+
Spektakulärer MountainbikeTrail im Süden Malawis: zu sehen beim Bergfilm-Festival in „Cedarwood Trails“ von Johannes Mair aus Österreich.

Von Erstbegehungen in Alaska und Skitouren im Iran

Bergfilm-Festival 2016: Hier gibt's Programm, Trailer und Karten

Tegernsee – Das Bergfilm-Festival 2016 verzeichnet einen Rekord bei den Anmeldungen: 175 Filme aus 32 Ländern. Der Vorverkauf ist bereits gestartet. Infos - und mehrere Trailer:

Gipfel zum Greifen nah, hautnah dabei bei spektakulären Touren, berührende Einblicke in den Lebensraum Berg: Das Bergfilm-Festival in Tegernsee geht von Mittwoch bis Sonntag, 19. bis 23. Oktober, in seine 14. Auflage. Jetzt liegt das Programm vor, Karten gibt es ab sofort im Vorverkauf.

Das Bergfilm-Festival hat einen neuen Rekord erzielt:

175 Filme aus 32 Ländern wurden heuer angemeldet, berichtet Leiter Michael Pause. Den Rekord habe man zufrieden registriert, wirklich gefreut habe man sich aber über das bemerkenswerte Spektrum, das die Filmemacher zeigen. Es reiche von spektakulären Spitzenleistungen bis hin zu berührenden Dokumentationen über das herausfordernde Leben in den Bergen, von Reportagen über Landschaftsfilme bis hin zu Porträts außergewöhnlicher Persönlichkeiten. Die Schirmherrschaft hat der einstige Bundesminister Heiner Geißler übernommen.

Von Alaska über Kathmandu bis zum gefährlichsten Schulweg der Welt

So stehen ferne Ziele auf der Reiseroute des Filmfests – und unterschiedliche Wege, sich ihnen anzunähern. Etwa der Citadel Mountain im weitgehend unerforschten Herzen Alaskas, den die Profikletterer Matt Helliker und John Bracey sich zum Ziel setzen („The Citadel“). Oder Nepal, wo ein junges Mädchen voller Träume nach Kathmandu zieht und dort einen viel zu hohen Preis für ein bisschen Hoffnung zahlt („Drawing the Tiger“). Mountainbiker im Süden Malawis, Skitourengeher im Iran, Kinder in Mexiko mit einem der gefährlichsten Schulwege der Welt. 

Trailer: Drawing the Tiger

Reisterrassen auf den Philippinen und Murmeltiere am Großglockner, dazu Legenden wie Luis Trenker und – in einer großen Retrospektive – Expeditionsleiter Karl Maria Herrligkoffer, der heuer vor 100 Jahren geboren wurde, oder der erst vor wenigen Wochen tödlich verunglückte Extremsportler Uli Emanuele: Die Bandbreite der Filme ist beachtlich. Gezeigt werden sie im Barocksaal, im Ludwig-Thoma-Saal, in der Sporthalle, im Alten Schalthaus, im Medius und im Quirinal. Wer sich nicht der Qual der Wahl stellen will, hat zum Festivalfinale am Sonntag, 23. Oktober, die Gelegenheit, alle prämierten Filme in voller Länge zu sehen. 

Trailer: The Citadel

Denn für die Filmemacher geht es heuer wieder um insgesamt sechs Preise: in den Kategorien Erlebnisraum Berg, Naturraum Berg und Lebensraum Berg, unter deren Preisträgern die Jury den Großen Preis der Stadt Tegernsee verleiht, sowie den Otto-Guggenbichler-Preis für den besten Nachwuchsfilmer und den Publikumspreis. Die Preisverleihung findet am Samstag, 22. Oktober, statt.

Trailer: First Ascent - Kunyang Chhish East

Der Dreh- und Angelpunkt während des Festivals ist wieder das Gipfeltreff-Forum im Tegernseer Rathaus, wo es Karten, Filme, Merchandise-Artikel und regionale Spezialitäten zu kaufen und den ein oder anderen Protagonisten des Festivals auch persönlich zu treffen gibt. Zudem sind dort Vorträge geplant. Am Freitag, 21. Oktober, ab 20 Uhr können die Besucher den Abend dort ausklingen lassen: Erstmals gibt es im Forum eine Gipfelbar.

Die gefährlichsten Schulwege der Welt - Mexiko

Rund um das Festival gibt es ein Rahmenprogramm, etwa Passagierflüge mit dem Tandem-Gleitschirm, Ballonfahrten, geführte Wanderungen und auch einen Kletterworkshop mit Profialpinist Michi Wohlleben (Samstag, 22. Oktober). Ein Kamingespräch am Donnerstag, 20. Oktober (20.30 Uhr) im Stieler-Haus befasst sich mit dem geistigen Erbe von Karl Maria Herrligkoffer.

Das gesamte Programm

gibt's hier zum runterladen. Der Kartenvorverkauf läuft unter 0 80 22 / 9 27 38, E-Mail bergfilm@tegernsee.de sowie an allen Vorverkaufsstellen von München Ticket. Die Tageskasse ist im Forum im Rathaus zu finden.

ag

Auch interessant

Mehr zum Thema

Heimatshop Winter Aktion, jetzt Rabatte von bis zu 30% sichern!

<center>Brotzeit-Brettl mit Messer</center>

Brotzeit-Brettl mit Messer

Brotzeit-Brettl mit Messer
<center>Fackeln aus Recyclingwachs (3 Stück)</center>

Fackeln aus Recyclingwachs (3 Stück)

Fackeln aus Recyclingwachs (3 Stück)
<center>Magnet mit Kuhflecken</center>

Magnet mit Kuhflecken

Magnet mit Kuhflecken
<center>Brotzeit-Brettl "Brotzeit"</center>

Brotzeit-Brettl "Brotzeit"

Brotzeit-Brettl "Brotzeit"

Meistgelesene Artikel

Hoppebräu: Auch Bauausschuss gibt grünes Licht
Waakirchen - Seit Langem sucht Markus Hoppe in Waakirchen nach einem Standort für seine Brauerei - den hat er gefunden. Jetzt hat der Bauausschuss seinen Bauantrag …
Hoppebräu: Auch Bauausschuss gibt grünes Licht
Schneekanonen laufen trotz Neuschnee auf Hochtouren - die Gründe
Ostin - So weiß war es im Tegernseer Tal zwei ganze Winter lang nicht. Eine dicke Schneedecke überzieht auch den Oedberg. Doch trotzdem wird aus vollen Rohren beschneit. …
Schneekanonen laufen trotz Neuschnee auf Hochtouren - die Gründe
Grüne Woche: Kaum einer im Landkreis hat Bock drauf
Mehrere Jahre waren ATS und SMG sowie zahlreichen Werteproduzenten aus dem Landkreis auf der Grünen Woche präsent. In diesem Jahr nicht. Die Erklärungen.
Grüne Woche: Kaum einer im Landkreis hat Bock drauf
Was wird aus dem alten Sägewerk?
Rottach-Egern - Das Gelände rund um die Anwesen von Familie Buchberger ist im Umbruch. Die ehrgeizigen Pläne für das ehemalige Sägewerk sind hingegen ins Stocken geraten.
Was wird aus dem alten Sägewerk?

Kommentare