Am Seeufer in Rottach-Egern möchten Christian Kausch (l.) und Peter Rie von der TTT im Corona-Sommer 2021 kleine Kultur-Veranstaltungen für Einheimische und Gäste anbieten.
+
Am Seeufer in Rottach-Egern möchten Christian Kausch (l.) und Peter Rie von der TTT im Corona-Sommer 2021 kleine Kultur-Veranstaltungen für Einheimische und Gäste anbieten.

Großveranstaltungen bereits abgesagt

Corona-Sommer am Tegernsee: Unterhaltung im Kleinformat statt Seefest-Trubel

  • Gabi Werner
    vonGabi Werner
    schließen

Die beliebten See- und Waldfeste wird es heuer am Tegernsee wieder nicht geben. Die Pandemie lässt Großveranstaltungen nicht zu. Stattdessen setzt man am Tegernsee auf kleine Alternativen.

Tegernseer Tal – Die Pandemie lässt nur kurzfristige Entscheidungen zu. Das haben nicht zuletzt die jüngsten Turbulenzen auf bundespolitischer Ebene gezeigt. Dennoch geht die Tegernseer Tal Tourismus GmbH (TTT) davon aus, dass Großveranstaltungen in der klassischen Form in diesem Sommer kein Thema sein werden. Tatsächlich haben die Stadt Tegernsee sowie die Gemeinden Rottach-Egern und Bad Wiessee ihre Seefeste mittlerweile offiziell abgesagt. Auch für die beliebten Waldfeste sehen die meisten Vereine am Tegernsee keine Chance. Was also bleibt vom sonst so lebendigen Sommer am Tegernsee?

An Pfingsten soll ein Reigen kleiner Veranstaltungen starten

„Wir können natürlich nur auf Sicht fahren“, sagt Peter Rie, Veranstaltungsmanager bei der TTT. Dennoch ist er guter Dinge, an Pfingsten mit einer Reihe an Aktionen starten zu können. Beispiele: die Führungen unter dem Titel „Sutten natur pur“, Blasmusik- und klassische Konzerte an den Seepromenaden in Bad Wiessee und Rottach-Egern, Aktivveranstaltungen der Heimatführer. „Wir wollen das alles so klein wie möglich halten“, erklärt Christian Kausch als Geschäftsführer der TTT. Er weiß: „Auch die Teilnehmer wollen nicht in eine Massen-Situation kommen.“

Der Tegernsee will im Corona-Sommer 2021 Kulturschaffenden eine Plattform bieten

Das Thema Kultur erfährt in diesem zweiten Corona-Sommer am Tegernsee besondere Aufmerksamkeit. Nicht zuletzt, weil heuer das Kulturjahr ausgerufen wurde. Geplant ist laut Rie unter anderem eine „Lange Nacht der Kunst“, bei der sich die Museen, Ateliers und Galerien präsentieren können sowie die „Tegernseer Kulturbühne“ – eine gemeinschaftliche Aktion mit dem Rottacher Kunst- und Kulturverein. „Das Motto lautet: Raus aus dem Probenraum und rauf auf die Bühne!“, erläutert Rie. Heißt konkret: Zwischen Juli und September sollen sich an jedem Samstag heimische Künstler aus den Bereichen Musik, Tanz, Lesungen und Comedy auf einer Freiluft-Bühne präsentieren dürfen.

TTT versichert: Im Hintergrund geht die Arbeit weiter

Sollten die Pläne der TTT aufgehen, wäre es das Ende einer langen veranstaltungslosen Zeit. Mit Blick auf diese Durststrecke ist Kausch eines wichtig zu betonen: „Auch wenn keine Veranstaltungen stattfinden, wird die Zeit im Hintergrund genutzt.“ Bereits geschlossene Verträge mit Partnern müssten erneuert, die Website auf Vordermann gebracht, künftige Veranstaltungskonzepte entworfen werden. Rie geht ins Detail: So habe die TTT die Freiräume genutzt, um die Themen Sicherheit, Nachhaltigkeit und Mobilität bei Großveranstaltungen anzupacken. Wie kann die An- und Abreise bei Großveranstaltungen künftig organisiert werden? Wo sind Shuttle-Busse, wo große Parkplätze sinnvoll?

Tourismus-Chef glaubt, dass Urlaub am Tegernsee zu Pfingsten wieder möglich ist

Veranstaltungen – auch im Kleinformat – machen aber nur dann Sinn, wenn sie neben den Einheimischen auch von Gästen wahrgenommen werden können. Großartige Perspektiven oder gar ein Öffnungsdatum gibt es für Hotellerie und Beherbergungsbetriebe derzeit aber nicht. Kausch wagt dennoch eine Prognose: Er schätze, dass Urlaub am Tegernsee spätestens an Pfingsten wieder möglich sein wird. „Ich erwarte eine ähnliche Saison wie vergangenes Jahr“, sagt der Tourismus-Chef. Er ist überzeugt: Urlaub im eigenen Land – und somit auch am Tegernsee – werde auch heuer stark gefragt sein. „Viele Leute möchten sich nicht in ein Flugzeug setzen.“

Veranstaltungen sollen nicht überregional beworben werden

Für eben jene Tegernsee-Gäste – und für die Talbewohner – sei auch das Veranstaltungsprogramm gedacht, das die TTT nun auf den Weg bringt. „Wir werden das Ganze auf Sparflamme und sicher nicht im Großraum München bewerben“, betont Rie. Auf diese Weise wolle man das Besucheraufkommen drosseln.

Geplant wird derzeit lediglich bis in den Herbst hinein. „Was im Advent ist, werden wir erst im Juli oder August diskutieren“, sagt Rie mit Blick auf die vorweihnachtlichen Märkte. Keine Selbstverständlichkeit, denn normalerweise beginnen die Planungen für den Adventszauber schon im Frühjahr, erklärt Peter Rie. Nicht so in Zeiten von Corona.

gab

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare