+
Bommi Schwierz fotografierte für ihr Buch 50 Gesichter, darunter die Augenärztin Dr. Angela Glass (l.) und Kosmetik-Ikone Gertraut Gruber. 

Fotobuch von Bommi Schwierz

Die 50 Gesichter vom Tegernsee

  • schließen

Bommi Schwierz ist gebürtige Düsseldorferin und lebt seit sieben Jahren in Tegernsee. Sie ist so fasziniert von den Menschen im Tal, dass sie das „Who is Who“ in ein Buch gepackt hat.

Tegernsee – Wer gehört zur Schickeria? Wer hat einen Namen und vor allem ein ausdrucksstarkes Gesicht? Seit Bommi Schwierz zusammen mit ihrem Mann Matthias und ihren Kindern in Tegernsee lebt, ist sie fasziniert von den Menschen im Tal. „Hier leben alle neben- und miteinander“, stellt die 60-Jährige immer wieder fest, „ob reich oder arm, jung oder alt, Großindustrielle oder alteingesessene Handwerksfamilie.“ Wenn all diese Menschen bei den Festen zusammenkommen, dann würden alle Schranken fallen, „und alle sind verbunden in ihrer Liebe zum See.“ So schreibt Schwierz im Vorwort ihres Buchs, das sie jetzt herausgebracht hat. Ein Buch, das keine Seitenangaben und keine ISBN-Nummer hat. Ein Buch, in dem sich vielmehr 50 Gesichter aneinanderreihen – von A wie Klaus Altmann (der Künstler) bis Z wie Christian Zehetmair (der Drachenfluglehrer).

Wie kommt ausgerechnet eine Rheinländerin dazu, den Tal-Bürgern mit ihrer Kamera– einer Nikon D 700 – den Spiegel vorzuhalten und ihnen somit, gedruckt auf glänzendem Papier, ein Denkmal für die Ewigkeit zu setzen? Woher weiß sie, wer dazu gehört zur Szene, wer hier einen Namen hat und wichtig ist? „Viele der Persönlichkeiten, die ich fotografiert habe, gehören inzwischen zu meinem Bekannten- und Freundeskreis“, gesteht Schwierz, die Ende der 1970er-Jahre im Max-Rill-Internat in Reichersbeuern ihr Abitur abgelegt, in München Jura studiert und dann 20 Jahre mit ihrem Ehemann in Frankfurt gelebt hat. „Durch meine Schulzeit hatte ich immer Kontakt nach Bayern“, erzählt sie.

Wie sich Uli Hoeneß geziert hat

Weil das Fotografieren ihr größtes Hobby ist, entstand die Idee, die Menschen in ihrer neuen Heimat am Tegernsee mit der Kamera festzuhalten. Sie rief die Leute einfach an, schrieb Briefe, E-Mails. Manche sprach sie sogar auf der Straße an – oder im Bräustüberl, „wo man eh jeden trifft“. Es sei nicht immer einfach gewesen, sie alle vor die Kamera zu kriegen, plaudert Schwierz und erinnert an Uli Hoeneß, dem sie fünf Anfragen schicken musste. „Als er dann im November wieder FC-Bayern-Präsident geworden ist, hab’ ich ihm geschrieben, dass er jetzt wohl auch einem Foto zustimmen könne.“ Kurz darauf klingelte bei Schwierz das Telefon und man vereinbarte sich zum Shooting „auf neutralem Boden“ am Wiesseer Freihaus. 

So war‘s mit Vicky Rebensburg

„Total unkompliziert“ sei das Treffen mit Skistar Vicky Rebensburg gewesen. Schwierz organisierte ein paar alte Skier aus dem Deko-Fundus von Hotelier Alexander Sego (auch im Buch) und drückte auf der Point ab. Etwas längere Überredungskünste seien bei Herzogin Helene in Bayern nötig gewesen, während Schauspielerin Maria Furtwängler spontan Ja zum Foto sagte – im Gegensatz zu ihrem Mann, dem Medien-Zar Hubert Burda.

