Ein Dankeschön für den Direktor: Abiturientin Sophia Wiefarn überreichte bei der Abschlussfeier in der Turnhalle eine Flasche Sekt an Schulleiter Werner Oberholzner.
+
Ein Dankeschön für den Direktor: Abiturientin Sophia Wiefarn überreichte bei der Abschlussfeier in der Turnhalle eine Flasche Sekt an Schulleiter Werner Oberholzner.

Zeugnis-Verleihung in der Turnhalle

Denkwürdiger Abi-Jahrgang: Tegernseer Absolventen können gemeinsam feiern

  • Alexandra Korimorth
    VonAlexandra Korimorth
    schließen

Allen Widrigkeiten im Corona-Schuljahr zum Trotz: 68 Tegernseer Gymnasiastinnen und Gymnasiasten haben ihr Abitur bestanden. Ihren Abschluss konnten sie jetzt gemeinsam feiern.

Tegernsee – Die Verleihung der Abiturzeugnisse in der Turnhalle war vielleicht nicht so glamourös wie sonst. Doch die Freude, diesen Tag überhaupt miteinander feiern zu können, überwog bei Weitem. Und Grund zum Feiern hatten die Tegernseer Abiturienten, ihre Familien und das Kollegium des Gymnasiums allemal: 68 der 69 angetretenen Q12-ler haben ihre Hochschulreife in der Tasche. 21 davon sogar mit einer Eins vor dem Komma, zwei mit der Traumnote 1,0. Der Abischnitt insgesamt liegt in Tegernsee bei 2,19.

Abiturienten ließen sich vor Prüfungen durch die Bank testen

Aber Statistiken waren an diesem Nachmittag Makulatur. Was zählte, war die Tatsache, dass man die Schullaufbahn und auch das zurückliegende schwierige Corona-Schuljahr gemeinsam abschließen konnte. „Vor zwei Monaten hatten wir noch keine Ahnung, ob und wie diese Veranstaltung stattfinden kann. Dass es geklappt hat, freut mich wirklich“, erklärte Schulleiter Werner Oberholzer und dankte seinen Abiturienten, dass sie sich vor der Abiprüfung durch die Bank weg haben freiwillig testen lassen. Das sei nicht selbstverständlich gewesen.

Schulleiter fordert Absolventen auf: „Seid kritisch, bleibt kritisch!“

„Das ist ein Jahr, das Ihr sicher nicht vergessen werdet“, schloss er den kurzen Rückblick auf Präsenz- und Online-Distanz-Unterricht sowie die Abivorbereitung, die zumeist allein von zu Hause aus anstatt in der Kursgemeinschaft stattgefunden hatte. „Ihr habt in den zwei Jahren ganz andere Dinge gelernt. Ihr seid zum Beispiel jetzt MSTeams-fit“, sagte Oberholzner und forderte seine Absolventen auf, das Positive aus dieser Zeit zu ziehen. Es sei eine Herausforderung, sich in der Meinungsvielfalt zu orientieren. Der Direktor riet den Absolventen: „Seid kritisch, bleibt kritisch. Hinterfragt die Herkunft der Informationen. Glaubt Dinge erst, wenn Ihr sie überprüft habt. Und glaubt nicht alles, was Euch irgendwelche staatlichen Stellen und Behörden sagen.“ In Summe riet er zum Durchdenken anstatt zum Querdenken. „Aber egal, was Ihr macht, versucht Erfahrungen zu sammeln, nehmt Euch Zeit für Euch und lernt Euch selbst kennen. Versucht zu wachsen“, schloss Oberholzner seine Rede, nachdem er unter Applaus auch noch die zahlreichen Stipendien, Preise und Auszeichnungen für besondere Leistungen in Physik, Mathematik, Chemie, Technologie, Altphilologie und weiteren naturwissenschaftlichen Fächern vergeben hatte.

Beirats-Vorsitzende würdigt Verdienst der Eltern beim Homeschooling

Nach eindrucksvollen Musik- und Gesangseinlagen einzelner Abiturientinnen und Abiturienten dankte die Elternbeiratsvorsitzende Veronika Bauer der Schulleitung und dem Kollegium, dass sie es geschafft hätten, die Q12 durchs Abi zu führen. Nicht ohne auch den Verdienst der Eltern beim Homeschooling zu erwähnen. Den scheidenden Gymnasiasten riet sie: „Macht’s was Gscheits und macht es gscheit – mit Herz und Hirn.“

Lesen Sie hier: Abitur im Landkreis Miesbach: „Wir haben lange darauf hingearbeitet“ - Viel Wind um Tests

Die Abiturienten Luisa Rauscher, Luca Niedermaier und Markus Allgäuer ließen ihrerseits in Versform und inklusive dem ein oder anderen augenzwinkernden Querverweis ihre gesamte Schullaufbahn am Gymnasium Tegernsee Revue passieren. Dabei gedachten sie auch ihres ehemaligen Mitschülers Leonhard Schweinberger, der in der siebten Klasse tödlich verunglückte und der eigentlich in dem Jahrgang auch seinen Abschluss gemacht hätte: „Lass dir gesagt sein, wir werden immer an dich denken!“

Geschenke an Lehrer, Hausmeister und die beste Mensa Deutschlands

Im Anschluss bekamen die 68 jungen Frauen und Männer jeweils unter Einspielung ihrer persönlichen „Siegeshymne“ ihre Abizeugnisse überreicht. Blitzlichtgewitter, Danksagungen und die Übergabe von Geschenken an Lehrer, Hausmeister und Versorger von „Deutschlands bester Mensa“ folgten unter Applaus und Jubelrufen.

ak

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare