1. Startseite
  2. Lokales
  3. Tegernsee
  4. Tegernsee

Asylbewerber verlassen Tegernseer Turnhalle

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christina Jachert-Maier

Kommentare

null
Die Tegernseer Turnhalle steht weiter für die  Aufnahme von Flüchtlingen bereit. © Archiv tp

Tegernsee - Die in der Tegernseer Turnhalle untergebrachten Asylbewerber ziehen morgen um. Zurück bleiben sechs Syrer, die sich in der Wohnung über der Halle eingerichtet haben.

Die in der Turnhalle der Stadt Tegernsee untergebrachten Asylbewerber ziehen  am Donnerstag  in andere Quartiere um. Zurück bleiben sechs Syrer – zwei Frauen und vier Männer –, die sich in der Wohnung über der Halle eingerichtet haben. Die Gruppe versorgt sich schon seit längerem selbst.

Wie berichtet, diente die Halle seit Ende Oktober als provisorische Unterkunft für Asylbwerber. Die Situation war nicht einfach. In der seit Weihnachten mit fast 40 Menschen voll belegten Halle herrschte Enge, die sanitären Anlagen reichten nicht aus, das Catering kam zuletzt nicht gut an. Jetzt werden die Flüchtlinge in Hausham und Bayrischzell untergebracht.

Die Tegernseer Halle wird weiter als Asylbewerberunterkunft bereit gehalten. Dies hatte Bürgermeister Johannes Hagn (CSU) bereits beim Neujahrsempfang erklärt. Der Bedarf, die Halle für den Sport zu nutzen, sei nicht so groß, erklärt Geschäftsleiter Hans Staudacher.

Bis zum Herbst hatten dort Sportstunden der Grundschule sowie einzelne Kurse der Volkshochschule und des Turnvereins stattgefunden. „Aber wir haben alles anderweitig unterbringen können“, erklärt Staudacher. Darum habe die Stadt entschieden, die Halle „Gewehr bei Fuß“ für die Aufnahme weiterer Asylbewerber zu halten: „Im Moment weiß keiner, wie viele noch kommen.“

Auch interessant

Kommentare