+
Auf dem Hanggrundstück unterhalb der bestehenden Plätze soll der neue Beachvolleyballplatz entstehen.

Club bittet um Unterstützung seiner Vision

Traum vom dritten Beachvolleyballplatz endlich greifbar

  • schließen

Zwei traumhaft gelegene Beachvolleyballplätze gibt es auf der Point in Tegernsee. Geht es nach der Stadt und dem Volleyballclub, soll bald ein dritter dazu kommen. Es wäre die Erfüllung eines lang gehegten Wunsches. 

Tegernsee – Im Jahr 2019 feiert der Volleyballclub Tegernseer Tal (VCTT) sein 20-jähriges Bestehen. Der große Traum der Mitglieder ist es, dass bis dahin der lange geplante und mittlerweile genehmigte dritte Beachvolleyballplatz auf der Point endlich realisiert worden ist. „Wir sind voller Hoffnung“, sagt VCTT-Vorsitzender Thomas Barnstorf.

An diesem Samstag startet der Verein wieder seine legendäre E-Werk-Beach-Serie auf den beiden bestehenden Plätzen auf der Point. Los geht es um 10 Uhr. Barnstorf und seine Vorstands-Kollegen möchten die Gelegenheit nutzen, um für den Neubau des dritten Platzes noch einmal die Werbetrommel zu rühren – und um Sponsoren und Spender in Gang zu setzen.

Knapp 14.000 Euro hat der Club für die Umsetzung seiner Vision bereits auf dem Sonderkonto liegen, um die 34.000 Euro könnte der Bau des Platzes insgesamt verschlingen. „Da wird ja nicht nur ein Loch ausgehoben und Sand aufgeschüttet“, macht Barnstorf deutlich. Vielmehr müsse der Platz professionell angelegt und mit Drainagen zur Entwässerung versehen werden. „Wir freuen uns daher über jede noch so kleine Spende“, sagt Barnstorf.

Der neue Platz auf der Point wird – ebenso wie die beiden bestehenden Sportflächen – für jedermann zugänglich und nutzbar sein. Die Stadt Tegernsee, Besitzerin der Point, tritt offiziell als Bauherrin auf und bezuschusst das Projekt auch mit 10.000 Euro, wie Bürgermeister Johannes Hagn erklärt. Sobald die letzte behördliche Hürde genommen ist und auch das Landratsamt die Genehmigung erteilt hat, könne der Startschuss für die Baumaßnahme erfolgen, erklärt der Rathaus-Chef.

Auch in Gmund gab‘s mal Pläne: Beachvolleyball am See: Bis jetzt zu teuer

„Der Platz soll fertig sein, bevor mit dem Bau der Therapiehalle begonnen wird“, erklärt Hagn mit Blick auf das Bauvorhaben der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Bayern Süd auf der Point. Bekanntlich soll dort die in die Jahre gekommene Orthopädische Klinik modernisiert werden. Weil es sein könnte, dass durch die Maßnahme einer der Beachplätze vorübergehend nicht bespielbar ist, soll der dritte Platz rasch zur Verfügung stehen.

gab

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Radikal regional: Die GenussProfis machen keine halben Sachen
Wenn schon regional, dann richtig: Die GenussProfis Andrea Brenner und Bernhard Wolf aus Schliersee eröffnen in Gmund einen Genussmarkt für ausschließlich regionale …
Radikal regional: Die GenussProfis machen keine halben Sachen
Am Tegernsee: Schon wieder greift Schwan SUP-Fahrer an
Wer dieser Tage auf dem Tegernsee zwischen der Point und der Villa am See ist sollte sich hüten vor einem aggressiven Schwan. Er greift auch Standup-Paddler an. Was es …
Am Tegernsee: Schon wieder greift Schwan SUP-Fahrer an
Trinkhalm-Knick-Erfinder distanziert sich vom Plastik-Strohhalm - und sucht Alternative
Er erfand 1960 den Knick im Plastik-Trinkhalm. Jetzt schwört Horst Veith dem Plastik-Strohhalm ab - und sucht nach einer Alternative. Ein Interview mit dem Tüftler vom …
Trinkhalm-Knick-Erfinder distanziert sich vom Plastik-Strohhalm - und sucht Alternative
Unser Tipp zur Fußball-WM: Experten vs. Redaktion - für 25. Juni
Spannende Partien stehen heute auf dem Spielplan der WM. Die Tipps dazu haben Hansi Gillhuber vom SV Warngau und Merkur-Redakteur Andreas Höger.
Unser Tipp zur Fußball-WM: Experten vs. Redaktion - für 25. Juni

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.