+
Ein Bild des Jammers am Tegernseer Bräustüberl: Wo sich ohne Corona die Gäste drängen würden, ist alles still.

Tegernseer Tal Tourismus GmbH 

Marketingoffensive gegen die Krise: 200.000 Euro für Online-Werbung 

  • Christina Jachert-Maier
    vonChristina Jachert-Maier
    schließen

Aktuell weiß keiner, wann Tourismus wieder stattfinden darf. Die TTT bereitet für diesen Tag schon eine Online-Marketingkampagne für über 200.000 Euro vor. Es gilt zu retten, was zu retten ist. 

Tegernsee– Alle hoffen auf den Tag X. Den Tag, an dem die ersten Biergärten öffnen, Hotels wieder Gäste empfangen, Bars Drinks ausschenken. Keiner weiß derzeit, wann dieser Tag sein wird, aber gewiss ist: Die Türen müssen sich vorsichtig öffnen, und es wird viele Unsicherheiten geben. Um möglichst schnell aus der Krise zu finden, bereitet die Tegernseer Tal Tourismus GmbH (TTT) eine groß angelegte Online-Kampagne vor.

Für Marketingoffensive Budget umgeschichtet

In den vergangenen Wochen habe die TTT über 200 000 Euro innerhalb des Budgets umgeschichtet, teilt das Unternehmen mit. Dabei gehe die TTT selbst mit über 100 000 Euro ins Risiko und sei mit den Talgemeinden, dem Tourismusbeirat und weiteren Gremien auf der Suche nach weiteren Förderungsmöglichkeiten. Es gehe darum, weiteren Schäden im Tourismus – dem stärksten Wirtschaftszweig der Region – entgegenzuwirken.

Starten soll die Kampagne, sobald bekannt wird, ab wann wieder gereist werden darf. Um tagesaktuell reagieren zu können, handelt es sich um eine reine Online-Offensive.

Strategiepapier für Öffnung der Betriebe

„Darüber hinaus haben wir ein Strategiepapier mit Tipps und Hinweisen für Gastgeber erarbeitet, welches die Wiederaufnahme ihrer Betriebe erleichtern soll“, ergänzt TTT-Chef Christian Kausch. Darin finden sich neben einem Merkblatt mit Hygienemaßnahmen für Gäste auch Informationen, welche operativ helfen können, geeignete Schutzmaßnahmen zu ergreifen. Zusätzlich sind Plakate und Flyer geplant, die Gäste vor Ort für notwendige Verhaltensregeln sensibilisieren und ihnen zugleich Sicherheit vermitteln sollen.

Für gewöhnlich ist das Tegernseer Tal im Sommer ausgebucht, weshalb Marketingoffensiven der TTT mehr auf die Nebensaison zielen. Doch auch wenn die Hotels wieder öffnen dürfen, wird die Krise zu spüren sein. Im Sommer 2020 fehlen die großen Feste und auch die großen Tagungen, zudem werden vor allem ältere Gäste wohl eher zurückhaltend buchen.

Die richtigen Maßnahmen für die einzelnen Phasen der Krise

„Wir versuchen, den einzelnen Phasen der Krise mit den richtigen Maßnahmen entgegenzuwirken“, erklärt Kausch. Seit Beginn der Ausgangsbeschränkung unterstütze die TTT Gastgeber und Gäste mit den wichtigsten Informationen zur Rechtslage und gebe Tipps zur Beantragung von Hilfe. Es folgte eine Kampagne zur Unterstützung der regionalen Wirtschaft unter dem Hashtag „MiaZam“. Die bleibt Kausch zufolge auch künftig Teil der Kommunikation.

Lesen Sie auch: 

Für Gastgeber geht‘s ums Überleben

Alle Informationen zu Corona im Landkreis 

Leinen los am 4. Mai?

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Alpen-Plus-Skigebiete: Hoffnungsvoller Blick auf Wintersportsaison
Alpen-Plus-Skigebiete: Hoffnungsvoller Blick auf Wintersportsaison
Überdosis-Mord am Tegernsee: 49-Jährige soll Ehemann getötet haben - Zeuge hatte gleich „eigenartiges Gefühl“
Überdosis-Mord am Tegernsee: 49-Jährige soll Ehemann getötet haben - Zeuge hatte gleich „eigenartiges Gefühl“
Nach tragischem Tod von „Asphalt Cowboy“ Andreas Schubert: Kult-Trucker noch einmal im TV zu sehen
Nach tragischem Tod von „Asphalt Cowboy“ Andreas Schubert: Kult-Trucker noch einmal im TV zu sehen
Plötzlicher Tod: Kult-Trucker vom Tegernsee gestorben - Nun ist er noch einmal im TV zu sehen
Plötzlicher Tod: Kult-Trucker vom Tegernsee gestorben - Nun ist er noch einmal im TV zu sehen

Kommentare