+
Riesenbaustelle: Die Tiefgarage auf dem ehemaligen Krankenhaus-Areal in Tegernsee ist fast fertig.

Heiße Themen bei Bürgerversammlung

Wohnraum in Tegernsee: „Sichern, was geht“

  • schließen

Zweitwohnungssteuer und schwindelerregende Bodenpreise, Feuerwehrhaus und Quartier Tegernsee: In der Stadt Tegernsee gibt’s viele bewegende Themen. Bei der Bürgerversammlung kamen sie zur Sprache.

Tegernsee– Aktuell zähle Tegernsee 4363 Einwohner, davon 677 im Nebenwohnsitz – Tendenz nach der Erhöhung der Zweitwohnungssteuer sinkend, berichtete Hagn. 52 Mal sei gegen die Satzung Einspruch erhoben worden. 35 der Verfahren seien seitens der Stadt, 17 seitens des Landratsamts erledigt worden. Vier Klagen seien nun noch anhängig. „Die Satzung ist bestandskräftig“, sagte Hagn erfreut. 964.000 Euro hat die Stadt 2018 durch die Zweitwohnungssteuer eingenommen. „Wir setzen das Geld ein, um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen“, erklärte Hagn und verwies auf die Anwesen Neureuthstraße 4 und 6. Auch in der Max-Josef-Straße 14 und 16, die nicht mehr saniert werden können, sollen Wohnungen entstehen. Die Miete bei der Stadt betrage zwischen sieben und neun Euro.

Lesen Sie hier: Quartier Tegernsee: Bau hinkt hinterher

Dem gegenüber stellte der Bürgermeister die Entwicklung der Bodenrichtwerte in der ersten Baureihe entlang der B 307: Die stiegen von 500 Euro pro Quadratmeter im Jahr 2014 über 630 Euro im Jahr 2016 auf 900 Euro im Jahr 2018. Der Quadratmeterpreis am Seeufer liege zwischen 3000 und 4000 Euro. Im Ranking der Schweizer UBS-Bank belege die Stadt in der Kategorie „Alpine Schlüsseldestinationen“ Platz sieben, Davos beispielsweise Platz 13 und Kitzbühel Platz 3. „Die Stadt Tegernsee muss sich alles an Wohnraum sichern, was geht“, folgerte Hagn. „Wir haben kein Interesse, dass im Außenbereich gebaut wird.“

Bürgermeister Johannes Hagn legte vor rund 140 Besuchern der Bürgerversammlung Rechenschaft ab.

Der Bürgermeister warf einen Blick auf die abgeschlossenen Bauvorhaben wie den dritten Beachvolleyballplatz oder die neue Panoramasauna und die Stegsanierung innerhalb der Seesauna. Auch wenn man dort den Sprungturm abbauen musste und ungewiss sei, ob man das Floß erhalten könne, tue man alles, um diese top instandzuhalten. „Wir wollen schließlich keinen Tegernseer Badepark haben.“ Die neue, 600.000 Euro teure Stromtrasse zum Neureuthhaus, wo weitere Sanierungsarbeiten anstehen, kam ebenso zur Sprache wie der Neubau des Feuerwehrhauses in L-Form. Derzeit laufe bei dem Projekt, das hohe Wellen schlug, die Ausschreibung für die Fachplanung.

Ebenfalls interessant: Jetzt will auch Bad Wiessee die Anti-Zweitwohnungs-Satzung

Durch die Erweiterung der Tiefgarage im Kurpark für etwa sechs Millionen Euro bekomme die Stadt 158 Stellplätze hinzu. Martin Mihalovits, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee, habe Einverständnis signalisiert. Was den Fortgang bei der Orthopädischen Klinik angeht, liege der Bauantrag für die Therapiehalle gerade beim Landratsamt. Anstelle des Sportheims sei ein neues Bettenhaus geplant.

Über das Quartier Tegernsee mit Wohnungen und Hotel, das der Bauträger Planquadrat T2 auf dem früheren Krankenhausareal umsetzt, konnte Hagn berichten, dass dort alle Wohnungen nach dem Tegernseer Modell vergeben wurden. Aktuell kämen die Betonierarbeiten gut voran, die wegen der Schulwegsicherheit in strengen Zeitfenstern abliefen. Die Tiefgarage soll im Februar fertiggestellt sein – ebenso wie der Hochwasserschutz an der Rottach. Der Westerhof und das Almdorf steckten indes noch mitten im Verfahren.

Hier finden Sie den Artikel: Das hat das Brauhaus mit dem Guggemos vor

Dafür zeigte sich der Rathauschef sowohl von den Plänen für den früheren Gasthof Schandl begeistert, wo ein Personalhaus für Tegernseer Hotelangestellte mit zehn Wohneinheiten entsteht, als auch fürs Hotel Guggemos mit zwei großen und zwei kleinen Baukörpern, Tiefgarage mit 45 Stellplätzen und Biergarten am See. Das Ganze werde soweit zurückgesetzt, dass an der Hauptstraße Platz für eine Grünfläche, Radfahrer und Fußgänger bleibe.

ak

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Versammlung der Wiesseer Vermieter: Kurbeitrag bleibt das große Thema
Daniel Strillinger (45) ist der neue Vorsitzende des Kur- und Verkehrsvereins Bad Wiessee. Damit ist der Generationswechsel vollzogen. Das Thema Nummer eins bleibt aber …
Versammlung der Wiesseer Vermieter: Kurbeitrag bleibt das große Thema
„Leider“: Brauhaus Tegernsee fällt illegal 74 Bäume - in Biotop am See-Ufer
Das Brauhaus Tegernsee ließ im März auf der Point Bäume und Sträucher fällen. Illegal. Nun gibt es Bußgelder.
„Leider“: Brauhaus Tegernsee fällt illegal 74 Bäume - in Biotop am See-Ufer
Gruppierung „Blitz“ will mit neun Gemeinderats-Kandidaten durchstarten
Die Vereinigung BLITZ in Rottach-Egern startet durch. Kurz nach ihrer Gründung hat die Gruppierung nun ihre Kandidaten für die Gemeinderatswahl nominiert. Jetzt fehlen …
Gruppierung „Blitz“ will mit neun Gemeinderats-Kandidaten durchstarten
Gänse-Plage am Tegernsee: Bürgermeister fordert drastische Schritte - „Auf Dauer unzumutbar“
Die Zahl der Graugänse am Tegernsee steigt gewaltig an - und damit die Verunreinigung am Ufer. Manchen Bürgern reicht‘s.
Gänse-Plage am Tegernsee: Bürgermeister fordert drastische Schritte - „Auf Dauer unzumutbar“

Kommentare