+
Sie habe sich aus ihrer Wohnung ausgesperrt, behauptete die Betrügerin.

Wirt wartet auf die Rückgabe von 90 Euro 

Italiener mit Stammgast-Masche ausgetrickst

  • schließen

Tegernsee - 90 Euro drückte der Betreiber eines italienischen Restaurants in Tegernsee einer jungen Frau in die Hand, damit sie den Schlüsseldienst bezahlen kann. Ihr Vater sei Stammgast, behauptete sie. 

Ihr Vater sei doch Stammgast in seinem Lokal, behauptete die junge Frau. Daraufhin lieh der Betreiber des italienischen Restaurants Trastevere in der Tegernseer Rosenstraße ihr am Samstag gegen 20 Uhr 90 Euro. Sie brauche das Geld, um den Schüsseldienst bezahlen zu können, erklärte die südländisch aussehende Frau, schwarze lange Haare, auf italienisch. 

Sie habe sich aus ihrer Wohnung in der Rosenstraße ausgesperrt. Der Schlüsseldienst verlange 190 Euro, sie habe aber nur 100, erklärte sie weiter. Nach nur drei Stunden werde sie das Geld zurückgeben, versprach die etwa 30-Jährige. Auf sein Geld wartet der Wirt immer noch. Inzwischen weiß er, dass die Frau auch in einem anderen italienischen Restaurant um Geld gebeten hatte – vergeblich. Die Polizei Bad Wiessee sucht nun nach weiteren Geschädigten und bittet unter   0 80 22 / 9 87 80 um Hinweise.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gorbatschows Villa steht zum Verkauf - Das soll sie kosten
Zehn Jahre lang verbrachte die Familie Gorbatschow viel Zeit in ihrem Hubertus Schlössl in Rottach-Egern. Jetzt will sie sich von ihrem Domizil am Tegernsee trennen.
Gorbatschows Villa steht zum Verkauf - Das soll sie kosten
Abschied von Simon Adlbert: Ein leidenschaftlicher Kämpfer für die Heimat
Simon Adlbert, leidenschaftlicher Landwirt, Rinderzüchter, Almbauer und Trachtler, ist im Alter von 84 Jahren verstorben. Rottach-Egern nimmt Abschied.
Abschied von Simon Adlbert: Ein leidenschaftlicher Kämpfer für die Heimat
Tegernseer Bahnhofstraße: Tauziehen um Tempo 30
Tempo 30 in der Bahnhofstraße: Die Forderung danach sorgte im Tegernseer Bauausschuss für Debatten. In einer Sache aber ist man sich einig: Die Stadt soll Tempo-Sünder …
Tegernseer Bahnhofstraße: Tauziehen um Tempo 30
Geplatzte Kooperation kostet 80 Arbeitsplätze
Es ist das Ende einer langen Zusammenarbeit in Louisenthal und das Aus für 80 Arbeitsplätze: Ab dem Sommer wird es an dem Standort keine Kartenproduktion mehr geben. …
Geplatzte Kooperation kostet 80 Arbeitsplätze

Kommentare