+
Inzwischen scheint buchstäblich Gras über die Sache zu wachsen. Hier auf der Point hat das Herzogliche Brauhaus die Bäume abgeholzt.

Infos gibt‘s erst „demnächst“

Abholz-Aktion an der Point: Das Schweigen hält an

  • schließen

74 Bäume: einfach weg. Mit seiner Abholz-Aktion hat das Herzogliche Brauhaus Ärger auf sich gezogen. Ob es ein Bußgeld gibt, ist noch offen. Mehr Infos? „Demnächst.“

Tegernsee– Auf einer Fläche von knapp 1000 Quadratmetern hatte ein Forstservicebetrieb im Auftrag des Herzoglichen Brauhauses Bäume und Sträucher abgeholzt – ohne sich vorher mit der Unteren Naturschutzbehörde des Landratsamts abzustimmen. Das war im März. Das Brauhaus handelte sich damit viel Spott und auch Ärger ein (wir berichteten): Im Landratsamt wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet, die Schlösser- und Seenverwaltung erstattete Anzeige bei der Polizei Bad Wiessee wegen Sachbeschädigung.

Noch immer ist nicht bekannt, warum das Brauhaus so handelte. Es gab zwar Erklärungen ab, und auch eine Frist wurde von zunächst Ende April auf 7. Mai verlängert. Doch über dem Fall hängt nach wie vor ein Mantel des Schweigens.

Was ist aus dem Fall geworden? Wie weit sind die Ermittlungen? Auf Nachfrage lässt Birger Nemitz, Sprecher des Landratsamts, Folgendes wissen: Der Rechtsanwalt des Herzoglichen Hauses habe innerhalb besagter Frist eine ausführliche Stellungnahme zu den Fällarbeiten auf der Point eingereicht. Diese sei von der Naturschutzbehörde im Rahmen des Verfahrens geprüft worden. Danach habe jetzt ein Treffen mit dem Rechtsanwalt und dem Geschäftsführer des Brauhauses stattgefunden, berichtet Nemitz. Dabei seien der Sachverhalt erläutert und die Gründe für die Aktion „herausgearbeitet“ worden.

Welche Gründe nun zum unerlaubten Abholzen von 74 Bäumen und Großsträuchern geführt haben, lässt der Sprecher offen. Er kündigt zumindest an, demnächst über die weitere Entwicklung zu informieren. Könnte die auch ein Bußgeld betreffen? Eine Summe von 50 000 Euro, so hieß es Ende März, könnte im Raum stehen. „Die Überlegungen des Landratsamtes“, so Nemitz, „sind zum Teil schon sehr konkret“. 

Lesen Sie hierzu auch

Grundstück an der Tegernseer Point kahl rasiert - Landratsamt ermittelt und

Nach Abholzaktion am Tegernsee: Neuer Ärger fürs Herzogliche Haus

Es geht auch andersrum, wie dieses Beispiel zeigt:

Rottach-Egern: Baumspende über 13.000 Euro - Ein Heimkehrer packt an

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zum Teufel mit Tempo 30
Das Experiment Tempo 30 in Marienstein ist krachend gescheitert. Jetzt kommen die Schilder wieder weg.
Zum Teufel mit Tempo 30
Fahrerflucht in Bad Wiessee: Polizei bitte um Hilfe
Eine Frau hatte ihr Auto in Bad Wiessee vor dem ehemaligen Spielbankgelände geparkt. Als sie zurückkam, war es stark beschädigt. Die Polizei sucht Zeugen.
Fahrerflucht in Bad Wiessee: Polizei bitte um Hilfe
Kampf gegen Verkehrskollaps: Kann die Schifffahrt den ÖPNV noch retten?
Rings um den Tegernsee herrscht viel Verkehr - oft zu viel. Die Bürgermeister bringen jetzt eine ungewöhnliche Idee ins Spiel: Rettet die Seenschiffahrt das Tal vorm …
Kampf gegen Verkehrskollaps: Kann die Schifffahrt den ÖPNV noch retten?
Wie geht es weiter mit der Dorfmitte: Viele Fragezeichen nach Waakirchner Bürgerentscheid
Der Bürgerentscheid hat die Planung für die Waakirchner Dorfmitte gekippt. Laut Entscheid sind jetzt die Bürger am Zug, neue Konzepte zu entwickeln. Aber wie soll das …
Wie geht es weiter mit der Dorfmitte: Viele Fragezeichen nach Waakirchner Bürgerentscheid

Kommentare