50 ausdrucksstarke Gesichter

Wer jetzt denkt, nur „Zuagroaste“ seien in dem Buch abgelichtet, der irrt: das ehrliche Lächeln der Tegernseer Bäckerin Evi Tremmel, das Bild des Bräustüberl-Bedienungs-Urgesteins Erika Weiss (gleich daneben: Wirt Peter Hubert), das von Wind und Wasser gezeichnete Gesicht des Rottacher Segelweltmeisters Sepp Höss, das charmante Lachen der Fischer Simpert Ernst & Co, das ausdrucksstarke Porträt der Rottacher Kramerin Margret Mannhardt oder der königstreue Blick des Gmunder Friseurs Konrad Babl – sie und viele mehr sind in dem Buch abgebildet. Schönheitsfarm-Gründerin Gertraut Gruber habe sich für den Fototermin sogar noch „hübsch machen lassen“ – was die 95-jährige Grande Dame der Kosmetik aufgrund ihrer Strahlkraft vermutlich gar nicht nötig gehabt hätte. Werner Meier und Georg Wengler, die alle nur als „Himbeer-Toni“ und „Glasaug-Beni“ kennen sind ebenso zu sehen wie Künstler Hans Reiser, der seinen Charakter-Kopf spontan in einen Bilderrahmen steckte.

Zu jedem Kopf hätte Bommi Schwierz was zu erzählen. Sie beließ es aber bei der Beschriftung der Bilder mit Vor- und Nachnamen. „Das lässt keinen Raum für Bewertung“, meint sie. Warum es allerdings der Schlierseer Skistar Markus Wasmeier und dessen Vater Günther („granatiges Gesicht“) in ein Buch übers Tal geschafft haben, bleibt das Geheimnis einer Düsseldorferin am Tegernsee und ihrem, wie sie selbst gesteht, wohl „einseitigem Gefühl, hier eingebürgert zu sein.“

Das Buch

ist mit einer Auflage von 500 Stück erschienen und ist zum Preis von 24,99 Euro erhältlich bei Augenärztin Dr. Angela Glass (Bad Wiessee), in der Markthalle, bei Feinkost Sollacher und Schreibwaren Kollmannsberger (Rottach-Egern), im Gasthaus Aibl und bei der Hutmacherei Wiesner (Kreuth), bei Schreibwaren Köstler und im Seehotel Luitpold (Tegernsee).

gr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bundestagswahl: Große Live-Interview-Serie startet heute Abend
Das gab‘s so noch nie. Ab heute Abend interviewen wir jeden Direktkandidaten für unseren Wahlkreis live - die Fragen kommen von Ihnen. Wir starten heute Abend um 19.30 …
Bundestagswahl: Große Live-Interview-Serie startet heute Abend
Lift-Krieg am Sudelfeld - was wir wissen
Es rumort im Skigebiet am Sudelfeld: Ein Liftbetreiber will aus dem Skigebiet austreten - und seinen Lift auf eigene Faust betreiben. Der Verbund droht zu platzen. Die …
Lift-Krieg am Sudelfeld - was wir wissen
Das wird der Rosstag 2017 - Programm und alle Infos
Erst an der Seestraße dann am Festplatz in Enterrottach - beim der diesjährigen Ausgabe des Rosstags gibt es wieder einiges zu bestaunen. Besonderer Höhepunkt: der …
Das wird der Rosstag 2017 - Programm und alle Infos
Vorerst ohne Förderung: E-Werk Tegernsee legt los
Eine Förderzusage gibt’s noch nicht. Trotzdem packt das E-Werk Tegernsee jetzt an. Anfang September wird eine Stromtankstelle neben dem Unternehmenssitz stehen. Ein …
Vorerst ohne Förderung: E-Werk Tegernsee legt los

Kommentare