+
Die Schulturnhalle in Tegernsee.

Schulsport am Gymnasium

Dreifachturnhalle vermutlich nicht so schnell einsatzbereit

  • schließen

Tegernsee - Steht die Tegernseer Dreifachturnhalle nach den Sommerferien wieder für den Schulsport zur Verfügung? Skepsis ist angebracht.

Mitte Mai hatten die letzten Flüchtlinge die Dreifachturnhalle in Tegernsee geräumt. Es war zunächst die Rede davon, dass die Turnhalle nach den Pfingstferien wieder für den Sport zur Verfügung stehen könnte. Doch dieser Plan ließ sich erwartungsgemäß nicht realisieren. Als wahrscheinlicher galt schon damals eine Wiedereröffnung nach den Sommerferien. Doch kann es wirklich bis zum Start des neuen Schuljahres im September klappen?

Birger Nemitz, Sprecher des Landratsamts Miesbach, ist skeptisch. „Das wird wohl schwierig.“ Der Grund: Der Landkreis ist über das Stadium der Untersuchungen nicht hinausgekommen. „Bisher wurde nur der Boden untersucht, um zu prüfen, ob er trotz Abdeckung während des Flüchtlings-Domizils Schaden genommen hat“, sagt Nemitz. Inzwischen sei ein bautechnisches Gutachten in Auftrag gegeben worden, dessen Ergebnis aber noch nicht vorliegt. „Erst dann wissen wir, was zu tun ist“, so Nemitz.

Im Gymnasium Tegernsee, dem Hauptbetroffenen der Hallensperrung, weiß man auch nicht mehr. Ob Schulsport ab September wieder in der Halle stattfinden kann, ist der Schulleitung nicht bekannt. Bisher wurden die Schüler in die Realschulturnhalle nach Gmund zum Sport gefahren. Bei schönem Wetter fand der Sport-Unterricht auf dem Hartplatz neben der Turnhalle oder auf dem Sportgelände an der Point statt.

gr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein Ausflug nach Bad Wiessee: Jenny Raab arbeitet ehrenamtlich bei der Lebenshilfe
Aus der Pflegekasse gibt es nicht nur Geld für Angehörige oder Pfleger, auch für Ausflüge und Unternehmungen ist was drin. Ein Beispiel: Jenny Raab aus Schliersee …
Ein Ausflug nach Bad Wiessee: Jenny Raab arbeitet ehrenamtlich bei der Lebenshilfe
Gmunderin pflegt ihren Vater und ist so zur Expertin geworden
Schlaganfälle, Parkinson, Demenz: Max Knirsch (88) braucht rund um die Uhr Betreuung. Seine Tochter pflegt ihn seit über zehn Jahren zuhause. Das hat sie zu einer …
Gmunderin pflegt ihren Vater und ist so zur Expertin geworden
Die Wellbappn und ihr umjubelter Auftritt
Politisch aktuell, nah dran am Konzertort und an der allgemeinen bayerischen Gefühlslage, mit einem Großaufgebot an Instrumenten: Das ist das Erfolgsrezept, mit dem die …
Die Wellbappn und ihr umjubelter Auftritt
Am Neureuth-Parkplatz: Schluss mit wildem Bieseln
Wildes Bieseln und sonstige Hinterlassenschaften am Wanderparkplatz an der Gasse bereiten der Gemeinde Gmund schon lange Sorgen. Jetzt soll ein WC-Häuschen gebaut werden.
Am Neureuth-Parkplatz: Schluss mit wildem Bieseln

Kommentare