+
Hier verprügelten mehrere Iraner einen Pakistani: Asylbewerberunterkunft Tegernseer Dreifachturnhalle.

Iraner schlagen mit Blechrohr auf Pakistani ein

Wann wird die Tegernseer Turnhalle wieder frei?

  • schließen
  • Christina Jachert-Maier
    Christina Jachert-Maier
    schließen

Tegernsee - Mit der Blechstange schlugen mehrere Iraner in der Tegernseer Turnhalle auf einen Pakistani ein. Offensichtlich war der Mann vorher betrunken über einen Spind gestolpert. 

Aktualisierung, 16.05 Uhr: Sollte die Turnhalle als Unterkunft nicht längst aufgelöst werden? Wir haben nachgefragt, tatsächlich dauert das ganze doch länger, als gedacht: Aktuell leben dort 99 Menschen. 86 sind Asylbewerber, 13 bereits anerkannte Flüchtlinge. Heute werden 30 Asylbewerber von dort in die Holzkirchner Halle verlegt. Geräumt wird die Halle in der Woche nach Pfingsten, ab Dienstag, 17. Mai.

Ursprünglicher Artikel:

Die Attacke ereignete sich bereits am vergangenen Mittwoch gegen 23.30 Uhr. Wie die Polizei berichtet, kam ein 28-jähriger Pakistani nach eigenen Angaben angetrunken in die Halle. Da das Licht bereits ausgeschaltet war, stolperte der Mann wohl über einen Spind und weckte damit einen 19-Jährigen Iraner - auch er war laut Polizei nach eigenen Angaben betrunken.

Ein Streit entstand, von dem Lärm aufgeschreckt kamen mehrere Iraner dazu, weil sie laut Polizei davon ausgegangen waren, dass der Pakistani den Iraner geschlagen hatte, oder schlagen wollte.

Gemeinschaftlich schlugen vier iranische Staatsangehörige den 28-jährigen Pakistani, indem drei ihn festhielten und einer ihm mit einem 30 Zentimeter langen Blechrohr mehrere Schläge versetzte. Einer der Schläge traf ihn am Kopf. Dadurch erlitt er eine Platzwunde und eine Gehirnerschütterung, die im Krankenhaus stationär behandelt werden musste.

Auch der 19-Jährige hat eine Gehirnerschütterung und Blutergüsse im Gesicht. Woher die Verletzungen des Iraners stammen, ist aber nicht ganz klar. Laut Polizei liegen widersprüchliche Aussagen vor. Fremdverschulden könne weder bestätigt noch ausgeschlossen werden. Gegen die vier Iraner werde wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

kmm/jm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

1000-Jahre Schaftlach: Leere Kasse nach Riesenfest
Zum 1000. Geburtstag von Schaftlach gab’s 2015 ein großes Fest – und hinterher Katzenjammer. Finanziell war einiges nicht so gelaufen wie erhofft. Damit kein Minus …
1000-Jahre Schaftlach: Leere Kasse nach Riesenfest
Versicherung sagt Gemeinde und BRK schnelle Hilfe zu
Gute Nachricht für Gemeinde und das Bayerische Rote Kreuz (BRK): Die Versicherung hat nach einem Ortstermin versprochen, schnell und unbürokratisch zu helfen. 
Versicherung sagt Gemeinde und BRK schnelle Hilfe zu
Zuagroaster beschwert sich über Kuhglocken-Gebimmel
Wer aufs Land zieht, der muss damit rechnen, dass dort auch Kühe sind. Und mit ihnen Glocken-Gebimmel. Ein Nachbar, der noch nicht lange in Rottach wohnt, bezeichnet das …
Zuagroaster beschwert sich über Kuhglocken-Gebimmel
Ein Richter als Vermittler im Spielbank-Streit
Ein Richter als Mediator und die fünf Tal-Bürgermeister: Das erste Vermittlungsgespräch im Streit um die Spielbankabgabe hat stattgefunden. Über Inhalte und Ergebnisse …
Ein Richter als Vermittler im Spielbank-Streit

Kommentare