+
Bei der Preisverleihung: (v.l.) die Initiatoren des Computerprogramms Preisfinder, Petra Berger und Peter Heimkreiter, sowie TTT-Mitarbeiterin Stefanie Volz.

Deutscher Tourismuspreis 2016

So hat der "Preisfinder" vom Tegernsee abgeschnitten

  • schließen

Tegernseer Tal/Dortmund – Unter 60 Bewerbern hatte sich die Tegernseer Tal Tourismus GmbH (TTT) durchgesetzt und sich mit ihrem Computerprogramm „Der Tegernsee Preisfinder“ für das Finale im Rennen um den Deutschen Tourismuspreis 2016 qualifiziert. Jetzt wurden die Sieger gekürt.

Bei der Preisverleihung in der Westfalenhalle in Dortmund ging die TTT nun leer aus: Sie kam mit ihrer Entwicklung nicht unter die drei Erstplatzierten. Der Preisfinder ist ein Computerprogramm, das für Gastgeber den optimalen Zimmerpreis errechnet. 

Groß enttäuscht sind die Vertreter der Ferienregion Tegernsee nach eigenem Bekunden nicht. „Bereits die Nominierung selbst sowie die Wahl ins Finale sind für uns eine große Ehre“, sagt Petra Berger, Leiterin des Bereichs Gäste- und Anbieterwesen bei der TTT und Initiatorin des Preisfinders. Immerhin landete Tegernsee damit deutschlandweit unter den besten fünf Bewerbern. 

TTT-Geschäftsführer Christian Kausch sieht das ähnlich wie Berger: „Wir sehen uns als Gewinner. Es zählt, dass wir dabei sein durften.“ Welche Innovation den Deutschen Tourismuspreis 2016 ergattert, entschied eine 14-köpfige Jury aus Tourismus-Experten und Medienvertretern. 

Neben dem Tegernseer Tal waren die Tourismusregionen Nürnberg, Schleswig-Holstein, Hamburg und Hochschwarzwald nominiert. Der erste Preis ging letztendlich an den „Schlafstrandkorb“, den die Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein entwickelt hat. Mit dem zweiten Preis wurden die Hochschwarzwald Tourismus GmbH und GEIOS AG für das Online-Portal „Mein Hochschwarzwald“ und die damit verknüpfte Reiseführer-App ausgezeichnet. Den dritten Platz belegte die Congress- und Tourismus-Zentrale Nürnberg mit der Kampagne „Nürnberg schmeckt mir“. Darüber hinaus wurde via Online-Abstimmung ein Publikumspreis ausgelobt. Auch diesen entschied der „Schlafstrandkorb“ aus Schleswig-Holstein für sich.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eigentlich wird doch nur renoviert: Massen-Entlassungen bei Bachmair am See
Gerade wird das ehemalige Luxushotel saniert. Während über die Zukunft des Hotels Bachmair am See im Geheimen verhandelt wird, kommt heraus: 70 Mitarbeiter wurden …
Eigentlich wird doch nur renoviert: Massen-Entlassungen bei Bachmair am See
Käfers Kaltenbrunn: Warum die neue Bar immer noch nicht aufmacht
Wann ist es nun so weit? Die „zwei bis drei Wochen“, von denen Kaltenbrunn-Pächter Michael Käfer und sein Geschäftsführer Maximilian Hartberger gesprochen hatten, sind …
Käfers Kaltenbrunn: Warum die neue Bar immer noch nicht aufmacht
Rottacher Thomas Tomaschek (41) will für die Grünen in den Landtag
Die Kreis-Grünen nehmen Kurs auf die Landtagswahl 2018. Ihre Galionsfigur für den Wahlkampf ist erst seit Kurzem an Bord. Musikproduzent Thomas Tomaschek (41) aus …
Rottacher Thomas Tomaschek (41) will für die Grünen in den Landtag
Landkreis-Förderung für Erhard-Gipfel eingedampft
Beim Ludwig-Erhard Gipfel tagen „Vordenker und Entscheider“. Der Kreisausschuss entscheidet nun über einen Kooperationsbeitrag von 5000 Euro. Ursprünglich stand ein …
Landkreis-Förderung für Erhard-Gipfel eingedampft

Kommentare