+
Vom Langstreckenschwimmen als sehr gut passendes Event sind (v.l.) Alexander Schwarz (Kreiswasserwacht), Veranstalter Markus Füller, TTT-Geschäftsführer Christian Kausch und Lorenz Höß (Bayerische Seenschifffahrt) überzeugt.

Neuer Sportwettbewerb am Tegernsee

Ein Mal quer durch den See

  • schließen

Radfahren, Laufen, Segeln – in diesen Disziplinen ist der Tegernsee bereits präsent. Jetzt kommt das Langstreckenschwimmen.

Tegernsee - Am 9. September 2018 will Markus Füller aus Prien das erste Langstreckenschwimmen im Tegernsee durchführen. Beim Verband Tegernseer Tal Tourismus (TTT) ist man von der Idee begeistert, wie Geschäftsführer Christian Kausch am Donnerstag beim Pressegespräch im Haus des Gastes in Tegernsee verriet: „Das schließt genau unsere Lücke, denn zum Schwimmen haben wir bislang kein Event am Tegernsee. Gerade das Schwimmen liegt auf der Hand.“

Genau das hat sich auch Füller gedacht. Der frühere Triathlet hat sich vor einigen Jahren familienbedingt auf seine Lieblingsdisziplin konzentriert – und die ist das Schwimmen. Der Tegernsee ist dabei sein Lieblingsgewässer („für mich der Top-See“), doch zu seinem Erstaunen gibt es dort keine Schwimmveranstaltungen.

Warum? Da kam Füller, der seit einigen Jahren das Vollmondschwimmen im Simssee und das Langstreckenschwimmen im Chiemsee organisiert, selbst drauf: Die vielen Boote und Schiffe machen Events dort sehr schwer. Idee also abgehakt. Vorläufig.

Denn dann kam der Zufall ins Spiel. Jodbad-Geschäftsführerin Renate Zinser besuchte die Chiemgau Thermen in Bad Endorf, wo Füller als Betriebsleiter arbeitet. „Als sie unseren Flyer zum Langstreckenschwimmen im Chiemsee sah, fragte sie mich, ob das nicht etwas für den Tegernsee wäre.“ Der Kontakt war hergestellt.

Im Gespräch mit TTT und Bayerischer Seenschifffahrt zeichnete sich eine Lösung für das Verkehrsproblem ab. „Es gibt nur eine Strecke, auf der Schwimmen möglich ist“, sagt Füller, „nämlich zwischen der Nord- und der Südschleife.“

Start ist am Strandbad Ferdinand Grieblinger in Bad Wiessee. Von dort führt die fast genau zwei Kilometer lange Strecke zum Strandbad Monte Mare in Tegernsee. Dort gibt es einen kurzen Landgang – zum Luftholen und, noch wichtiger, zum Kontrollieren, ob alle Teilnehmer noch dabei sind. Dann geht es zurück zum Freibad Grieblinger. Dies ist auch der Start für die Schwimmer ab 14 Jahren, die nur über 2000 Meter antreten.

Vom Strandbad Ferdinand Grieblinger in Bad Wiessee (Grafik l.) bis zum Strandbad Monte Mare (r.) in Tegernsee und wieder zurück führt die vier Kilometer lange Strecke.

Füller will das Teilnehmerfeld auf 400 Schwimmer beschränken – 270 über vier Kilometer, 130 über zwei Kilometer. Die Langstrecke ist zudem die letzte von sieben Stationen der Serie Alpen-Open-Water-Cup. Dies beschert zusätzliche ambitionierte Schwimmer aus dem In- und Ausland, verspricht Füller. Aber auch die passionierten Schwimmer aus dem Oberland sind eingeladen, daran teilzunehmen.

Immerhin sei Open Water – das Schwimmen im freien Gewässer – ein aufkommender Trend, sagt Füller, „nicht nur, weil es olympisch ist“. Nicht jeder Schwimmer habe Lust, „beim Training nur die Kacheln im Becken zu zählen“. Im See kommen die Natur, die Landschaft und das Abenteuer hinzu. „Da gibt es auch keine Wende als kleine Pause.“

Angesichts der Wassertiefe von 50 Metern hat Sicherheit absolute Priorität. Die Wasserwachten sichern laut Vize-Kreisvorsitzenden Alexander Schwarz die Strecken unter anderem mit vier Motorbooten, Stand-Up-Paddlern und vielen Helfern. Auch Rest-Tube-Bojen für die Schwimmer sind vorgesehen. Das Zeitfenster ist laut Schifffahrtsbetriebsleiter Lorenz Höß so abgesteckt, dass man dem Linienbootverkehr nicht in die Quere kommt. Und ab 18 Grad Wassertemperatur oder weniger ist ein Neoprenanzug Pflicht.

Doch Füller ist optimistisch, dass das Wasser wärmer ist: „Im Juli schwankt die Temperatur, aber im August ist sie sehr konstant.“ Da das Event aber erst nach dem Ferienmonat stattfinden soll, wurde Anfang September gewählt. Sportlich wird es auf jeden Fall spannend. Top-Schwimmer brauchen laut Füller für vier Kilometer keine 50 Minuten. Zwei Kilometer seien in knapp unter 20 Minuten zu schaffen.

Das Langstreckenschwimmen

Das Event findet am Sonntag, 9. September 2018, statt. Das Zeitlimit liegt bei 70 Minuten über zwei Kilometer und 135 Minuten über vier Kilometer. Die Teilnahme kostet aktuell 35 Euro (2 km) und 39 Euro (4 km). Meldeschluss: 5. September 2018 – solange Plätze frei sind. Infos und Anmeldung auf www.tegernsee-langstreckenschwimmen.de.

ddy

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Herbaria erhält Wirtschaftspreis
Die Firma Herbaria Kräuterparadies aus Fischbachau ist Träger des Wirtschaftspreises 2017 des Landkreises Miesbach. Das wurde soeben beim Wirtschaftsempfang auf Gut …
Herbaria erhält Wirtschaftspreis
Heizwerk-Standort beim Badepark weckt Befürchtungen
Ein Hackschnitzel-Heizwerk am Badepark: Diese Vorstellung macht vielen Anwohnern Angst. Bei einem Info-Abend versuchte ATTEK, die Bedenken auszuräumen.
Heizwerk-Standort beim Badepark weckt Befürchtungen
Stümpfling und Sutten-Lifte fahren nicht mehr
Wanderer aufgepasst: Auf die beiden Sessellifte der Alpenbahnen Spitzingsee-Tegernsee darf ab jetzt nicht mehr gezählt werden. Die Lifte haben bis auf weiteres …
Stümpfling und Sutten-Lifte fahren nicht mehr
Rottach macht Schluss mit dem Plakat-Wildwuchs zur Wahlzeit 
Um Plakat-Wildwuchs zu Wahlzeiten künftig zu verhindern, setzt Rottach-Egern auf Stellwände. Geeignete Standorte werden noch gesucht. Besonders die AfD-Plakatierung viel …
Rottach macht Schluss mit dem Plakat-Wildwuchs zur Wahlzeit 

Kommentare