+
Auf dem Hanggrundstück unterhalb der bestehenden Plätze soll der neue Beachvolleyballplatz entstehen.

Club bittet um Unterstützung seiner Vision

Traum vom dritten Beachvolleyballplatz endlich greifbar

  • schließen

Zwei traumhaft gelegene Beachvolleyballplätze gibt es auf der Point in Tegernsee. Geht es nach der Stadt und dem Volleyballclub, soll bald ein dritter dazu kommen. Es wäre die Erfüllung eines lang gehegten Wunsches. 

Tegernsee – Im Jahr 2019 feiert der Volleyballclub Tegernseer Tal (VCTT) sein 20-jähriges Bestehen. Der große Traum der Mitglieder ist es, dass bis dahin der lange geplante und mittlerweile genehmigte dritte Beachvolleyballplatz auf der Point endlich realisiert worden ist. „Wir sind voller Hoffnung“, sagt VCTT-Vorsitzender Thomas Barnstorf.

An diesem Samstag startet der Verein wieder seine legendäre E-Werk-Beach-Serie auf den beiden bestehenden Plätzen auf der Point. Los geht es um 10 Uhr. Barnstorf und seine Vorstands-Kollegen möchten die Gelegenheit nutzen, um für den Neubau des dritten Platzes noch einmal die Werbetrommel zu rühren – und um Sponsoren und Spender in Gang zu setzen.

Knapp 14.000 Euro hat der Club für die Umsetzung seiner Vision bereits auf dem Sonderkonto liegen, um die 34.000 Euro könnte der Bau des Platzes insgesamt verschlingen. „Da wird ja nicht nur ein Loch ausgehoben und Sand aufgeschüttet“, macht Barnstorf deutlich. Vielmehr müsse der Platz professionell angelegt und mit Drainagen zur Entwässerung versehen werden. „Wir freuen uns daher über jede noch so kleine Spende“, sagt Barnstorf.

Der neue Platz auf der Point wird – ebenso wie die beiden bestehenden Sportflächen – für jedermann zugänglich und nutzbar sein. Die Stadt Tegernsee, Besitzerin der Point, tritt offiziell als Bauherrin auf und bezuschusst das Projekt auch mit 10.000 Euro, wie Bürgermeister Johannes Hagn erklärt. Sobald die letzte behördliche Hürde genommen ist und auch das Landratsamt die Genehmigung erteilt hat, könne der Startschuss für die Baumaßnahme erfolgen, erklärt der Rathaus-Chef.

Auch in Gmund gab‘s mal Pläne: Beachvolleyball am See: Bis jetzt zu teuer

„Der Platz soll fertig sein, bevor mit dem Bau der Therapiehalle begonnen wird“, erklärt Hagn mit Blick auf das Bauvorhaben der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Bayern Süd auf der Point. Bekanntlich soll dort die in die Jahre gekommene Orthopädische Klinik modernisiert werden. Weil es sein könnte, dass durch die Maßnahme einer der Beachplätze vorübergehend nicht bespielbar ist, soll der dritte Platz rasch zur Verfügung stehen.

gab

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lilo Stahl: Mit 99 Jahren zum Tennis-Training
Immer in Bewegung bleiben: Das ist das Motto von Lilo Stahl. 99 Jahre ist sie jetzt alt. Mindestens zweimal die Woche spielt sie mit Freunden Tennis. Ihr Ziel: Auch mit …
Lilo Stahl: Mit 99 Jahren zum Tennis-Training
Polizeieinsatz in Tegernseer Rosenstraße: Ladeninhaber hatte eine Maschinenpistole - LKA nennt Details
Mehrere Einsatzwagen. Beamte mit Pistole im Anschlag und Sturmmasken. Das Zentrum von Tegernsee war am Montag Schauplatz eines SEK-Einsatzes. Das LKA nennt Hintergründe.
Polizeieinsatz in Tegernseer Rosenstraße: Ladeninhaber hatte eine Maschinenpistole - LKA nennt Details
Neuer Bahnhalt Finsterwald jetzt auch offiziell eröffnet
Vier Monate nach dem Spatenstich wurde jetzt der neue Bahnhalt Finsterwald offiziell eröffnet. 
Neuer Bahnhalt Finsterwald jetzt auch offiziell eröffnet
Weil Vize-Landrat es lustig findet - Kellner muss im Schottenrock Champagner servieren
Das Verwaltungsrat und Bürgermeister gerne auf Kosten der Sparkasse Miesbach edel reisten, ist inzwischen bekannt. Wie erschreckend ausschweifend es teils bei den Feiern …
Weil Vize-Landrat es lustig findet - Kellner muss im Schottenrock Champagner servieren

Kommentare