Bei der Verleihung (v.l.): Ilse Aigner, Peter und Caterina Hubert, Ulrich N. Brandl.

DEHOGA-Zertifikat

Auszeichnung fürs Bräustüberl

  • schließen

Tegernsee - Zum zweiten Mal in Folge ist das Bräustüberl Tegernsee für seine Servicequalität und Gastlichkeit ausgezeichnet worden.

59 Betriebe und Einrichtungen aus ganz Bayern hat der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) für hochwertige und herausragende bayerische Gastlichkeit und Servicequalität mit dem GastroManagementPass (GMP) ausgezeichnet. Zum zweiten Mal in Folge ist das Tegernseer Bräustüberl unter den Preisträgern. 

Bayerns Wirtschafts- und Tourismusministerin Ilse Aigner und DEHOGA-Präsident Ulrich N. Brandl haben das Zertifikat in München an Bräustüberl-Wirt Peter Hubert und seine Frau Caterina überreicht. "Das Gastgewerbe ist maßgeblich dafür verantwortlich, dass die Tourismusbranche in Bayern hervorragend abschneidet", so Aigner in ihrer Laudatio. 

Um den GMP verliehen zu bekommen, müssen der Gastwirt und seine Mitarbeiter Sachkenntnisse in den Bereichen Hygiene, Recht, Unternehmensführung und Service-Qualität sowie einen IHK-Unterrichtsnachweis oder eine von der IHK anerkannte gastronomische Ausbildung nachweisen.

Das Bräustüberl ist der einzige Betrieb am Tegernsee und im Landkreis Miesbach, der heuer mit dem GMP zertifiziert wurde. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Theatrissimo: Lyrisches Kaleidoskop mit viel Theater
Die Gruppe Theatrissimo serviert gekonnt ein schillerndes Kaleidoskop kleiner literarischer Kostbarkeiten. Die Premiere hätte mehr Zuschauer verdient gehabt. 
Theatrissimo: Lyrisches Kaleidoskop mit viel Theater
Klinik-Erbe Klitzsch auf rasantem Erfolgskurs
Es war ein großes, aber kein leichtes Erbe. Vor zehn Jahren erkämpfte sich Ludwig Klitzsch, damals 29, die Führung der beiden Kliniken seiner Familie am Tegernsee. Mit …
Klinik-Erbe Klitzsch auf rasantem Erfolgskurs
Nach Unfall: Drogentütchen fällt aus dem Socken
Ein Betrunkener lief am Samstagabend einem Rottacher (55) vors Auto. Der Mann erlitt schwere Verletzungen, wollte sich aber nicht behandeln lassen. Warum, zeigte sich …
Nach Unfall: Drogentütchen fällt aus dem Socken
Zum Abschied der 91 Schüler singen die Schulleiter sogar ein Lied
Mindestens sechs Jahre haben die 91 Schüler an der Realschule in Gmund verbracht. Mit dem Abschluss werden sie nun auf ihren weiteren Weg entlassen. Ein Abschied mit …
Zum Abschied der 91 Schüler singen die Schulleiter sogar ein Lied

Kommentare