+
Spektakuläre Szenen, wie hier aus dem Film „Last Exit“ über die Leidenschaft des Basejumpens, gibt es beim Bergfilm-Festival reichlich zu sehen.

100 Filme, ein Gipfelforum und der Wuiderer Markt

So wird das 15. Tegernseer Bergfilm-Festival

  • schließen

Alpinisten, Film- und Naturfreunde warten schon darauf: Am 18. Oktober beginnt in Tegernsee wieder das Bergfilm-Festival. Damit die rund 100 Filme reibungslos laufen, gibt‘s noch einiges zu tun.

Tegernsee – Die Macher des Internationalen Bergfilm-Festivals in Tegernsee befinden sich auf der Zielgeraden: Während im Festival-Büro des Rathauses die Telefondrähte glühen und der Veranstaltungsablauf penibel durchgeplant wird, laufen bei den Geschäftsleuten in der Rosenstraße die letzten Vorbereitungen für den Wuiderer Markt. Er wird heuer zum zweiten Mal das Rahmenprogramm bereichern.

Knapp 100 Filme, sechs Vorführsäle, ein Gipfelforum im Rathaus: Fünf Tage lang steht die Stadt Tegernsee vom 18. bis zum 22. Oktober ganz ich Zeichen des Alpinismus. Bei der 15. Auflage des Bergfilm-Festivals können die Organisatoren zwar auf eine gewisse Routine zurückgreifen, spannend bleibt es aber allemal, sagt Birgit Halmbacher vom Organisationsbüro. „Es gibt vieles, das man erst ganz zum Schluss erledigen kann“, erklärt sie. 

So landen derzeit noch viele Anmeldungen von Filmemachern bei ihr auf dem Tisch, die sich erst kurzfristig für ein persönliches Kommen entschieden haben. „Die müssen alle noch untergebracht werden“, berichtet die Mitarbeiterin. Zudem werden die Filme des Festivals im Vorfeld allesamt auf ein einheitliches System überspielt, damit sie später bei den Vorführungen reibungslos laufen. Auch das gilt es zu organisieren. Ebenso wie die Übersetzung der ausländischen Beiträge, die für die Festival-Besucher eigens mit Untertiteln versorgt werden.

Abseits der Leinwand hat das Festival auch heuer ein Rahmenprogramm zu bieten. Dazu gehört neben Wanderungen, Führungen oder Passagierflügen mit dem Gleitschirm auch der Wuiderer-Markt in der Rosenstraße. Organisiert wird er von der Vereinigung der Tegernseer Geschäftsleute, allen voran von der Vorsitzenden Barbara Balk. Obwohl der Verein zwischenzeitlich kurz vor der Auflösung stand und die Organisation des Marktes mit einigen Widrigkeiten verbunden war, hat man sich für eine Neuauflage entschieden.

Knapp 30 Aussteller werden mit dabei sein, berichtet Balk. Das Angebot dreht sich rund um Wald, Berg und regionale Produkte. „Wir legen dabei Wert auf eine ordentliche Qualität“, sagt die Organisatorin. Die Holzbuden kommen heuer als Leihgabe von der Gemeinde Rottach-Egern. Tegernsee konnte die eigenen Buden nicht mehr zur Verfügung stellen, weil die zerlegt gelagert werden und der Aufbau zu viel Arbeit bedeutet hätte. In Rottach dagegen stehen die Holzbuden das ganze Jahr über aufgebaut auf einem Lagerplatz bereit. Beim Aufstellen helfen laut Balk die Bauhöfe beider Gemeinden zusammen. „Die Unterstützung ist gut“, freut sich die Vorsitzende. So steht dem Markt am Samstag, 21. Oktober, von 11 bis 17 Uhr nichts mehr im Wege.

Alle Infos rund ums Festival gibt‘s online

Nähere Infos rund ums 15. Tegernseer Bergfilm-Festival, das genaue Programm und Auskünfte zum Kartenvorverkauf gibt‘s online unter www.bergfilm-tegernsee.de.

gab

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rodelopfer (29) klagt an: „Am Wallberg muss sich was ändern“
Im März 2015 verunglückte die Münchner Unternehmensberaterin Ines B. beim Rodeln am Wallberg. Sie trug dauerhafte Verletzungen davon und klagte. Jetzt kommt es zum …
Rodelopfer (29) klagt an: „Am Wallberg muss sich was ändern“
Sechs Monate war es zu: Ex-Luxushotel am Tegernsee meldet sich zurück
Über die Zukunft des Bachmair am See wurde zuletzt viel spekuliert. Jetzt meldet sich das einstige Nobelhotel zurück: Am 1. Mai möchte es wieder öffnen. Während der …
Sechs Monate war es zu: Ex-Luxushotel am Tegernsee meldet sich zurück
Schon wieder droht Verkehrschaos in Wiessee: Zwei große Baustellen auf B318
Sommerzeit ist Baustellenzeit. Und wieder einmal trifft es heuer auch die leidgeprüften Wiesseer. Gleich zwei große Maßnahmen auf der B318 stehen der Gemeinde in den …
Schon wieder droht Verkehrschaos in Wiessee: Zwei große Baustellen auf B318
Zeugen geschockt: Mann quält dieses Pferd - und hat sichtlich Spaß dabei
Tierquälerei in Miesbach: Ein 34-Jähriger hat auf einem Reiterhof mutwillig Pferde verletzt. Vor Gericht unterstellte ihm die Staatsanwältin sogar „Freude am Quälen“.
Zeugen geschockt: Mann quält dieses Pferd - und hat sichtlich Spaß dabei

Kommentare