine Interimslösung machen, also für die Zeit zwischen Abbruch des Bestands und Bezug des Neubaus. „Wir wollen ja funktionsfähig bleiben“, so Köck. Ziel sei es, 2022 Konzepte zu entwickeln. Mit dem eigentlichen Start, also dem Abbruch des Rathauses, sei nicht vor 2024 zu rechnen: „Es wird ein paar Jahre dauern, bis wir uns alles ordentlich zurechtgelegt und alle Voraussetzungen geschaffen haben.“

Der Jahreswechsel

ist Gelegenheit, nach vorne zu blicken. Was wird 2022 trotz der andauernden Pandemie möglich, was muss aus finanziellen und coronabedingten Gründen gestrichen werden? Wir haben uns in den Rathäusern umgehört.

Auch interessant

Kommentare