+
Steinwürfe haben Spuren an der Fassade hinterlassen.

Wiesseer Polizei ermittelt 

Unbekannte werfen Steine auf Schaftlacher Asyl-Häuser

  • schließen

Massive Steinwürfe von Unbekannten haben Schäden an Fassade und Fenstern der Schaflacher Asylhäuser angerichtet. Die Gemeinde will „mit aller Schärfe“ reagieren.

Schaftlach - Massive Steinwürfe haben die Fassade der Schaftlacher Flüchtlings-Häuser und zuletzt ein Fenster schwer demoliert. „Der Schaden liegt im fünfstelligen Bereich“, erklärt der Waakirchner Bürgermeister Sepp Hartl. Die Gemeinde Waakirchen hat Anzeige bei der Polizei erstattet. Es geht um Vorfälle am letzten Mai-Wochenende und in der Nacht auf Freitag, 9. Juni. Hinweise auf einen rechtsradikalen Hintergrund gebe es nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen nicht, erklärt Roman Hörfurter, Vize-Chef der Wiesseer Polizei. 

Vorfälle, die sich an Flüchtlingsunterkünften ereigneten, würden in Hinblick auf die Asylthematik mit besonderer Sensibilität behandelt. Die Bewohner selbst hätten die Steinwürfe aber offenbar selbst gar nicht bemerkt. Die Schäden seien von Vertretern der Gemeinde Waakirchen entdeckt und gemeldet worden. Auch das Miesbacher Landratsamt, zuständig für die Unterbringung und Betreuung der Flüchtlinge, sieht keine Bedrohung. „Es ist nicht so, dass die Leute in Angst sind“, meint Pressesprecher Gerhard Brandl. 

Hartl sieht das anders. Hinter dem zuletzt eingeworfenen Fenster hätten sich Kleinkinder aufgehalten, meint er. „Da oben wohnen alleinerziehende Mütter.“ Die Gemeinde wolle die Täter „mit aller Schärfe“ verfolgen.

jm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Realschule kann erweitert werden
Die Realschule Tegernseer Tal wird um einen Massiv-Bau auf dem Verbindungsgang zwischen Hauptgebäude und Sporthalle erweitert. Der Kreisausschuss hat soeben grünes Licht …
Realschule kann erweitert werden
Nach Motorradunfall: B307 stundenlang gesperrt - Hubschrauber transportiert Schwerverletzten ab
Zwischen Rottach-Egern und Kreuth hat sich ein schwerer Unfall ereignet. Ein Motorradfahrer wurde schwer verletzt.
Nach Motorradunfall: B307 stundenlang gesperrt - Hubschrauber transportiert Schwerverletzten ab
Mit der BOB stressfrei zum Flughafen? Mann erlebt böse Überraschung im Zug
„Rail&Fly“, stressfrei zum Flughafen. So wirbt die Deutsche Bahn. Was Axel Quittkat (74) damit erlebte, war alles andere als stressfrei und wird wohl ein juristisches …
Mit der BOB stressfrei zum Flughafen? Mann erlebt böse Überraschung im Zug
Gmund erhöht Geld für jedes Baby
Seit 1980 bekommt jede Mutter Geld für ihr Neugeborenes. Jetzt hat die Gemeinde die Zuwendung auf 200 Euro erhöht.
Gmund erhöht Geld für jedes Baby

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.