Sie kam von der Straße ab

Mit über 1,1 Promille: Alkohol-Fahrt einer Tegernseerin endet im Schneehaufen

Die Alkohol-Fahrt einer Tegernseerin endete in der Nacht auf Montag in einem Schneehaufen. Dabei beschädigte sie einen Zaun und ein Verkehrsschild und kam selbst ins Krankenhaus.

Tegernsee - Das berichtet die Wiesseer Polizei: Am 11.02.2019 gegen 03:45 Uhr kam eine 55-jährige Tegernseerin alleinbeteiligt mit ihrem VW Polo auf der Seestraße von der Fahrbahn ab. Sie fuhr an der Einmündung der Leebergstraße in einen Schneehaufen und beschädigte hierbei einen Zaun sowie ein Verkehrszeichen. Hierbei verletzte sich die Dame leicht. Sie wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Bei der Dame wurde eine Alkoholisierung von über 1,1 Promille festgestellt. Sie muss sich nun auf ein Strafverfahren wg. Gefährdung des Straßenverkehrs gem. § 315 c StGB einstellen. Die genaue Schadenshöhe (Zaun und Verkehrszeichen) kann noch nicht angegeben werden. Am Unfallfahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5000 Euro. Das Fahrzeug musste von der Unfallstelle geschleppt werden.

Lesen Sie auch: Das passiert, wenn man die Notrufnummer wählt

Lesen Sie auch: 

Rückblick auf den K-Fall: Verantwortliche am Landratsamt beantworten offene Fragen 

mm

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa / David Ebener

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein Parkhaus: Die neueste Idee für den Gmunder Bahnhof
Das Bahnhofsareal soll schöner werden. Im Gemeinderat wurde jetzt auch über die Idee für ein Parkhaus diskutiert, das anstelle einer Tiefgarage die Autos schlucken soll.
Ein Parkhaus: Die neueste Idee für den Gmunder Bahnhof
Immobilien-Wahnsinn: Wohnungen am Tegernsee kosten 10.000 Euro pro Quadratmeter
Wer darüber nachdenkt, sich am Tegernsee eine Eigentumswohnung mit, sagen wir, drei Zimmern zuzulegen, sollte schon Millionär sein. Experten verraten die Preise.
Immobilien-Wahnsinn: Wohnungen am Tegernsee kosten 10.000 Euro pro Quadratmeter
Wut auf Volksbegehren: „Das war eine Hetzjagd auf die Bauern“
Das Volksbegehren Artenvielfalt ist gelaufen. Im Rottacher Gemeinderat hielt sich Landwirt Anton Maier mit seiner Wut nicht zurück.
Wut auf Volksbegehren: „Das war eine Hetzjagd auf die Bauern“
Kein Scherz: Nach dem Leberkas-Krapfen gibt‘s jetzt den Obazdn-Krapfn
Nach dem Leberkäs-Krapfen kommt der der Krapfen mit einer Füllung aus Obazdn. Im Interview erklärt Konditormeisterin Ursula Vojacek das Geheimnis.
Kein Scherz: Nach dem Leberkas-Krapfen gibt‘s jetzt den Obazdn-Krapfn

Kommentare