+
Am Anlegesteg in Tegernsee wurden alte Pfähle durch neue ersetzt. 

Zur neuen Saison ab 29. April

Neue Pfähle, neue Preise: So startet die Schifffahrt

Die Schifffahrt Tegernsee ist für den Sommerfahrplan gerüstet: Stege wurden instandgesetzt und erneuert, CSU-Minister Markus Söder kommt zum Start. Neu sind aber auch die Preise.

Tegernsee – Schweres Gerät ragte dieser Tage am Anlegesteg der Bayerischen Seenschifffahrt in Tegernsee in den Himmel: Zwei Pfähle mussten ausgewechselt werden, mit einer riesigen Ramme wurden neue Pfähle in den Seeboden geschlagen. „Das war Routinearbeit“, erklärt Betriebsleiter Lorenz Höß. Bereits im Herbst seien alle Anlegestellen inspiziert und jetzt instandgesetzt worden. Einen komplett neuen Steg hat Rottach-Egern bekommen: Am Hotel Überfahrt wurde die Anlegestelle für die kleinen Schiffe verlegt und zudem durch einen neuen, behinderten- und kinderwagentauglichen Steg ersetzt. Rund 25 000 Euro habe diese Maßnahme gekostet, so Höß.

Der Winterschlaf ist also vorbei, die Schifffahrt ist gerüstet für die Sommersaison, die offiziell am Samstag, 29. April beginnt. Der oberste Chef der Seenschifffahrt lässt es sich nicht nehmen, persönlich in Tegernsee abzulegen: CSU-Minister Markus Söder hat sich angekündigt, der genaue Zeitpunkt steht noch nicht fest. Söder wird dann auch der Erste sein, der die neue TegernseeCard testet. Wie berichtet, ist die Schifffahrt nach langem Ringen nun auch im Boot mit den anderen Kooperationspartnern.

Neu in diesem Jahr sind die Erklärungen an Bord: Sie kommen künftig auch auf den kleinen Schiffen vom Band. Ebenfalls neu sind die Preise: Erwachsene zahlen auf der großen Rundfahrt 14,50 Euro, 50 Cent mehr als im Vorjahr. Die kleine Rundfahrt kostet 10,50 Euro, ebenfalls 50 Cent mehr. „Das ist sehr moderat“, findet Höß. Er freut sich zugleich über steigende Fahrgastzahlen: 2016 ließen sich insgesamt 245.380 Personen über den See fahren, 13.930 mehr als im Vorjahr.

gr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Angeblicher Rottacher verkauft Fake-Wohnmobil im Netz mit fiesem Trick
Die Polizei warnt vor einem angeblichen Rottacher Wohmobilverkäufer, der mit vermeintlichen Papieren und seriöser Adresse vertrauen erweckt. Doch daran stimmt nichts.
Angeblicher Rottacher verkauft Fake-Wohnmobil im Netz mit fiesem Trick
Wir machen den Selbsttest: Wie unpünktlich ist die BOB wirklich?
Wochenend-Chaos, Pendlerfrust, überforderte Mitarbeiter - die Wut auf die BOB entlädt sich dieser Tage geballt. Aber ist sie wirklich so unzuverlässig? Unsere Autorin …
Wir machen den Selbsttest: Wie unpünktlich ist die BOB wirklich?
Bekommt Käfer für sein Kaltenbrunn diesen Notparkplatz?
Eine neue Bar, ein neuer Biergarten: Auf Gut Kaltenbrunn ist immer wieder einiges im Umbruch. Doch zusätzliche Parkplätze sind nicht in Sicht. Oder doch?
Bekommt Käfer für sein Kaltenbrunn diesen Notparkplatz?
Stadt Tegernsee will dennoch Landschaftspflegeverband beitreten
Oben die Berge, unten der See. Die Pflege des meist steilen Grünlands in Tegernsee ist eine Herausforderung. Ein Landschaftspflegeverband (LPV) soll künftig dabei …
Stadt Tegernsee will dennoch Landschaftspflegeverband beitreten

Kommentare