+
Skizze vom geplanten Almdorf in Tegernsee

Wann bekommt der Feinkost-König den Zuschlag?

Almdorf Tegernsee: Michael Käfer zittert weiter

  • schließen

Tegernsee - Der Münchner Feinkost-König und Kaltenbrunn-Betreiber Michael Käfer will das Almdorf-Projekt umsetzen und hofft auf den Zuschlag. Wie lange muss er noch bangen?

Das geplante Almdorf am Fuße der Neureuth in Tegernsee soll ein außergewöhnliches Tourismus-Projekt werden: Dort, wo heute noch das Café Bergschwalbe steht, sollen mehrere Häuser ein kleines Dorf bilden. Der Münchner Feinkostkönig und Kaltenbrunn-Betreiber Michael Käfer will den Zuschlag bekommen. Er ist einer von offenbar mehreren Interessenten, die sich Hoffnungen auf das Almdorf machen – und er muss weiter zittern. Geplant ist, dass Besitzer-Familie Berghammer das Areal in Erbpacht auf 90 Jahre vergibt. Die Tegernseer Ernst Tengelmann Projekt GmbH und Unternehmer Rainer Leidecker haben die Pläne zusammen mit dem Architekten Johannes Wegmann entwickelt. Käfer würde neue Ideen einbringen und vieles noch authentischer und schöner planen. 

Hofft auf den Zuschlag: Michael Käfer.

Nicht nur das Projekt selbst ist außergewöhnlich. Auch die Zeit bis zur Verwirklichung zieht sich inzwischen extrem in die Länge. Seit fast fünf Jahren wird daran gefeilt, die Herausnahme von 4500 Quadratmetern Grünfläche aus dem Landschaftsschutzgebiet war nötig und umstritten. Seit fast einem Jahr liegt der von der Stadt Tegernsee befürwortete Bauantrag im Landratsamt Miesbach. Das endgültige Okay steht noch aus. 

Wie lange muss Michael Käfer noch zittern? „Es gibt keine Entscheidung, über die wir berichten können“, sagt ein Sprecher der Käfer-Presseabteilung auf Nachfrage. „Aber: Herr Käfer ist weiter sehr interessiert am Almdorf. Die Entscheidung, ob er es bekommt, liegt nicht in seinen Händen.“ Sie liegt in den Händen der Familie Berghammer. „Man ist der Entscheidungsfindung relativ nahe“, weiß Projektentwickler Rainer Leidecker. Er gehe davon aus, Ende Juni endlich Konkretes berichten zu können. Das Warten dauert also an.

gr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Darum gibt es am Tegernsee das „Genießerland“
16 Partner, eine Marke: Unter dem Dach „Genießerland Tegernsee“ haben sich Gastronomen und Erzeuger zusammengetan. Was es mit dem Projekt auf sich hat, erklärt Stefanie …
Darum gibt es am Tegernsee das „Genießerland“
Volksfest: Rosenheimer Gastronom macht‘s wieder
Ein Selbstläufer ist das Gmunder Volksfest längst nicht mehr. Schon öfter stand die Veranstaltung auf der Kippe – doch nun ist klar: Auch 2017 wird es das Volksfest …
Volksfest: Rosenheimer Gastronom macht‘s wieder
Hier ist in den Faschingsferien noch Skifahren möglich
Die Faschingsferien sind da. Die Schüler haben frei, viele andere auch. Und was macht der Schnee? Ist Skifahren und Langlaufen noch möglich im Landkreis? Wir haben eine …
Hier ist in den Faschingsferien noch Skifahren möglich
Einbruch am helllichten Tag
Am Leeberg in Tegernsee haben sich Einbrecher herumgetrieben: Am Mittwoch schlugen Unbekannte bei einer 75-Jährigen zu – am helllichten Tag. Die Polizei sucht Zeugen.
Einbruch am helllichten Tag

Kommentare