+
Eine Umfahrung soll die Waakirchner Verkehrsprobleme lösen.

Staatliches Bauamt Rosenheim treibt Planung voran

Studie für Waakirchner Umfahrung fast fertig

Waakirchen - Der Bundesverkehrswegeplan wurde erst Ende 2016 verabschiedet. Um keine Zeit zu verlieren, hat das Staatliche Bauamt Rosenheim die ersten Vorarbeiten für die Waakirchner Umgehung schon im Sommer eingeleitet.

Um keine Zeit zu verlieren, hat das Staatliche Bauamt Rosenheim schon Mitte August eine Umweltverträglichkeits-Studie zur Planung einer Waakirchner Ortsumgehung vergeben. Das hat Bereichsleiter Christian Rehm am Dienstag bestätigt. Es gelte, „konfliktarme Korridore“ für eine Trasse zu ermitteln. Die Studie sei weit vorangeschritten, aber noch nicht abgeschlossen.Wie berichtet, sieht der Bundesverkehrswegeplan (BVWP) 2030 den Bau einer Waakirchner Südumfahrung vor. Die 2,1 Kilometer lange Südspange soll 6,6 Millionen Euro kosten. Das ist im Vergleich wenig und beschert Waakirchen das beste Kosten-Nutzen-Verhältnis aller BVWP-Projekte im Landkreis. Der günstige Preis ist Rehm zufolge keine Luftnummer: „Er ist schon mit realistischen Zahlen hinterlegt.“

Ein Tunnel, den sich viele Waakirchner wünschen, würde laut Rehm ein Vielfaches kosten. Die Tunnellösung sei auch nicht Bestandteil des BVWP. Dennoch werde das Staatliche Bauamt eine Tunnellösung prüfen, wenn dies beantragt werde, so Rehm.

Der BVWP weist auch eine Umfahrung von Gmund als vordringlich aus. Für diese Trasse hat die Staatsbehörde noch keine Umweltverträglichkeitsstudie in Auftrag gegeben. „Das machen wir erst im nächsten Schritt“, meint Rehm. Aktuell konzentriere man sich auf die Projekte im Raum Waakirchen und Holzkirchen. Das Kosten-Nutzen-Verhältnis in Gmund ist auch weniger attraktiv: 3,8 Kilometer sollen 47,9 Millionen Euro kosten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gorbatschows Villa steht zum Verkauf - Das soll sie kosten
Zehn Jahre lang verbrachte die Familie Gorbatschow viel Zeit in ihrem Hubertus Schlössl in Rottach-Egern. Jetzt will sie sich von ihrem Domizil am Tegernsee trennen.
Gorbatschows Villa steht zum Verkauf - Das soll sie kosten
Abschied von Simon Adlbert: Ein leidenschaftlicher Kämpfer für die Heimat
Simon Adlbert, leidenschaftlicher Landwirt, Rinderzüchter, Almbauer und Trachtler, ist im Alter von 84 Jahren verstorben. Rottach-Egern nimmt Abschied.
Abschied von Simon Adlbert: Ein leidenschaftlicher Kämpfer für die Heimat
Tegernseer Bahnhofstraße: Tauziehen um Tempo 30
Tempo 30 in der Bahnhofstraße: Die Forderung danach sorgte im Tegernseer Bauausschuss für Debatten. In einer Sache aber ist man sich einig: Die Stadt soll Tempo-Sünder …
Tegernseer Bahnhofstraße: Tauziehen um Tempo 30
Geplatzte Kooperation kostet 80 Arbeitsplätze
Es ist das Ende einer langen Zusammenarbeit in Louisenthal und das Aus für 80 Arbeitsplätze: Ab dem Sommer wird es an dem Standort keine Kartenproduktion mehr geben. …
Geplatzte Kooperation kostet 80 Arbeitsplätze

Kommentare