Gymnasium Tegernsee: Stand bietet Mensa-Schmankerl zum Mitnehmen
+
Verköstigen nicht nur Schüler: Rolf und Iris Ziesing in ihrem Mensa-„To-Go“-Stand am Gymnasium Tegernsee.

„Durchweg positive Resonanz“

Gymnasium Tegernsee: Stand bietet Mensa-Schmankerl zum Mitnehmen

Die Tegernseer Mensa-Betreiber Rolf und Iris Ziesing meistern die Corona-Krise mit guter Laune und Kreativität: Seit Mai betreiben sie das Mensa-„To-Go“-Standerl.

Tegernsee „Wir haben eine durchweg positive Resonanz auf unser Angebot bekommen“, freut sich Rolf Ziesing, der zusammen mit seiner Frau Iris die Mensa im Gymnasium Tegernsee und jetzt auch den To-Go-Stand betreibt. „Ein Kunde sagte sogar zu uns, er freut sich, nun auch endlich zu dem erlauchten Kreis zu gehören, der unser Essen genießen darf“, sagt Rolf Ziesing und lacht. Bisher war dieses Privileg den Schülern vorbehalten, doch durch die Corona-bedingten Schulschließungen Mitte März wurden die Köche ihrer regulären Kundschaft beraubt. Jetzt mussten die Ziesings einen Ausweg aus der drohenden Insolvenz finden.

Lesen Sie auch: Stromausfall in der Tiefkühlung: Sämtliche Mensa-Vorräte müssen auf den Müll

Gymnasium Tegernsee: Stand bietet Mensa-Schmankerl zum Mitnehmen

Die Idee vom Stand kam dem Ehepaar schon in den Osterferien. Bis dieser dann aber wirklich auf dem Gymnasiums-Gelände einsatzbereit war, dauerte es aufgrund von Genehmigungsverfahren bis Anfang Mai. In der Zwischenzeit mussten die Mensabetreiber ihre Mitarbeiter entlassen und Corona-Hilfe beantragen: „Ohne die Staatshilfen wären wir jetzt vielleicht schon bankrott“, sagt Rolf Ziesing.

Eine Woche vor Eröffnung des von der Gemeinde zur Verfügung gestellten Essens-Standerls kamen auch die ersten Schüler wieder in die Mensa und die Ziesings eröffneten den Pausenverkauf. „Da aber nur de Q12 in der Schule war, hatten wir einen Umsatz von nur acht bis zehn Euro am Tag“, erzählt Rolf Ziesing. Mit der Eröffnung des Standes ging es wieder aufwärts. Das Angebot komme gut an bei den Bewohnern rund um den See. Um ihre Existenz müssen die Köche nun nicht mehr fürchten: „Seit der Eröffnung haben wir zwar immer noch Umsatzeinbußen von 60 Prozent, aber wir kommen über die Runden.“

Lesen Sie hier eine Hintergrundgeschichte: „Die Mensa ist der große Hit“

So verkaufen sie auch in den Pfingstferien montags bis freitags von 11.30 Uhr bis 13.30 Uhr ihre Schmankerl. Von Tafelspitz über Hirschgulasch bis zu Gemüsepfanne oder Kaiserschmarrn ist für jeden was dabei. Täglich stehen ein vegetarisches beziehungsweise veganes Gericht und eine Fleischspeise zur Wahl. Den Umweltgedanken konnte den Ziesings auch Corona nicht nehmen: Die Einwegverpackungen sind aus Zuckerrohr und das Besteck aus Holz – alles biologisch abbaubar.

Nach den Pfingstferien, wenn gut die Hälfte der 613 Schüler – abzüglich der 71 Abiturienten – wieder an die Schule zurückkehrt, läuft auch die Pausenverköstigung wieder an. Mittags stehen die Ziesings aber weiterhin im Stand für den Straßenverkauf. Die zusätzlichen Corona-Maßnahmen machen ihnen aber keine größeren Umstände: „Wir haben eh schon einen hohen Hygiene-Standard“, erklärt Rolf Ziesing. „Und durch den Platz draußen haben wir den Vorteil, an der frischen Luft zu sein, und mit dem Tresen wird der Mindestabstand automatisch eingehalten.“

Trotz Corona-Krise blicken Rolf und Iris Ziesing positiv in die Zukunft, in der sie auch mit ihrem Mensa-„To-Go“-Stand noch einiges vorhaben. Den wollen sie nicht nur während der Schulzeit geöffnet lassen, sondern auch in den Sommerferien – die Stadt und das Landratsamt stehen der Aktion offenbar positiv gegenüber. „Vor allem wollen wir den Kundenstand, den wir jetzt außerhalb der Schule bekommen haben, aufrechterhalten“, wünscht sich Rolf Ziesing.

Mehr zur Mensa: Wirt der Gymnasiums-Mensa lädt Asylbewerber ein

Die Mensa „To Go“

hat täglich von 11.30 Uhr bis 13.30 Uhr auf dem Gelände des Gymnasiums Tegernsee geöffnet – auch in den Ferien. Den Speiseplan gibt es auf Facebook und Instagram sowie im Mail-Verteiler (Die.Mensa@gmx.de). Telefonische Vorbestellungen sind möglich unter 01 70 / 2 45 54 10.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Suche nach perfektem Foto wird zum Verhängnis: Mann stürzt in Felsspalte 
Bei einer Wanderung entlang der Rottacher Wasserfälle verließ ein Wiesseer den Weg für ein Foto oder Video. Eine Entscheidung mit fatalen Folgen.
Suche nach perfektem Foto wird zum Verhängnis: Mann stürzt in Felsspalte 
Waakirchner Ortsumfahrung: Ringen um die teure Lösung
Der Bund will Waakirchen eine Südumgehung für 7,67 Millionen Euro spendieren. Doch diese Lösung ist der Gemeinde deutlich zu billig. Sie will die Trasse im Boden …
Waakirchner Ortsumfahrung: Ringen um die teure Lösung
Rangelei auf dem Weg zum Strandbad Kaltenbrunn: Wer war das wahre Opfer?
Eigentlich hätte es ein ungetrübter Segelausflug werden sollen. Doch eine Rangelei auf dem Weg zum Strandbad in Kaltenbrunn brachte einen 70-Jährigen jetzt vor Gericht. …
Rangelei auf dem Weg zum Strandbad Kaltenbrunn: Wer war das wahre Opfer?
Rzehak will Grünen-Landesvorsitzender werden
Der frühere Miesbacher Landrat Wolfgang Rzehak will Landeschef der Grünen werden. Der 52-Jährige denkt über eine Kandidatur im kommenden Jahr nach.
Rzehak will Grünen-Landesvorsitzender werden

Kommentare