+
Apartes Angebot: Beim Wuiderer-Markt soll es alles geben, für das Berg(film)freunde gerne die Schatulle öffnen. Maßgeblich organisiert hat ihn Barbara Balk (r.), Sprecherin der Tegernseer Geschäftsleute, hier mit Katrin Herrmann von der Stadt Tegernsee.

Rosenstraße wird zum Bergsport-Mekka 

Geschäftsleute veranstalten Wuiderer-Markt zum Bergfilm-Festival

  • schließen

Tegernsee – Es wird „wuid“ in Tegernsee: Die Tegernseer Geschäftsleute haben sich für das Rahmenprogramm des Bergfilmfestivals vom 19. bis 23. Oktober etwas Besonderes einfallen lassen.

Am Samstag, 22. Oktober, steigt in der Rosenstraße ein „Wuiderer-Markt“. Von 11 bis 18 Uhr soll es an zahlreichen Ständen alles geben, was mit Berge und See, Wald und Wild zu tun hat. „Also passend zum Bergfilmfestival“, sagt Barbara Balk, die Sprecherin der Geschäftsleute und Inhaberin von Tegernseh Optik in der Rosenstraße. Sie stellt den Markt maßgeblich auf die Beine und ist permanent bemüht, das Geschäftsleben in der Stadt anzukurbeln.

Immer wieder trifft sie sich im Rathaus mit Bürgermeister Johannes Hagn, um die laufenden Aktivitäten zu besprechen und nach Verbesserungen zu suchen. Einen festen Platz im Veranstaltungskalender haben diese vier Märkte schon: der Frühjahrsmarkt (im April), der Blumenmarkt (Mai), die Handwerker- und Trachtendult (Juni) und der Herbstmarkt (September). „Ein Teil der Märkte bringt uns Tegernseer Geschäftsleuten leider nichts“, sagt Balk. Eine Handvoll Ladenbesitzer würde an den verkaufsoffenen Sonntagen anlässlich der Märkte zwar ihre Geschäfte öffnen, doch richtig klingeln würden bei den meisten dabei die Kassen auch nicht.

Buchstäblich ins Wasser gefallen war heuer die Veranstaltung „Tegernsee grillt“. 2015 hatte die Party Premiere gefeiert, heuer wollte sie an den Vorjahreserfolg anknüpfen.

Der „Wuiderer-Markt“ könnte ein neues, attraktives Angebot sein. „Wer zum Bergfilm-Festival kommt, der kann vorher durch die Rosenstraße und den Markt schlendern“, wirbt die Tegernseer Geschäftsfrau. Zwar stehe das konkrete Angebot noch nicht fest, aber es werde Handgefertigtes, Waren rund um Berg- und Radsport sowie kulinarische Angebote von Wildfleisch bis Kaiserschmarrn geben. Wegen eines Biathlon-Stands sei sie noch am Verhandeln. Balk ist überzeugt: „Da der Markt an einem Samstag stattfindet, dürfte es dem ein oder anderen Ladenbesitzer auch leichter fallen, sein Geschäft bis abends zu öffnen.“ gr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Heimatshop Winter Aktion, jetzt Rabatte von bis zu 30% sichern!

<center>Brotzeit-Brettl mit Messer</center>

Brotzeit-Brettl mit Messer

Brotzeit-Brettl mit Messer
<center>Fackeln aus Recyclingwachs (3 Stück)</center>

Fackeln aus Recyclingwachs (3 Stück)

Fackeln aus Recyclingwachs (3 Stück)
<center>Magnet mit Kuhflecken</center>

Magnet mit Kuhflecken

Magnet mit Kuhflecken
<center>Brotzeit-Brettl "Brotzeit"</center>

Brotzeit-Brettl "Brotzeit"

Brotzeit-Brettl "Brotzeit"

Meistgelesene Artikel

Hoppebräu: Auch Bauausschuss gibt grünes Licht
Waakirchen - Seit Langem sucht Markus Hoppe in Waakirchen nach einem Standort für seine Brauerei - den hat er gefunden. Jetzt hat der Bauausschuss seinen Bauantrag …
Hoppebräu: Auch Bauausschuss gibt grünes Licht
Schneekanonen laufen trotz Neuschnee auf Hochtouren - die Gründe
Ostin - So weiß war es im Tegernseer Tal zwei ganze Winter lang nicht. Eine dicke Schneedecke überzieht auch den Oedberg. Doch trotzdem wird aus vollen Rohren beschneit. …
Schneekanonen laufen trotz Neuschnee auf Hochtouren - die Gründe
Grüne Woche: Kaum einer im Landkreis hat Bock drauf
Mehrere Jahre waren ATS und SMG sowie zahlreichen Werteproduzenten aus dem Landkreis auf der Grünen Woche präsent. In diesem Jahr nicht. Die Erklärungen.
Grüne Woche: Kaum einer im Landkreis hat Bock drauf
Was wird aus dem alten Sägewerk?
Rottach-Egern - Das Gelände rund um die Anwesen von Familie Buchberger ist im Umbruch. Die ehrgeizigen Pläne für das ehemalige Sägewerk sind hingegen ins Stocken geraten.
Was wird aus dem alten Sägewerk?

Kommentare