23 Tote bei Angriff auf Bus mit Christen 

23 Tote bei Angriff auf Bus mit Christen 
+
Überglücklich: Sam hat wenige Stunden vor seinem Rückflug seinen Reisepass zurück.

Er hatte seinen Rucksack samt Reisepass verloren

Happy End: Sam (15) aus USA kann Heimfliegen

  • schließen

Tegernsee - Der Austauschschüler aus den USA hatte seinen Rucksack irgendwo zwischen Neureuth und Seeglas verloren - samt Pass. Seine Rückreise stand auf dem Spiel - noch Stunden vor Abflug. Dann passierte ein Wunder.

So abenteuerlich hatte sich der Sam seinen Tegernsee-Aufenthalt sicher auch nicht vorgestellt. Der Austauschschüler, der im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen Ketchum in Seattle und Tegernsee nach Deutschland gereist war, verlor seinen Rucksack – irgendwo zwischen Neureuth und Seeglas – samt Pass (wir berichteten). Seine Rückreise stand auf dem Spiel – und das noch wenige Stunden vor dem Abflug. Doch wie durch ein Wunder ging alles gut.

Sams Flug ging gestern um 12 Uhr mittags. Als der 15-Jährige am selben Morgen aufstand, hat er noch keine Ahnung, ob er diesen wirklich nehmen konnte. Denn die abenteuerliche Suche nach seinem Reisepass war immer noch nicht ganz vorbei – wenn auch mit Hoffnung gesegnet. Christine Zierer, Chefin des Partnerschaftsvereins Tegernsee-Ketchum, setze vor knapp zwei Wochen alle Hebel in Bewegung. Fundbüros, die Polizei Bad Wiessee, schließlich wendete sie sich an unsere Zeitung. Wir veröffentlichten eine Geschichte über die Suche des kleinen Sam. Doch lange passierte gar nichts. Dann der erlösende Anruf – überraschenderweise aus Köln.

Der Pass war neben einem Mülleimer in der Rheinstadt wieder aufgetaucht – über 600 Kilometer von Tegernsee entfernt. Wie er da hingekommen ist, darüber kann auch Zierer nur rätseln. Die ehrlichen Finder wollten unerkannt bleiben, waren aber wohl über unseren Artikel an Zierers Handynummer gekommen. Blieb noch ein Problem: Wie den Pass wieder nach Tegernsee bekommen? Die Finder erklärten sich bereit, eine Expresssendung bei der Post aufzugeben – Preis: 36 Euro.

Um 9 Uhr, drei Stunden vor Abflug, warteten Zierer und Sam bei der Polizei in Wiessee. Dort sollte der Pass ankommen. Und er kam an. Sam erwischte überglücklich seinen Flug in die Heimat.

Zierer wollte den Findern das Geld überweisen. Doch auch das lehnten sie ab. Stattdessen soll sie das Geld ans Tierheim in Rottach spenden.

kmm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Glückwunsch an unsere Nachwuchs-Feuerwehrler
Alle bestanden: 35 Nachwuchskräfte der Feuerwehren Agatharied, Hausham, Holzkirchen, Irschenberg, Schaftlach und Tegernsee haben in Hausham die Jugendleistungsprüfung …
Glückwunsch an unsere Nachwuchs-Feuerwehrler
Am Wiesseer Friedhof: Hier liegt der Erfinder des Aspirins
Kaum ein Wiesseer weiß wohl, welch eine Berühmtheit ganz versteckt am Bergfriedhof liegt: Chemiker Dr. Arthur Eichengrün - kein geringerer als der Erfinder des …
Am Wiesseer Friedhof: Hier liegt der Erfinder des Aspirins
Söllbachklause: Rätselraten über Haslbergers Pläne
Seit drei Jahren hat der die Söllbachklause geschlossen. Eigentümer Franz Haslberger feilt weiter an Umbauplänen. Jetzt will er einen riesigen Keller unter dem Gebäude …
Söllbachklause: Rätselraten über Haslbergers Pläne
Mit Hackschnitzeln heizen: Im Eiltempo zu Nahwärmenetz
Im Wiesseer Kurviertel wird alles aufgerissen: Da könnte neben Hotels und Badehaus auch gleich ein Nahwärmenetz entstehen. Bald soll es mehr Informationen geben - und …
Mit Hackschnitzeln heizen: Im Eiltempo zu Nahwärmenetz

Kommentare