+
Am Anlegesteg in Tegernsee wurden alte Pfähle durch neue ersetzt. 

Zur neuen Saison ab 29. April

Neue Pfähle, neue Preise: So startet die Schifffahrt

Die Schifffahrt Tegernsee ist für den Sommerfahrplan gerüstet: Stege wurden instandgesetzt und erneuert, CSU-Minister Markus Söder kommt zum Start. Neu sind aber auch die Preise.

Tegernsee – Schweres Gerät ragte dieser Tage am Anlegesteg der Bayerischen Seenschifffahrt in Tegernsee in den Himmel: Zwei Pfähle mussten ausgewechselt werden, mit einer riesigen Ramme wurden neue Pfähle in den Seeboden geschlagen. „Das war Routinearbeit“, erklärt Betriebsleiter Lorenz Höß. Bereits im Herbst seien alle Anlegestellen inspiziert und jetzt instandgesetzt worden. Einen komplett neuen Steg hat Rottach-Egern bekommen: Am Hotel Überfahrt wurde die Anlegestelle für die kleinen Schiffe verlegt und zudem durch einen neuen, behinderten- und kinderwagentauglichen Steg ersetzt. Rund 25 000 Euro habe diese Maßnahme gekostet, so Höß.

Der Winterschlaf ist also vorbei, die Schifffahrt ist gerüstet für die Sommersaison, die offiziell am Samstag, 29. April beginnt. Der oberste Chef der Seenschifffahrt lässt es sich nicht nehmen, persönlich in Tegernsee abzulegen: CSU-Minister Markus Söder hat sich angekündigt, der genaue Zeitpunkt steht noch nicht fest. Söder wird dann auch der Erste sein, der die neue TegernseeCard testet. Wie berichtet, ist die Schifffahrt nach langem Ringen nun auch im Boot mit den anderen Kooperationspartnern.

Neu in diesem Jahr sind die Erklärungen an Bord: Sie kommen künftig auch auf den kleinen Schiffen vom Band. Ebenfalls neu sind die Preise: Erwachsene zahlen auf der großen Rundfahrt 14,50 Euro, 50 Cent mehr als im Vorjahr. Die kleine Rundfahrt kostet 10,50 Euro, ebenfalls 50 Cent mehr. „Das ist sehr moderat“, findet Höß. Er freut sich zugleich über steigende Fahrgastzahlen: 2016 ließen sich insgesamt 245.380 Personen über den See fahren, 13.930 mehr als im Vorjahr.

gr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Gleitschirmflieger unabhängig voneinander am Wallberg verunglückt
Einer am Morgen, ein anderer am Nachmittag: Jeweils beim Starten sind zwei Männer mit dem Gleitschirm am Wallberg in Rottach-Egern verunglückt. Sie wurden beide in die …
Zwei Gleitschirmflieger unabhängig voneinander am Wallberg verunglückt
Gästeehrung: Warum Familie Haas schon 30 Mal am Tegernsee Urlaub macht
Sie kommen schon seit 1982 an den Tegernsee und haben dafür ihre Gründe: Familie Haas wurde für ihren 30. Aufenthalt von der TTT geehrt. Deshalb kommen sie immer noch …
Gästeehrung: Warum Familie Haas schon 30 Mal am Tegernsee Urlaub macht
Anwohner in Marienstein beunruhigt: Lanserhof baut fürs Personal
Drei Jahre nach der Eröffnung des Lanserhofs floriert der Betrieb auf dem Steinberg. Jetzt baut Christian Harisch ein Mitarbeiterhaus. Eine Kita soll folgen. Mancher …
Anwohner in Marienstein beunruhigt: Lanserhof baut fürs Personal
Einbruch beim SV Warngau: Alles weg - Verein am Ende
Beim SV Warngau wurde eingebrochen: Die Diebe klauten zwei Rasenmäher, den Vereinsbus, ein Dieselfass, ein Kinderspielhaus und zehn Kästen Bier. Der Schaden ist hoch. 
Einbruch beim SV Warngau: Alles weg - Verein am Ende

Kommentare