+
Von seiner Forschung über Proteine , die für den Bierschaum verantwortlich sind, wird Maximilian Dietz von der TU München beim Science Slam im Rahmen der Wissenschaftstage berichten.

Das Thema ist Wasser

„Sience Slam“: Wissenschaftstage setzen auf neues Konzept

  • schließen

Zum 16. Mal gibt es heuer die Wissenschaftstage am Tegernsee. Um einen größeren Kreis dafür zu gewinnen, haben die Organisatoren am Konzept gefeilt. 

Tegernsee – Um die Wissenschaft einem breiten Publikum zugänglich zu machen, setzt Marc-Denis Weitze – von Beginn an Initiator der Veranstaltungsreihe – auf regionale Themen. Was liegt da näher, als gleich den See mit einzubeziehen? Unter dem Motto „WasserWissen – für alle“ ist heuer unter anderem eine Schiffsrundfahrt geplant. Und neu ist auch der zeitliche Rahmen der Wissenschaftstage: Das bisher im November gebündelte Veranstaltungsangebot verteilt sich diesmal auf Frühjahr und Spätherbst. „Damit wollen wir das Ganze etwas entzerren“, sagt Weitze.

So sind bereits für den Mai zwei Veranstaltungen geplant. Am Samstag, 6. Mai, sticht „Das WissenschaftsBoot“ zu einer Exkursion in See. An Bord hat es etliche Experten, die sich den Themen Wassergüte, Pflanzenwelt, Vögel, Limnologie, Besiedlung und – nicht zuletzt – dem Hochwasserschutz am Tegernsee widmen. Mit dabei sind Horst Barnikel vom Wasserwirtschaftsamt Rosenheim, der Gmunder Diplom-Ingenieur Fritz Joachim, Wolfgang Hiller vom Landesbund für Vogelschutz und Marco Müller, Gebietsbetreuer Mangfallgebirge. Moderiert wird das Ganze von Professor Wolfgang Heckl vom Deutschen Museum in München. „Die Vorträge sollen kurz und knackig sein“, verspricht Weitze.

Nach der Rundfahrt geht es in die ehemalige Klosterkirche in Tegernsee, wo sich mit Roland Götz alles um die kulturhistorischen Aspekte des Wassers dreht – ganz nach dem Motto „vom Weihwasser bis zum Putzwasser“. Die Schiffsfahrt startet um 15.30 Uhr am Rathaus-Steg in Tegernsee. Die Teilnahme kostet zehn Euro.

Die zweite Mai-Veranstaltung führt die Teilnehmer am Samstag, 20. Mai, in die Winner’s Lounge der Spielbank Bad Wiessee. Hier erwartet die Besucher ein Wettstreit der etwas anderen Art, ein „Science Slam“. Studenten und Wissenschaftler aus dem Raum München werden ihre Forschungs-Beiträge zum Thema „Wasser“ auf unterhaltsame und humorige Art zum Besten geben. Das Publikum stimmt am Ende über den Sieger oder die Siegerin ab. Moderiert wird der Abend von Jaromir Konecny, selbst Naturwissenschaftler und Poetry-Slammer. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr, der Eintritt beträgt zehn Euro, Schüler und Studenten zahlen fünf Euro.

Der zweite Veranstaltungsblock folgt dann im November und beschäftigt sich ebenfalls mit dem Thema „Wasser“. Am 11. November gibt es im Museum Tegernseer Tal einen Vortrag mit Bildern von Thomas Mattner („Der Tegernsee aus Taucherperspektive“). Am 12. November sind die Wissenschaftstage dann wieder bei der Tagungsstätte der Max-Planck-Gesellschaft auf Schloss Ringberg zu Gast. Hier lautet das Motto eines Vortrags „Das Panguana-Projekt in Peru – Forschung und Naturschutz im Regenwald“. Des Weiteren stehen wieder Exkursionen mit Gebietsbetreuer Marco Müller auf dem Programm. Termin dafür sind der 19. Mai sowie der 15., 16. und 22. Juli.

So kann man sich anmelden

Anmeldungen für die beiden Mai-Veranstaltungen nimmt die Tourist-Info Tegernsee unter Telefon 08022/9273861 entgegen. Nähere Infos gibt es online unter www.wissenschaftstage-tegernsee.de.

gab

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wohnmobile: Ein Plätzchen nur für eine Nacht
Fast hätte es in Gmund einen Wohnmobil-Stellplatz gegeben. Doch die Pläne sind vom Tisch, neue nicht in Sicht. Aber: Ein Plätzchen für eine Nacht können Wohnmobilisten …
Wohnmobile: Ein Plätzchen nur für eine Nacht
Michael Pause: „Nicht jedes Youtube-Video ist ein Film“
Zum 15. Mal findet im Oktober das Bergfilm-Festival am Tegernsee statt. Michael Pause (64), bekannt von der BR-Sendung „Bergauf-Bergab“, war von Anfang an mit dabei. Im …
Michael Pause: „Nicht jedes Youtube-Video ist ein Film“
Nach Verpuffung am Wiesseer Jodbad: So geht es den Opfern
Schwere Verletzungen hatten zwei Arbeiter am 21. Juni bei einer Gas-Verpuffung in Bad Wiessee erlitten. Wiessees Bürgermeister Höß weiß, wie es ihnen inzwischen geht.
Nach Verpuffung am Wiesseer Jodbad: So geht es den Opfern
Fritz Wepper nach Reha in Wiessee wieder fit
Er ist munter wie eh und je: Drei Wochen lang hat sich Fritz Wepper nach seinem Zusammenbruch in der Privatklinik Jägerwinkel in Bad Wiessee erholt. Nun ist der …
Fritz Wepper nach Reha in Wiessee wieder fit

Kommentare