+
Vor den Pendelschiffen bildeten sich am vergangenen Wochenende teils lange Warteschlangen. Die TTT möchte verhindern, dass der Ansturm auf die Schiffe noch größer wird. 

Notfallplan bei Überfüllung

Adventszauber: Mit dieser drastischen Maßnahme will die TTT den Massen Herr werden

  • schließen

Das zweite Advents-Wochenende ist das heftigste. Um die Besuchermassen in den Griff zu bekommen, hat sich die TTT für die Weihnachtsmärkte rund um den Tegernsee Maßnahmen überlegt.

Tegernseer Tal – Einen gewaltigen Besucheransturm erlebte der Tegernseer Adventszauber schon zum Auftakt am vergangenen Wochenende. Doch die Zahlen werden vermutlich noch getoppt. „Unserer Erfahrung nach ist das zweite Adventswochenende das heftigste“, lautet die Prognose von Peter Rie, Veranstaltungsmanager bei der Tegernseer Tal Tourismus GmbH (TTT). „Es wird wohl sehr, sehr voll werden.“ Die TTT hat daher für die kommenden beiden Adventszauber-Tage ein Maßnahmen-Paket geschnürt, um der Besuchermassen Herr zu werden.

Knackpunkt sind die Pendelschiffe, die zwischen den drei Märkten in Tegernsee, Rottach-Egern und Bad Wiessee verkehren. Um mitfahren zu können, mussten die Besucher vergangenes Wochenende teils Wartezeiten von bis zu 40 Minuten in Kauf nehmen. Drei Schiffe der Seenschifffahrt – die beiden großen und ein kleines – sind im Einsatz. Um bei Runde zwei des Adventszaubers nicht noch längere Besucherschlangen heraufzubeschwören, will die TTT den Verkauf der Schiffs-Tickets notfalls vorübergehend stoppen, wie Rie erklärt.

Und das funktioniert so: Die einzelnen Verkaufshütten melden ihre Zahlen an eine zentrale Stelle, wo dann die Gesamtzahl der verkauften Tickets ermittelt wird. „Dann sehen wir, wo es sich staut“, erklärt Rie. Wird’s zu viel, werden keine Fahrscheine mehr verkauft, bis sich die Lage wieder entspannt hat. Rie ist bewusst, dass dies den einen oder anderen Besucher verärgern könnte. Für ihn ist das aber das kleinere Übel, als das von sich drängenden Massen an den Schiffs-Stegen.

Nicht die einzige Maßnahme, die sich die TTT fürs kommende Wochenende überlegt hat. Um das Problem mit den organisierten Busreisen in den Griff zu bekommen, wird diesmal ein großes Pendelschiff schon früher am Tag und eigens für bereits angemeldete Ausflugsgruppen verkehren. „Dann werden die schon einmal weggependelt“, erklärt Rie. Wie man künftig mit den vermehrt anreisenden Busgruppen umgehen werde, dazu müsse man sich noch einmal eigens Gedanken machen, meint der TTT-Mitarbeiter. Extra beworben habe die Tourismus GmbH das Thema Adventszauber bei den Reiseunternehmern ohnehin schon nicht mehr.

Damit auch auf den Straßen alles einigermaßen reibungslos läuft, haben die Verantwortlichen zudem die Pendelbusse zwischen den drei Märkten von zwei auf vier aufgestockt. „Die Busse fahren jetzt im Viertelstunden-Takt“, erläutert Rie. Ob langfristig gesehen auch die Schiffsflotte zum Adventszauber noch einmal verstärkt werden kann, konnte Rie gestern nicht sagen. Einige Schiffe seien im Winter in der Revision, und auch das Personal sei bei der Seenschifffahrt während der kalten Jahreszeit knapper kalkuliert. „Aber möglicherweise gelingt es uns ja doch, noch ein viertes Schiff dazu zu bekommen“, sagt Rie.

gab

Was passiert wo wann? Die große Übersicht über den Adventszauber am Tegernsee mit Karte, Öffnungszeiten und Pendelschiff-Fahrplan gibt‘s hier.

Alle Weihnachtsmärkte in der Region rund um Tegernsee und Schliersee finden Sie hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Einmal einkaufen, und schon ist die Stoßstange kaputt
Nur eine Viertelstunde hatte eine 40-jährige Haushamerin ihren Wagen auf dem Parkplatz des Lidl-Marktes in Tegernsee geparkt. Genug Zeit für eine Unfallflucht.
Einmal einkaufen, und schon ist die Stoßstange kaputt
Steffi Czerny erhält Bayerischen Verdienstorden
Die Kreutherin Steffi Czerny wird von Ministerpräsident Markus Söder mit dem Bayerischen Verdienstorden ausgezeichnet. Die Verleihung findet am 27. Juni statt.
Steffi Czerny erhält Bayerischen Verdienstorden
Komplett saniert: Weg zur Schwarzentenn-Alm wieder frei
Die umfangreichen Instandsetzungsarbeiten am Weg zur Schwarzenten-Alm sind abgeschlossen. Der Weg steht ist wieder frei - und ganz neu. Billig war das nicht.
Komplett saniert: Weg zur Schwarzentenn-Alm wieder frei
Sie kamen wegen dem Bullen von Tölz und blieben wegen des Tegernsees
Es ist wieder soweit. Hochsommerzeit heißt für die TTT auch: Zeit, die besten Stammgäste zu würdigen. Nun waren Simone Heger und Frank Lobert aus Wetter an der Ruhr dran.
Sie kamen wegen dem Bullen von Tölz und blieben wegen des Tegernsees

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.