+

am 18. Juni von 14 bis 17 Uhr

Stift Rupertihof lädt zum Tag der offenen Tür

Besuchen Sie den Tag der offenen Tür im Stift Rupertihof bei bairisch-beschwingter Musik, geselligem Kaffee-Nachmittag und einem Einblick in den Senioren-Wohnstift.

Wohnstift: Was ist das eigentlich? Entsprechen die gängigen Meinungen über „Wohnen im Alter“ der Wirklichkeit im Rottacher Stift Rupertihof? Wer sich darüber einen Eindruck verschaffen möchte , ist am 18. Juni herzlich eingeladen zum Tag der offenen Tür im KWA Stift Rupertihof an der Sonnenmoosstraße 30 in Rottach-Egern.

„Wir empfangen unsere interessierten Besucher ab 14 Uhr mit einem Apéritif, es gibt Kaffee, Kuchen und bairisch-beschwingte Musik sowie Hausführungen“, kündigt die Direktorin des Rupertihofes, Lisa Brandl-Thür, an. „Im einladenden Ambiente unseres Hauses werden sich die Gäste wohlfühlen, so wie unsere Bewohner sich gut aufgehoben wähnen. Unser Haus bietet viel Service, reichlich Freizeit- und Kulturaktivitäten - und bei Bedarf auch die passgenaue Pflege durch unseren 24-Stunden-Pflegedienst“, skizziert sie kurzerhand den Charakter des Rupertihofes.

Stift Rupertihof: Leben, so wie ich es will

Als diplomierte Sozialpädagogin mit Masterabschluss in Social Work ist Stiftsdirektorin Brandl-Thür eine überzeugte Verfechterin des Wohnstiftkonzeptes, so wie der Rupertihof-Träger „KWA Kuratorium Wohnen im Alter“ es vor genau 50 Jahren eingeführt und kontinuierlich weiterentwickelt hat. „Mobilen und auch weniger mobilen Senioren wird bei uns viel geboten“ meint sie. Die Sitftsbewohner können teilhaben an Ausflügen, Opernabenden, politischen Stammtischen oder Bridge-Nachmittagen. Die neu eingeführte Tagesbetreuung unter heilpädagogischer Leitung ist auch für externe Gäste offen mit ganztägigen/stundenweisen Aktivitäten wie gemeinsamem Singen, Gedächtnistraining oder kreativem Gestalten. Wer sich lieber zurückziehen möchte, kann dies tun, denn das Motto lautet: „Leben, so wie ich es will.“

Servicewohnen auf höchstem Niveau im Stift Rupertihof

„Unser Rottacher Haus gibt es seit 45 Jahren, wir waren das 3. Wohnstift der KWA-Gruppe“, ist von Brandl-Thür zu erfahren. Das großzügige Areal des Rupertihofs erstreckt sich auf über 13.000 Quadratmeter. Mittlerweile sind es sechs miteinander verbundene Häuser mit insgesamt 105 Wohnungen von 29-115 Quadratmetern.

„Wir haben das Restaurant jüngst erweitert und erneuert, die Küche vom Keller ins Erdgeschoss geholt und mit einer offenen Schauküche bereichert. Auf der Terrasse des Cafés sitzen Bewohner wie Gäste entspannt und genießen den freien Blick auf den Wallberg: Servicewohnen auf höchstem Niveau.“

Stift Rupertihof in Rottach-Egern: Impressionen

Foto-Wettbewerb „Miteinander – Jung und Alt“

Hobby-Fotografen können Motive einfangen zum Thema „vielfältiges Miteinander von Jung und Alt“ und sie bis zum 23. Juni per Mail senden als jpg- oder png-Dateien an kwa.rupertihof@outlook.de. Der Wettbewerb wurde ausgelobt anlässlich des 50. Jubiläums des „KWA Kuratorium Wohnen im Alter“. Das KWA ist Träger von insgesamt 14 Wohn- und 2 Pflegestiften. Als Preise winken neben der Ausstellung der prämierten Werke ein Wochenende in Baden-Baden, Konstanz oder Berlin im Gästebereich eines KWA Stifts oder für Gewinner unter 18 Jahren ein München-Ticket im Wert von 250 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So schmerzlich ist der Abschied für Stefan Ambrosi
Er war der erste Rektor der noch jungen Realschule Tegernseer Tal – nun verlässt Stefan Ambrosi (56) sein Baby und wechselt an die Realschule in Ismaning. Ein Schritt, …
So schmerzlich ist der Abschied für Stefan Ambrosi
Rottacherin: „Unser schönes Tal vermüllt“
Es muss endlich was geschehen, fordert Heidrun Voigt aus Rottach-Egern. Die Zahnärztin beklagt die zunehmende Vermüllung des Tegernseer Tals – und steht damit nicht …
Rottacherin: „Unser schönes Tal vermüllt“
Gästeehrung: 81 Jahre, Dauergast - und voller Energie
Das Herbert Hahn aus Bad Kreuznach seinen 80. schon hinter sich hat, merkt man ihm nicht an. Im Gegenteil: Mindestens zwei Wochen im Jahr geniest er das Tal und den See.
Gästeehrung: 81 Jahre, Dauergast - und voller Energie
Ein Brauer auf Wolke sieben
Markus Hoppe (27) könnte man im Augenblick buchstäblich als Überflieger der Craft-Bier-Brauer-Szene bezeichnen. Warum das so ist - und weitere bodenständige Nachrichten …
Ein Brauer auf Wolke sieben

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.