+
Das Venice Baroque Consort begeisterte das Publikum in der Tegernseer Pfarrkirche. Es war das letzte Konzert des Musikfests Kreuth 2016.

Bilanz zum Abschluss des Konzertreigens

Musikfest auch 2017 wohl nicht in Wildbad Kreuth

Tegernsee - Beim Das Musikfest Kreuth an wechselnden Orten stattfinden zu lassen, war ein Experiment. Fazit: An manchen Spielstätten gab es nur wenige Zuhörer. Und vermutlich steht Wildbad Kreuth auch 2017 nicht zur Verfügung.

Lobende Worte gab es viele, allein die Künstler hätten mehr Publikum verdient. An manchen Spielstätten erschienen einfach zu wenige Zuhörer. Mit diesen Worten verabschiedete Festivalleiter Dieter Nonhoff am letzten Konzertabend das Publikum. In der Tegernseer Pfarrkirche St. Quirinus fand das letzte Konzert des diesjährigen Musikfests Kreuth statt. Dieser Abend war auch sehr gut besucht. Zu Gast waren Freunde aus Italien, das Venice Baroque Consort gab vor allem Werke von Antonio Vivaldi. Dazu kamen Sergey Malov, Violinist, und Anna Fusek, Blockflötistin. Wer je die Blockflöte als Instrument nicht ernst nahm, würde dies nach dem Auftritt der Prager Flötistin anders sehen. In sensationeller Virtuosität spielte sie Antonio Vivaldis Konzert G-Moll RV439. 

Die Klänge reihten sich wie eine Perlenkette zu einem majestätischen Ganzen, fügten sich ein ins Klangbild des Venice Baroque Consort und blieben doch besonders. Ein himmlischer Klang, der in der Erinnerung noch lange nachhallt. Das italienische Ensemble, eigentlich selbst schon ein Ereignis, gab den Rahmen für ein Erlebnis höchster musikalischer Güte. Sergey Malov, russischer Violinist, spielte diverse Geigeninstrumente. Die Viola da spalla, ein Instrument, das wie eine Geige gespielt wird, aber deutlich größer ist und dunkler klingt, gab dem Konzert D-Moll von Antonio Caldara einen überraschend mystischen Klang. 

Die Tegernseer Kirche war dafür gerade der rechte Ort. Zur und nach der Pause zeigte Malov, dass in ihm ein Teufelsgeiger steckt. Eine Bezeichnung, die eigentlich für den legendären Geiger Nicolo Paganini steht, doch durchaus auf den jungen Russen angewendet werden darf. Bei der Komposition des Barockkomponisten Pietro Locatelli zeigte Malov eine virtuose Interpretation und gleichzeitig freudige Musizierlust mit dem Ensemble von Andrea Marcon. Das Publikum applaudierte euphorisch, verlangte – und bekam – mehrere Zugaben. Wer St. Quirinus schon vorher verlassen hatte, tat es sicherlich eher wegen der harten Kirchenbänke, nicht wegen der Musik. Für die Veranstalter geht mit dem Festival ein Experiment zu Ende. „Es war ein erzwungenes Experiment, doch wir konnten ihm viele positive Seiten abgewinnen“, sagt Helge Augstein, Mitglied im Vorstand des Trägervereins. Viel Stammpublikum war offenbar den Konzerten fern geblieben. 

Wer das Musikfest Kreuth je im Wildbad erlebt hat, der schien weniger bereit zu sein, an die anderen Spielstätten im Landkreis zu fahren. Dafür wurde neues Publikum gewonnen, gerade beim Spielort Tegernsee gab es erstaunlich viele spontane Besucher. Eine englische Reisegruppe hatte sich kurzfristig noch Karten für das Daniel Müller-Schott-Konzert besorgt. Am letzten Abend fanden sich einige Kurzurlauber ein, weil der zentrale Ort zum spontanen Konzertbesuch einlud. Treu blieben die Patronate, die Mäzene, die das Musikfest sponserten. Susanne und Jochen Holy ermöglichten zum Beispiel den fulminanten Abschlussabend. Sicher ist: Auch im nächsten Jahr wird es wieder ein Musikfest Kreuth geben.

 Die Veranstalter richten sich offenbar darauf ein, dass sie ihrem Motto „Zu Gast bei Freunden“ erneut folgen müssen. In Wildbad Kreuth steht die Stiftung wohl auch 2017 noch nicht zur Verfügung. Eine Auskunft dazu ist bislang von der Schirmherrin des Festivals, Herzogin Helene in Bayern, noch nicht erfolgt. „Es war eine Herausforderung“, resümiert Augstein. Die habe man gemeistert, Details würden natürlich noch verbessert. Doch nun seien die Organisatoren mit den diversen Orten vertraut, erklärt Augstein und macht den Kurs klar:. „Die extrem positiven Rückmeldungen zum Programm sind uns Motivation. Es wird im Juli 2017 wieder ein Musikfest Kreuth geben.

Von Sonja Still 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Klinik an der Perronstraße: SGT fordert Umplanung
An der Perronstraße sollen ein Sanatorium und eine Klinik entstehen. Seit Herbst 2016 ist das bekannt. Jetzt wird heftiger Protest laut. Vor allem von der SGT.
Klinik an der Perronstraße: SGT fordert Umplanung
Philipp Lahm will Abstand gewinnen - Zuhause am Tegernsee
Nach seinem spektakulären Karriere-Ende beim FC Bayern München wird Philipp Lahm immer wieder über seine Zukunft befragt. Doch der will erstmal ausspannen - daheim am …
Philipp Lahm will Abstand gewinnen - Zuhause am Tegernsee
Diese Gäste kommen zweimal im Jahr nach Wiessee - seit 1986
Elke Wolff und Lebenspartner Ingo Gäbel aus Arnsberg besuchen zum 50. Mal den Tegernsee. Das wird mit einer Ehrung belohnt - und die Gäste haben auch einiges zu erzählen.
Diese Gäste kommen zweimal im Jahr nach Wiessee - seit 1986
Söder testet Gratis-Schifffahrt am Tegernsee
Gratis an Bord gehen mit der TegernseeCard: Das soll den Verkehr entlasten und für die Seenschifffahrt ein Erfolg werden. Am Montag kam Markus Söder zum Info-Besuch.
Söder testet Gratis-Schifffahrt am Tegernsee

Kommentare