1. Startseite
  2. Lokales
  3. Tegernsee
  4. Rottach-Egern

Christian und Ulrich Hirmer über ihre Pläne fürs Hotel Bachmair am See: „Wir wollen die Geschichte weiterschreiben“

Erstellt:

Von: Gerti Reichl

Kommentare

„Emotional mit dem Tegernsee verbunden“: Christian Hirmer (l.) und sein Cousin Ulrich.
„Emotional mit dem Tegernsee verbunden“: Christian Hirmer (l.) und sein Cousin Ulrich. © Astrid Schmidhuber

Der Name Hirmer steht nicht nur für Männer-Mode. Im Interview sprechen Christian Hirmer und sein Cousin Ulrich Hirmer über ihre Pläne mit dem Hotel Bachmair am See in Rottach-Egern.

Rottach-Egern - Der Name Hirmer steht nicht nur für Männer-Mode, sondern inzwischen auch für Immobilien und Hotels. 2019 hat die Münchner Unternehmensgruppe das einst legendäre Hotel Bachmair am See in Rottach-Egern übernommen. Betreiben wird es das ebenfalls zum Modekonzern gehörende Unternehmen Travel Charme Hotels & Resorts. Wie sich das künftige Bachmair am Tegernsee positionieren wird und welche anderen Hotel-Pläne die Hirmers noch schmieden, darüber haben sich die Gesellschafter Christian Hirmer und sein Cousin Ulrich Hirmer im Interview geäußert

Herr Christian Hirmer, Herr Ulrich Hirmer, wie ist Ihnen denn der Coup mit der Übernahme des Hotels Bachmair am See geglückt? Schließlich handelt es sich um den ersten Betreiberwechsel in der fast 200-jährigen Geschichte des Hotels. Es hat sich immer in Familienbesitz befunden.

Ulrich Hirmer: Im Zuge der Expansionsüberlegungen unserer Hotel-Gruppe Travel Charme, mit der wir bereits neun Vier- bis Fünf-Sterne-Häuser in Deutschland und Österreich betreiben, haben wir einen Standort im Umkreis von München gesucht. Uns sind immer wieder diverse Hotels angeboten worden. Als aber das Bachmair am See auf unseren Tisch kam, war uns klar, dass es sich um eines der Häuser mit Historie und Charakter handelt, die wir suchen.

Hatten Sie viele Mitbewerber?

Christian Hirmer: Das wissen wir ehrlich gesagt nicht, aber sicherlich war die Familie Rauh-Bachmair mit den verschiedensten Konzepten konfrontiert. Einige waren vermutlich nur an der Lage interessiert. Man hat sich dann glücklicherweise entschieden, es uns und unseren Betreibern über einen langjährigen Erbpacht-Vertrag anzuvertrauen.

Warum der Tegernsee? Was fasziniert Sie an dieser Region?

Ulrich Hirmer: Wir sind geborene Münchner und leben hier. Schon immer haben wir Kunden in unserem Geschäft, die oft am Tegernsee sind. Mit unserer Heimat und dem Tegernsee sind wir natürlich emotional eng verbunden, es ist ein Wunschstandort.

Hat es vielleicht mit Ihren Eltern zu tun, die während des Zweiten Weltkriegs nach Rottach-Egern gebracht wurden und in Tegernsee zur Schule gegangen sind?

Ulrich Hirmer: Natürlich haben wir persönlich eine Verbindung zum Tegernsee. Vor allem aber folgen wir dem Trend zu regionalem Urlaub und Heimatverbundenheit.

Wie viel Zeit verbringen Sie am Tegernsee, um zu erfahren, was Ihre künftige Klientel wünscht?

Ulrich Hirmer: Ich verbringe viele Wochenenden im Oberland, betreibe da aber keine Markt-Analyse. Ich denke, wir haben da schon ein Gefühl dafür.

Hat für Familie Rauh-Bachmair eine Rolle gespielt, dass Ihr Name mit Tradition behaftet ist und nicht nur für Investment steht?

Ulrich Hirmer: Ja, der Name steht für Beständigkeit und Seriosität, aber es war sicher das Gesamtpaket unseres Angebots und der Charakter eines Familienunternehmens. Wir setzen nicht auf kurzfristigen Erfolg, sondern wollen die Geschichte des Bachmair weiterschreiben, im Sinne der Region.

Mit dem Namen Bachmair am See sind viele Emotionen verbunden, Glanz und Glamour. Wollen Sie an diesen Charme anknüpfen oder streben Sie ganz neue Wege an?

