+
Intensives Theatererlebnis: Das Stück „Corpus Delicti“ von Juli Zeh verlangt den jungen Darstellern des Gymnasiums Tegernsee einiges ab.

„Corpus Delicti“ feiert Premiere

Wegen Abi: Gymnasiasten bekommen nicht für Theaterprobe frei - und machen trotzdem weiter

  • schließen

Einen komplexen Stoff hat sich die Theatergruppe des Gymnasiums Tegernsee vorgenommen: „Corpus Delicti“ von Juli Zeh. Doch die Schulleitung verhinderte die Proben.

Tegernsee – Schultheater könnte so einfach sein: ein harmloses Stück, brav auswendig gelernte Texte – und selbstverständlich die Klassenbesten in den Hauptrollen. Applausgarantie. „Wenn man diese Maßstäbe anlegt, mache ich kein Schultheater“, sagt Sabine Schreiber (33). Seit 2015 leitet die Diplom-Dramaturgin eine der beiden Theatergruppen am Gymnasium Tegernsee. Und zwar so, dass die Schüler nicht erst im Scheinwerferlicht bei der Premiere ins Schwitzen kommen, sondern schon bei den wochenlangen Proben. So auch beim diesjährigen Stück: „Corpus Delicti“ von Juli Zeh. „Ein harter Brocken“, sagt Schreiber.

Den hätten die 33-Jährige und ihre rund 30 jungen Schauspieler von der fünften bis zur zwölften Klasse gern im März auf die Bühne gerollt. Doch daraus wurde nichts. Zehn Tage vor der entscheidenden Probenwoche habe ihr die Schulleitung mitgeteilt, dass die acht Schüler aus der Q12 wegen der bevorstehenden Abiturprüfungen nicht vom Unterricht freigestellt werden können, berichtet Schreiber. Ausgerechnet die hätten aber die Schlüsselrollen in dem Stück besetzt. „Ich bin durchaus kompromissbereit“, sagt die Dramaturgin, „hier konnte ich aber nicht mehr reagieren.“ Die traurige Folge: Die Premiere war gestorben.

Lesen Sie auch: Gymnasium Tegernsee verabschiedet Abiturienten: Den „Freischwimmer“ in der Tasche

Entsprechend groß war die Enttäuschung bei den Schülern. Sie alle seien voll bei der Sache gewesen, berichtet Schreiber stolz. „Corpus Delicti“ – ein philosophisches Stück über einen Überwachungsstaat, der die gesamte Gesellschaft dem Diktat der perfekten Gesundheit unterordnet – hätten die Jugendlichen sogar selbst vorgeschlagen. Und dafür auch einiges getan: Jeder Schauspieler müsse zu 100 Prozent verstehen, was er da auf der Bühne zeige, erklärt die 33-Jährige ihre Grund-Maxime. „Ich fordere viel von den Schülern.“ Umso größer sei deren Enttäuschung über die Entscheidung der Schulleitung gewesen, sagt Schreiber. „Sie sind alt genug, um zu wissen, wann und wie sie sich auf ihr Abitur vorbereiten wollen.“

Schulleiter: Unterrichtsausfall hätte Abi-Vorbereitung beeinträchtigt

Schulleiter Werner Oberholzner bestreitet dies nicht. Er sieht es aber auch als Pflicht eines Gymnasiums, seine angehenden Abiturienten bestmöglich auf die Prüfungen vorzubereiten. Die sieben Tage Schulausfall durch das Schneechaos im Januar hätten sich im März doch stark bemerkbar gemacht. Die Lehrer hätten deshalb befürchtet, bei weiteren unterrichtsfreien Tagen wenige Wochen vor dem Abitur den Stoff nicht mehr ausreichend behandeln zu können. „Das kann in einem Kernfach viel ausmachen“, erklärt Oberholzner. Die Enttäuschung bei den jungen Schülern kann der Schulleiter nachvollziehen. Und beteuert, dass das Veto nichts mit dem Stück oder der Inszenierung zu tun gehabt hätte. Eine Aufführung durch Schüler des Gymnasiums wäre damit selbstverständlich sehr in seinem Sinne gewesen.

Lesen Sie auch: Neues Austauschprogramm führt Gymnasiasten nach Australien

Dass es dazu nun trotz der Premierenabsage kommt, liegt am Engagement von Schreibers Truppe. Stolz berichtet die Dramaturgin, dass die Schüler dann eben in ihrer Freizeit weiter geprobt haben. Am Sonntag, 21. Juli, hebt sich nun erstmals der Vorhang. Allerdings wegen der heißen Raumtemperaturen im Sommer nicht wie sonst im Ludwig Thoma- Saal, sondern im Alten Schalthaus des E-Werks Tegernsee. Weil der aber nur für maximal 100 Zuschauer Platz bietet, hat sich die Theatergruppe eine Bühne im Stil eines Laufstegs gebaut. Ungewöhnlich, aber damit auch irgendwie passend zum Stück.

Platzreservierungen

für die Aufführungen von „Corpus Delicti“ durch die Theatergruppe des Gymnasiums Tegernsee sind möglich unter corpus-delicti@sabineschreiber.com. Für Sonntag, 21. Juli, und Montag, 22. Juli, gibt es nur noch Restkarten. Mehr Plätze sind noch für Dienstag, 23. Juli, verfügbar. Restplätze werden jeweils am Spieltag um 18.30 Uhr vergeben. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden sind aber willkommen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fahrerflucht in Bad Wiessee: Polizei bitte um Hilfe
Eine Frau hatte ihr Auto in Bad Wiessee vor dem ehemaligen Spielbankgelände geparkt. Als sie zurückkam, war es stark beschädigt. Die Polizei sucht Zeugen.
Fahrerflucht in Bad Wiessee: Polizei bitte um Hilfe
Kampf gegen Verkehrskollaps: Kann die Schifffahrt den ÖPNV noch retten?
Rings um den Tegernsee herrscht viel Verkehr - oft zu viel. Die Bürgermeister bringen jetzt eine ungewöhnliche Idee ins Spiel: Rettet die Seenschiffahrt das Tal vorm …
Kampf gegen Verkehrskollaps: Kann die Schifffahrt den ÖPNV noch retten?
Wie geht es weiter mit der Dorfmitte: Viele Fragezeichen nach Waakirchner Bürgerentscheid
Der Bürgerentscheid hat die Planung für die Waakirchner Dorfmitte gekippt. Laut Entscheid sind jetzt die Bürger am Zug, neue Konzepte zu entwickeln. Aber wie soll das …
Wie geht es weiter mit der Dorfmitte: Viele Fragezeichen nach Waakirchner Bürgerentscheid
Alter Friedhof Gmund: Mauer droht abzurutschen - Teile geschlossen
Ein Teil des Alten Friedhofs musste aus Sicherheitsgründen gesperrt werden. Betroffen ist das Gebiet unter der Sankt-Ägidius-Kirche Richtung Mannhardstraße. Eine Mauer …
Alter Friedhof Gmund: Mauer droht abzurutschen - Teile geschlossen

Kommentare