Brauhaus-Mitarbeiter grüßen aus einem Ausschankwagen in Form eines Bierkastens
+
Gruß aus der Kiste: Ihren neuen Ausschankwagen hat die Brauerei nun am Bräustüberl vorgestellt.

Neuer Ausschankwagen

As Bier gibt's beim Tragl

Eine aparte Idee: Wer auf Festen sein Tegernseer am Ausschankwagen abholen möchte, muss nur zum Tragl gehen. Genau so sieht das neue Exemplar der Herzoglichen Brauerei nämlich aus.

Wie man aus einem „Biertragerl“ ein „Bierbringerl“ macht, zeigt das Herzogliche Brauhaus Tegernsee mit seinem neuen Ausschankwagen. Bei der Optik orientierte sich das Team um Brauerei-Chefin Herzogin Anna und Geschäftsführer Christian Wagner am Biertragl-Design. Der Wagen mit vier Kühlschränken und zwei Edelstahltischen kann gemietet werden. Bier und Kulisse fürs erste Foto lieferten Peter und Caterina Hubert vom Bräustüberl. Zudem dabei: Dominik Salzer und Hubert Sollacher, der den Brauhaus-Anhänger mittels Unimog positionierte.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Andreas Schubert gestorben: Der Asphalt-Cowboy vom Tegernsee
Gmund – Andreas Schubert ist Fernfahrer fürs Leben – es ist eine Sucht, sagt er. Dabei hätte er schon mal fast aufgehört. Ein Porträt des Stars der DMAX Kultserie …
Andreas Schubert gestorben: Der Asphalt-Cowboy vom Tegernsee
Kult-Trucker vom Tegernsee gestorben: Asphalt-Cowboy aus Bayern wurde durch Männer-Serie zum Star
Er galt als der Kult-Trucker vom Tegernsee: Andreas Schubert, bekannt durch die DMAX-Serie "Asphalt Cowboys", ist nun gestorben. Auf Facebook verabschiedet sich nun auch …
Kult-Trucker vom Tegernsee gestorben: Asphalt-Cowboy aus Bayern wurde durch Männer-Serie zum Star
Gmund sucht nach dem richtigen Licht
Bislang setzte die Gemeinde Gmund darauf, alte Straßenlaternen nach und nach auf energiesparendere LED-Leuchtmittel umzurüsten. Nach Zweifeln, ob das auf längere Sicht …
Gmund sucht nach dem richtigen Licht
BRB-Geschäftsführer Fabian Amini über den Start ins reine Lint-Zeitalter
Sechs Tage ist das Lint-Zeitalter der Bayerischen Regiobahn (BRB) alt. Im Gespräch erklärt Geschäftsführer Fabian Amini, warum es zum Start Verspätungen gab.
BRB-Geschäftsführer Fabian Amini über den Start ins reine Lint-Zeitalter

Kommentare