Christian Hirmer: Das Bachmair war früher eines der besten Hotels weit und breit, das ist klar. Aber vieles hat sich weiterentwickelt. Wir wollen auf den Wurzeln aufbauen und das Haus neu interpretiert weiterführen.
Ulrich Hirmer: Es wird aber keine Nummer unserer Kette Travel Charme werden, sondern eine eigene Identität bekommen. Man soll die 200-jährige Geschichte zwar spüren, aber alles in die Neuzeit transferiert.

Wird umgebaut: der Komplex Bachmair am See. 
Wird umgebaut: der Komplex Bachmair am See.  © Thomas Plettenberg

Am Tegernsee stehen mehrere große Hotel-Projekte in den Startlöchern. Wie wollen Sie sich abheben?

Christian Hirmer: Wir wollen den Gästen ein Gesamtkonzept bieten, das aus der beeindruckenden Lage am See, Gastfreundschaft und einem besonderen, bisher am See nicht vorhandenen Ambiente besteht.
UIrich Hirmer: Was die Mitbewerber machen, damit beschäftigen wir uns weniger. Da würden wir ja in den Wald kommen. Wir ruhen uns nicht auf der Lage aus, sondern schauen, was wir können und wollen. So entsteht etwas Eigenes. Gerade kommt Frische und viel Neues an den Tegernsee. Das hohe Niveau und die Vielfalt an Gastronomie zum Beispiel macht den Tegernsee aus und macht ihn lebendig.

Sie wollten zunächst bei laufendem Betrieb renovieren, haben im Januar aber doch ganz geschlossen. Wie weit sind Sie mit dem Umbau?

Christian Hirmer: Für den Namen Bachmair am See und das Produkt war es richtig, das Haus zu schließen und nicht in offenem Betrieb zu arbeiten. Aktuell befinden wir uns in der Konzeptfindungs-, der Abstimmungs- und Genehmigungsphase, haben gerade die Ausschreibung mit dem Generalplaner SBP aus München und dem Innenarchitekten Dreimeta aus Augsburg durchgeführt und bereiten den Bauantrag vor.

Wie dürfen wir uns das neue Bachmair am See vorstellen?

Christian Hirmer: Da ist noch viel in der Entwicklungsphase. Die Architekten geben Impulse, Travel Charme bringt sich durch seine Erfahrung ein. In jedem Fall wird es – wie es das Bachmair am See schon immer war – ein besonderes und auch unkonventionelles Haus mit einem anspruchsvollen Spa, einem besonderen Ambiente und spannender Kulinarik geben.
Ulrich Hirmer: Wir wollen möglichst viel erhalten, auch aus Gründen der Nachhaltigkeit.

Welchen Standard streben Sie an?

Christian Hirmer: Da können und wollen wir uns noch nicht festlegen. Es wird ganz sicher gehoben sein.
Ulrich Hirmer: Viele Sterne sind doch Formalien und heißen nicht zwangsläufig, dass der Gast eine entspannte und besondere Zeit verbringt. Das Bachmair für die Neuzeit entwickeln, das ist der Plan. Richtung Qualität, nicht Richtung Masse. Derzeit planen wir mit etwa 150 Zimmern.

Zum Thema Personal: Rechnen Sie mit Problemen, gute Mitarbeiter zu bekommen?

Ulrich Hirmer: Durch die Häuser von Travel Charme haben wir da gewisse Vorteile. Mitarbeiter werden bereits eingearbeitet für ihre Tätigkeit im Bachmair. Natürlich werden wir Personalunterkünfte bieten. Wir sind sicher, dass das Bachmair am See auch für Mitarbeiter interessant sein wird.

Was ist mit dem bisherigen Personal?

Ulrich Hirmer: Da der Betrieb zuletzt ohnehin runtergefahren war, waren nicht mehr viele da. Etliche Mitarbeiter konnten in anderer Travel-Charme-Häusern unterkommen, und einige haben sich selbst anders orientiert.

Wann wollen Sie eröffnen?

Ulrich Hirmer: Ende 2022 wird angestrebt. Vielleicht als Soft-Opening.

Sicher haben Sie weitere Hotel-Pläne in der Schublade?

Christian Hirmer: All unsere bestehenden Häuser werden konsequent weiterentwickelt. Unter anderem haben wir in Zusammenarbeit mit der Tegernseer Brauerei einen echten Tegernseer Biergarten in den hohen Norden in unser Kurhaus Binz auf Rügen gebracht.

Auch interessant

Kommentare