Hier pikst’s: Die Fahrt zum Impfzentrum in Hausham (im Bild) und zurück übernimmt für Bedürftige aus dem Tegernseer Tal die Nachbarschaftshilfe.
+
Hier pikst’s: Die Fahrt zum Impfzentrum in Hausham (im Bild) und zurück übernimmt für Bedürftige aus dem Tegernseer Tal die Nachbarschaftshilfe.

Nachbarschaftshilfe koordiniert Taxifahrten zum Zentrum in Hausham

Sicher zum Impfen und wieder heim

  • Alexandra Korimorth
    vonAlexandra Korimorth
    schließen

Tegernseer Tal – Die große Spendenbereitschaft im Landkreis Miesbach verhilft der Nachbarschaftshilfe Tegernseer Tal zu einem neuen Service: Ab sofort übernimmt sie für Bedürftige aus dem Tal eine Taxifahrt zum Impfzentrum nach Hausham und zurück.

Nachdem der Nachbarschaftshilfe Tegernseer Tal unter anderem aus der Aktion „Leser helfen Lesern“ unserer Zeitung eine kräftige Finanzspritze zuteil wurde, beschloss der Vorstand, dass die Nachbarschaftshilfe sichere Impffahrten ermöglichen will. Vorsitzender Pfarrer Martin Weber, Stellvertreter Peter Höß, Schatzmeister Bernhard Mayer und Beisitzer Alfons Besel freuten sich und dankten den Spendern nicht nur einhellig, sie stimmten auch einstimmig für diesen Taxi-Impf-Service als erweiterte Coronahilfe, die ab dem heutigen Montag von der Nachbarschaftshilfe koordiniert wird.

Fahrt zum Impfzentrum: Nachbarschaftshilfe schickt das Taxi

„Voraussetzung dafür ist, dass die Anfragenden nicht aus eigener Kraft zum Impfzentrum nach Hausham kommen“, erklärt Leiterin Ariane Friedrich. Dies gelte für Mitbürger, die eine Grundsicherung zur Rente oder Sozialhilfe bekommen oder die die Fahrt wegen physischer Einschränkungen nicht selbstständig bewerkstelligen können. Betroffene können sich dafür telefonisch bei der Nachbarschaftshilfe unter der Rufnummer 0 80 22 / 70 65 63 melden, sobald sie einen Impftermin haben. Die Nachbarschaftshilfe schickt dann ein Taxi, das den zu Impfenden zum Impfzentrum fährt, dort wartet und auch wieder zurück nach Hause bringt.

Der neue Fahrservice geht auch mit den Impf-Postkarten einher, mit denen sich Mitbürger, die keinen Zugang zum Internet, keine E-Mail-Adresse oder Schwierigkeiten mit der telefonischen Verständigung haben, jetzt auf dem Postweg einen Impftermin holen können (wir berichteten). Diese Impf-Postkarten gibt es in allen Rathäusern im Landkreis (nach vorheriger telefonischer Vereinbarung), bei den Seniorenbeauftragten sowie bei der Nachbarschaftshilfe Tegernseer Tal. Bei Bedarf gibt es bei der Nachbarschaftshilfe zur Impfkarte und zur Impf-Taxifahrt auch eine FFP2-Maske.

Die Taxis, die im Auftrag der Nachbarschaftshilfe zum Impfzentrum fahren, sind mit Trennscheiben ausgerüstet. Der Bezahlvorgang für eine Impffahrt geht bargeldlos und damit kontaktlos vonstatten. Für die Fahrgäste gilt es nur, namentlich eine Quittung zu unterschreiben, die der Taxifahrer später zur Abrechnung bei der Nachbarschaftshilfe vorlegt.

Fahrt zum Impfzentrum: Anschub für das Taxigewerbe

„Mit diesem neuen Service helfen wir nicht nur Bedürftigen, sicher zu ihrem Impftermin zu kommen, sondern unterstützen damit auch mittelbar das örtliche Taxigewerbe, das durch die Pandemie ebenfalls finanzielle Einbußen hat“, sagt Pfarrer Weber.

Friedrich weist darauf hin, dass die gesamte Koordination dieses Services – von Terminvereinbarung bis Bezahlung – ausschließlich über die Nachbarschaftshilfe und nicht über Taxiunternehmen läuft. Nur so sei ein reibungsloser Ablauf möglich. Der Taxi-Impf-Service der Nachbarschaftshilfe gilt für beide Impftermine und solange der Bedarf vorhanden ist.

Auch interessant

Kommentare