+
Spricht über seine neue Heimat: Manuel Neuer und sein Haus am Tegernsee.

Fußballstar über seine Wahlheimat

Neuer: Darum habe ich mich für den Tegernsee entschieden

  • schließen

Ende November ist Manuel Neuer in sein Traumhaus am Leeberg eingezogen. Jetzt verrät er erstmals, warum das Tegernseer Tal die perfekte Wahlheimat für ihn ist, was er hier liebt - und was ihn nervt. 

Tegernsee - Manuel Neuer und der Tegernsee - das scheint Liebe auf den ersten Blick gewesen zu sein. Im Bayern-Magazin, dem offiziellen Klub-Magazin des FC Bayern München, hat sich der Welttorhüter nun ausführlich über seine Entscheidung geäußert, an den Tegernsee zu ziehen. So kennt sich der Ruhrpottler schon von klein auf gut mit Bergen und Winter aus, sagt er, weil er schon mit den Eltern jedes Jahr im Wohnmobil in die Berge gefahren ist. Ob die Familie Neuer damals schon am Tegernsee vorbeigekommen ist, sagt er nicht. Aber irgendwas muss wohl hängengeblieben sein, schließlich hat sich Manuel Neuer am exklusiven Leeberg sein Traumhaus gebaut, in das er im November eingezogen ist. 

„Ich mag Stand-Up-Paddling, dabei kann ich ganz wunderbar entspannen.“

Und die Landschaft und die Ruhe, das passt Neuer einfach. So sagt er im Bayern-Magazin: „Man wird fast dazu gezwungen, sich an der frischen Luft sportlich zu betätigen.“ Und: „Ich mag Stand-Up-Paddling, dabei kann ich ganz wunderbar entspannen.“ Auch scheint die Liebe auf den ersten Blick zum Tegernsee nicht so schnell abzukühlen. In der kurzen Zeit, in der er hier lebt und baut, ist Neuer bereits „einige Hütten angelaufen“, und dabei hat er bereits „den ein oder anderen Lieblingsplatz entdeckt“. Wo die genau sind, verrät Neuer freilich nicht. Klar ist dagegen, dass er sich schon vor dem Einzug gerne am Tegernsee erholt hat.

„Wegen der schönen Landschaft und der Ruhe“: Blick auf Neuers Haus mit See und Bergen im Hintergrund.

Hoeneß, Lahm, Neuer - die „Tegernsee-Connection“ 

Und nein, auch hat er mit Uli Hoeneß und Philipp Lahm, die ebenfalls am Tegernsee wohnen, noch keinen Stammtisch gegründet. Aber: „Wir tauschen uns sehr intensiv über die Geschehnisse im Tal aus.“ Themen hätten die drei ja genug zu besprechen, und es wäre sicher spannend, Neuers, Lahms und Hoeneß‘ Ansichten zu Nachtskitouren, Bauboom, BOB-Wahnsinn, Schneekanonen und dem Münchner Wochenendstau zu hören. Aber das wird wohl ein frommer Wunsch bleiben.

„Sobald ich hier in die Garage reinfahre, kann ich abschalten“

Dafür verrät der FC Bayern-Star, wie wichtig sein Rückzugsort am Tegernsee für ihn ist. Die Fahrten zwischen München und Tegernsee sind dabei für ihn kein Problem, sagt er. Er nutzt sie für Telefonate. Und: „Sobald ich hier in die Garage reinfahre, kann ich abschalten.“ Und daher ist es auch verständlich, dass Manuel Neuer nur eine Sache nicht so gut findet: Wenn Touristen an seiner Haustüre klingeln. 

„Die Einheimischen am Tegernsee lassen dich in Ruhe, die sind Fußballer gewohnt“

Die Hiesigen machen das nicht, sagt er. Am Tegernsee sei es so, „dass die Einheimischen dich in Ruhe lassen, denn für sie ist es auch nichts Neues, mich oder andere Fußballer zu sehen“. Nur einige Nachbarn am Leeberg haben Neuer vielleicht den ein oder anderen Nerv gekostet. Aus der Nachbarschaft wurde sogar der Vorwurf laut, Manuel Neuer würde mit seiner Villa den Tegernsee kaputtmachen, was unsere Zeitung aber mit einer aufwendigen Recherche entkräften konnte. 

Und wenn Touristen ihn in Tegernsee an der Straße oder beim Wandern treffen, Autogramme und Fotos wollen, dann hat Neuer damit auch kein Problem, sagt er. „Das mache ich gerne.“ Nur eben das Klingeln an der Haustüre, „das finde ich nicht mehr so gut“.

Promiflash-Video: Mit seiner hübschen Freundin zieht Manuel Neuer ein

kmm/Video: snacktv

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Michael Pause: „Nicht jedes Youtube-Video ist ein Film“
Zum 15. Mal findet im Oktober das Bergfilm-Festival am Tegernsee statt. Michael Pause (64), bekannt von der BR-Sendung „Bergauf-Bergab“, war von Anfang an mit dabei. Im …
Michael Pause: „Nicht jedes Youtube-Video ist ein Film“
Nach Verpuffung am Wiesseer Jodbad: So geht es den Opfern
Schwere Verletzungen hatten zwei Arbeiter am 21. Juni bei einer Gas-Verpuffung in Bad Wiessee erlitten. Wiessees Bürgermeister Höß weiß, wie es ihnen inzwischen geht.
Nach Verpuffung am Wiesseer Jodbad: So geht es den Opfern
Fritz Wepper nach Reha in Wiessee wieder fit
Er ist munter wie eh und je: Drei Wochen lang hat sich Fritz Wepper nach seinem Zusammenbruch in der Privatklinik Jägerwinkel in Bad Wiessee erholt. Nun ist der …
Fritz Wepper nach Reha in Wiessee wieder fit
Schlimmer Bergunfall: Münchner (36) stürzt in den Tod
Der Münchner ist am Donnerstagmorgen zu den Ruchenköpfen bei Bayrischzell unterwegs. Seine Frau, die zuhause auf ihr gemeinsames Baby aufpasst, schlägt am Abend Alarm - …
Schlimmer Bergunfall: Münchner (36) stürzt in den Tod

Kommentare