+
Claus Cnyrim mit einem Modell des Flugzeugs.

Patenschaft ist nicht an bestimmtes Flugzeug gebunden 

Airbus „Tegernsee“ nach Bodenkollision demoliert - Fliegender Botschafter soll bleiben 

  • schließen
  • Gabi Werner
    Gabi Werner
    schließen

Seit über 25 Jahren hat Tegernsee einen fliegenden Botschafter. Doch der Airbus der Lufthansa, der den Namen „Tegernsee“ trägt, wird nach einer Bodenkollision möglicherweise ausgemustert.

Tegernsee – Auf die Frage, ob er sich an diesen Termin aus seiner Amtszeit als Tegernseer Bürgermeister noch erinnern könne, antwortet Claus Cnyrim mit einem deutlichen: „Und wie!“ Mit einer etwa zehnköpfigen Abordnung der Stadt war der heute 82-Jährige im Jahr 1993 zu einer Feierstunde am Frankfurter Flughafen geflogen, um dort eine Lufthansa-Boeing 737 auf den Namen „Tegernsee“ zu taufen. „Auch mein Vorgänger Peter Rixner war mit dabei“, erzählt Cnyrim. Dieser sei es schließlich gewesen, der sich ursprünglich um die Namensgebung bemüht hatte. „Aber zu meiner Zeit wurde es erst spruchreif“, sagt Cnyrim.

Tatsächlich berichtete die Heimatzeitung damals, dass sich die Tegernseer ganze 15 Jahre lang gedulden mussten, ehe die Lufthansa eine ihrer Passagiermaschinen nach dem Ort im tiefsten Oberbayern benannte. Damit war ein Werbeträger geboren, der den Namen „Tegernsee“ seit mehr als zwei Jahrzehnten in die ganze Welt hinausträgt.

Passagiermaschine Tegernsee: Isolde Cnyrim taufte mit Champagner 

Die eigentliche Taufe überließ man damals übrigens einer Frau: Tegernsees „First Lady“ Isolde Cnyrim war es vorbehalten, die Nase des Flugzeugs mit Champagner zu begießen. „Das war furchtbar aufregend“, erinnert sich die heute 80-Jährige an ihren damaligen Auftritt.

 Freilich hatte sie als Repräsentantin der Stadt Tegernsee ein Dirndl getragen. „Ich taufe dich auf den Namen Tegernsee und wünsche allzeit guten Flug“ – sogar der Taufspruch ist Isolde Cnyrim noch im Gedächtnis geblieben. Und auch das Wetter: „Es herrschte strahlender Sonnenschein.“

Zweite Maschine: Airbus trägt den Namen Tegernsee

Schon wenige Jahre später wurde die Boeing in den Leasingbetrieb übernommen und sollte verkauft werden. Doch die Lufthansa, die sich im Herbst 2019 einem weiteren Streik konfrontiert sieht, reagierte: Der Name „Tegernsee“ wurde 1997 stattdessen auf einen nagelneuen Airbus 319 übertragen. Ein Lufthansa-Vertreter war damals eigens nach Tegernsee gekommen, um Cnyrim ein Modell des Fliegers mit dem Schriftzug der Stadt zu überbringen. „Das Modell“, so erinnert sich der Altbürgermeister, „stand im Kuramt“. Er habe es extra immer so hinstellen lassen, „dass jeder, der herein gekommen ist, das Flugzeug gleich sehen musste“.

Der echte Airbus Tegernsee fing sich jetzt allerdings bei einer Bodenkollision auf dem Frankfurter Flughafen am 30. Juli einen Schaden ein. Beim Manövrieren mit einer Fluggasttreppe fuhr diese in den Heckkonus des Jets. Der wurde dabei beschädigt. Ob das Flugzeug wieder in den Dienst geht, ist noch offen. „Die Begutachtung läuft noch“, sagt Lufthansa-Sprecher Christian Gottschalk.

Lufthansa: Patenschaft bleibt in jedem Fall erhalten 

Fest steht: Tegernsee wird seinen fliegenden Botschafter behalten. „Unsere Auffassung ist: Mit der Taufe geht man eine dauerhafte Patenschaft ein“, erklärt Gottschalk. Die sei nicht an ein bestimmtes Flugzeug gebunden. Sollte der beschädigte Airbus die Flotte verlassen, gehe der Name Tegernsee auf ein anderes Flugzeug über. Das ist ganz im Sinn von Christian Kausch, Geschäftsleiter der Tegernseer Tal Tourismus GmbH (TTT): „Es macht einen Ort natürlich schon stolz, wenn eine so große Maschine nach ihm benannt wird.“

Lesen Sie auch: Tourismusbeirat: Mehr Geld für Marketing gewünscht

Montgolfiade am Tegernsee

Ein Jahr Bergsteigerdorf Kreuth: Siegel nicht nur ein „Marketing-Humbug“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gelebte Träume: So war die Eröffnung des 17. Bergfilm-Festivals Tegernsee
Das 17. Bergfilm-Festival in Tegernsee hat am Mittwoch mit einer Weltpremiere und weit gereisten Ehrengästen eröffnet. Bis Sonntag sind 92 Filme aus 30 Nationen zu sehen.
Gelebte Träume: So war die Eröffnung des 17. Bergfilm-Festivals Tegernsee
Kommunalwahl 2020: Landrat Wolfgang Rzehak tritt für die Grünen wieder an
Es war zu erwarten: Landrat Wolfgang Rzehak tritt bei der Kommunalwahl 2020 wieder für die Grünen an. Aus seinen ersten fünfeinhalb Jahren im Amt zieht er eine positive …
Kommunalwahl 2020: Landrat Wolfgang Rzehak tritt für die Grünen wieder an
Entgegenkommendes Auto übersehen
Ein Tölzer hat in Waakirchen beim Abbiegen ein entgegenkommendes Auto übersehen. Die Folge ist ein Zusammenstoß mit hohem Sachschaden.
Entgegenkommendes Auto übersehen
Abbruch und Neubau in Schaftlach: Aufs alte Romolo folgt neue Gaststätte
Die Pizzeria Romolo ist Schaftlachs einziges Gasthaus. Jetzt soll das alte Haus verschwinden. Der Waakirchner Bauausschuss stimmte zu - weil zwei Bedingungen erfüllt …
Abbruch und Neubau in Schaftlach: Aufs alte Romolo folgt neue Gaststätte

Kommentare