+
Klar, schöne Bilder sind leicht an unserem See zu machen, wie hier von unserem Fotografen Thomas Plettenberg, aber dazu gehören halt auch ein paar Infos.

„Art Walks Tegernsee“: Großer Titel - wenig Inhalt

Diesen neuen Reiseführer für den Tegernsee können wir nicht empfehlen

Pünktlich zur Wandersaison gibt‘s einen neuen Reiseführer für den Tegernsee, verfasst von einem Paar aus dem Brandenburgischen. Der Titel verspricht mehr, als er bietet.

Tegernsee – Ein DinA5 Hardcover-Büchlein ab 19,95 Euro, das man auf Abruf zu gestaffelten Preisen produzieren lassen oder im Book-Shop der Autoren Marina und Ralph Kähne bestellen kann. Titel: „Art Walks Tegernsee“. Laut Pressetext der Wandlitzer Autoren wurde es „in Zusammenarbeit mit der Stadt Tegernsee und der Tegernseer Tal Tourismus GmbH erstellt und fachlich abgestimmt“.

Das Büchlein gehört zu einer bisher sechsteiligen Reihe. Neben Berliner Stadtteilen wurden bisher das fränkische Pottenstein und Bamberg beleuchtet. Das Tegernsee-Cover ziert eine bunte Ansicht auf den Malerwinkel. Es ist eines von 43 Motiven, die rund um den See fotografiert und so bearbeitet wurden, dass – dem Titel gemäß – ein künstlerischer Anspruch entstehen soll. Auf den ersten Blick ist nicht zu erkennen, ob den Motiven fotorealistische Gemälde zugrunde liegen. 

Der zweite Blick entlarvt die Arbeiten als HDR (High Dynamic Range) Bearbeitung. Die Wandertouren, die dem Farbenspiel als Fließtext zur Seite gestellt sind, sind als solche nicht gekennzeichnet. Weder Überschriften noch Grafiken geben Auskunft, wo man sich mit Text oder Bild gerade befindet. Dafür krönen Zitate und Bonmots etwa von Aristoteles und Pfarrer Kneipp bis hin zu indianischen Weisheiten die Texte. 

Die Plattitüden der Bildunterschriften wie „Kunst am Bau“ für das denkmalgeschützte historische Stadthaus in der Rosenstraße 13 oder „Gesundes Bad Wiessee“ zum Foto eines der Gastronomie-Schiffe, setzen sich inhaltlich fort. So ist zu lesen: „Auf unserer Wanderung um den Tegernsee werden wir noch einige prächtige Uferpromenaden kennenlernen, auf denen man herrlich flanieren kann“ oder „Heutzutage träumen viele Menschen von einem aufregenden Leben in der Stadt“.

An anderer Stelle heißt es, dass Biergärten an schönen Tagen immer gut besucht seien wegen des „leckeren Bieres, von dem hier wie in ganz Bayern auch mehr getrunken wird als in den anderen Bundesländern“. Aussagen, die eher auf eine mangelnde Tegernsee-Expertise der Autoren schließen lassen.

Stellt sich die Frage, wie ein derartiges Werk in Zusammenarbeit mit der Stadt Tegernsee und der Tegernseer Tal Tourismus GmbH entstehen konnte?

TTT-Marketingleiterin Sandra Kern berichtet, dass die Herausgeber vor einigen Monaten mit dem Wunsch, dieses Buch herauszubringen, auf die Stadt Tegernsee und die TTT zugekommen sind: „Gerne haben wir mit den Herausgebern inhaltliche Gespräche geführt, vor allem um eine sachliche Richtigkeit sicher zu stellen.“ Eine finanzielle Unterstützung habe es nicht gegeben. „Das Buch steht für sich selbst. Viele Wege, die dort beschrieben sind, sind bereits entsprechend beschildert und ausgewiesen“, stellt Kern klar. Eine Bewerbung des neuen Tegernsee-Reiseführers von TTT-Seite sei nicht geplant. Aber: „Da es thematisch gut zu unserem Schwerpunkt Gesundheit passt, bieten wir das Buch auch in unseren Tourist-Informationen zum Kauf an.“

Alexandra Korimorth

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bahnstrecke zwischen Holzkirchen und Deisenhofen nach doppelter Sperrung wieder frei
Die BOB- und S-Bahnstrecke zwischen Holzkirchen und Deisenhofen ist aufgrund eines Polizeieinsatzes erneut komplett gesperrt. Zum zweiten Mal an diesem Montag.
Bahnstrecke zwischen Holzkirchen und Deisenhofen nach doppelter Sperrung wieder frei
Frühsommer vorbei? Amtliche Warnung vor starken Gewittern in der Region
Nach dem Sommer-Wochenende schlägt das April-Wetter wieder zu: Ab dem Nachmittag wird es ungemütlich in den Landkreisen Bad Tölz-Wolfratshausen und Miesbach. Der DWD …
Frühsommer vorbei? Amtliche Warnung vor starken Gewittern in der Region
Unfall auf B318: Wiesseer (56) fährt gegen Baum
Auto gegen Baum: Diese Nachricht lässt meist Schlimmes vermuten. Genau so ein Unfall hat sich am Sonntagnachmittag in Bad Wiessee ereignet. 
Unfall auf B318: Wiesseer (56) fährt gegen Baum
Herzogliches Brauhaus für Maximilian ausgezeichnet
Der Gasthof Herzog Maximilian in Gmund gilt der Schutzgemeinschaft Tegernseer Tal (SGT) als Lichtblick. Mit dem gleichnamigen Preis zeichnete sie die Herzogliche …
Herzogliches Brauhaus für Maximilian ausgezeichnet

Kommentare