+
Teuer, teurer, am teuersten: Was im Schaufenster von Engel&Völkers an der Rottacher Seestraße angeboten wird, ist für Normalverdiener unbezahlbar.

Nur Sylt kostet mehr

Immobilien-Wahnsinn am Tegernsee: Teuerstes Ferienhaus kostet zehn Millionen Euro

  • schließen

Sylt bleibt Spitzenreiter, aber der Tegernsee schließt auf. Eine Marktstudie von Engel&Völkers vom ersten Quartal 2018 zeigt: Die Preise für Immobilien steigen weiter. 

Tegernsee  - Zehn Millionen Euro für den Zweitwohnsitz am Tegernsee: Das war im jungen Jahr 2018 der Höchstpreis. Der Trend: weiter steigend. Festgehalten ist dies im Marktbericht für Ferienimmobilien, den das Makler-Unternehmen Engel & Völkers veröffentlicht hat. Die Region rund um den Tegernsee steht im Ranking weit oben, je nach Segment auf dem zweiten oder dritten Platz. Nur ganz im Norden ist es noch teurer. Sylt führt die Preisliste unangefochten weiter an. Insgesamt hat Engel&Völkers die 24 beliebtesten Ferienstandorte untersucht. Das Tegernseer Tal ist einer davon.

Eines gilt für alle Spitzen-Standorte: Die Nachfrage nach Ferienwohnungen übersteigt das Angebot deutlich. Wer ein Ausnahmeobjekt anbieten kann, erzielt Maximalpreise, die weit über dem Marktniveau liegen. In Sylt wurden im ersten Quartal 2018 für das teuerste Objekt in bester Lage schon 20 000 Euro pro Quadratmeter aufgerufen. Auf Norderney lag der Spitzenpreis bei 16 500 Euro, in Tegernsee bei 15 000 Euro pro Quadratmeter. Für gewöhnlich reicht die Spanne bei Eigentumswohnungen am Tegernsee in sehr guter Lage der Analyse zufolge von 9000 bis 12 000 Euro pro Quadratmeter.

Lesen Sie auch: Ruine am Tegernsee: Münchner hinterlässt Trümmerfeld in Rottacher Nobelviertel

Für ein Ferienhaus in bevorzugter Lage am Tegernsee werden mittlerweile Preise zwischen 3,2 und 6,5 Millionen Euro aufgerufen. Ist die Lage spitzenmäßig und das Objekt erstklassig, waren es im ersten Quartal auch schon zehn Millionen Euro. „In den süddeutschen Ferienregionen konnte die größte Steigerung der Preisspanne rund um den Tegernsee verzeichnet werde“, heißt es im Marktbericht. Noch gibt es einen gewissen Abstand zu Sylt. Dort kostete das bisher teuerste Haus 2018 17 Millionen Euro.

Lesen Sie auch: Berühmter Tourismus-Kritiker Lois Hechenblainkner im Interview - Was er zu den Bausünden am Tegernsee sagt und warum das Kapital an den Tegernsee zieht

Wer beim Kauf einer Eigentumswohnung am Tegernsee mit einer guten Lage zufrieden ist, muss mit 6500 bis 9000 Euro pro Quadratmeter rechnen, ein Haus in diesem Segment kostet zwischen zwei und vier Millionen Euro. Auch Objekte in mittlerer und einfacher Lage fordern einen dicken Geldbeutel. 3000 bis 7000 Euro pro Quadratmeter sind für eine Eigentumswohnung fällig, 750 000 bis 2,5 Millionen Euro für ein Haus. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Polizei Bad Wiessee feiert sich selbst
Viel Arbeit und nie genug Personal. Dennoch hat die Polizeiinspektion am Bad Wiesseer Hügelweg jetzt allen Grund zum Feiern: Sie wird 50 Jahre alt.
Polizei Bad Wiessee feiert sich selbst
Bastenhaus-Kosten: Landkreis wartet auf Regierungsentscheidung
Der Umbau des Bastenhauses zum Flüchtlingsheim lässt weiter auf sich warten. Der Landkreis wartet noch immer auf grünes Licht von der Regierung.
Bastenhaus-Kosten: Landkreis wartet auf Regierungsentscheidung
Münchnerin knackt Jackpot und gewinnt 313.000 Euro
So ein Glück: Eine Münchnerin hat in der Spielbank Bad Wiessee den Bayern-Jackpot geknackt.
Münchnerin knackt Jackpot und gewinnt 313.000 Euro
Regional, saisonal und vielfältig: Neuer Küchendirektor im Bachmair Weissach
Franz-Josef Unterlechner (33) ist der neue Küchendirektor im Bachmair Weissach. Der Spitzenkoch hält viel von einer klaren Linie mit Feinsinn und möchte regional, …
Regional, saisonal und vielfältig: Neuer Küchendirektor im Bachmair Weissach

Kommentare