+
Hübsche Zeichnungen zieren das Poesiealbum von Erika Mayer.

Traurige Gewissheit nach Aufruf in der Tegernseer Zeitung

Rätsel um Poesiealbum gelöst: Besitzerin ist tot

  • schließen

Tegernsee - Auf einem Flohmarkt in Hannover war das Poesiealbum einer Tegernseerin aufgetaucht. Dann begann die Suche nach der Frau. Jetzt ist das Rätsel gelöst - zumindest fast.

Auf einem Flohmarkt in Hannover war das Poesiealbum der Tegernseerin Erika Mayer entdeckt worden – der Finder hatte sich über die Tegernseer Zeitung auf die Suche nach der Besitzerin gemacht. Der Aufruf, sich in Zeitungsredaktion zu melden, wenn es Hinweise auf den Verbleib von Erika Mayer geben könnte, blieb nicht erfolglos, auch wenn am Ende eine traurige Nachricht Gewissheit ist: Erika Mayer ist offenbar im Juli 2013 in Berlin einem Krebsleiden erlegen. 

Dies berichtet die Tegernseerin Antonie Bäumer-Apfel, die mit Erika Mayer vor über 60 Jahren in Tegernsee die Schulbank drückte. „Bei einem Klassentreffen im Mai 1984 haben wir uns zuletzt gesehen“, erinnert sich Bäumer-Apfel, „da erzählte sie uns von ihrem Leben fernab vom Tegernsee.“ Erika Mayer war offenbar mit ihrer Mutter zunächst vom Tal in den Frankfurter Raum gezogen, später nach Berlin. Dort lebte sie zuletzt, geschieden, ohne Kinder. 

Die Tegernseerin machte nach dem Zeitungsbericht ebenfalls an die Recherche und erinnerte sich an Walburga Vervier, eine weitere Schulfreundin von damals, die heute in München lebt. Sie hatte mit Erika Mayer immer wieder Kontakt und war zuletzt sogar auf der Beerdigung in Berlin. Vervier hat nun Interesse an dem Poesie-Album bekundet, um so das Andenken an ihre ehemalige Freundin zu bewahren.

Tegernsees Altbürgermeister Peter Janssen, der sich ebenfalls mit einem Sprüchlein in dem Poesie-Album verewigt hatte, erfuhr jetzt auf diesem Weg vom Tod der Schulkameradin. „Traurig“, sagt Janssen. Er hätte das Album sogar in Empfang genommen und bei sich aufbewahrt. „Doch bei der Schulkameradin in München“, sagt Janssen, „ist es gut aufgehoben.“ Wie das Büchlein allerdings auf den Flohmarkt nach Hannover kam, bleibt ein Geheimnis.

gr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Einbruch am helllichten Tag
Am Leeberg in Tegernsee haben sich Einbrecher herumgetrieben: Am Mittwoch schlugen Unbekannte bei einer 75-Jährigen zu – am helllichten Tag. Die Polizei sucht Zeugen.
Einbruch am helllichten Tag
Der Buzi-Maler
Emil Kneiß ist heute fast vergessen. Nur am Tegernsee nicht: Dort ist er der „Buzi-Maler“.
Der Buzi-Maler
Ärger um Kuhglocken: Das sagen Landwirt und „Zuagroaste“
Ein Klassiker: Menschen ziehen aufs Land und beschweren sich dann über die Geräusche dort. Ärger um das Läuten von Kuhglocken gab es in Rottach-Egern. Jetzt melden sich …
Ärger um Kuhglocken: Das sagen Landwirt und „Zuagroaste“
Beim Winter-Seefest gibt‘s nur ein leises Feuerwerk
Das Winter-Seefest in Rottach-Egern muss ohne großes Brillantfeuerwerk auskommen. Aus Rücksicht auf die Vogelwelt hat die Gemeinde das Spektakel abgesagt und setzt …
Beim Winter-Seefest gibt‘s nur ein leises Feuerwerk

Kommentare