+
Die Initiativen „Rettet die Schwaighofbucht“ um Traudl Eberwein (l.) und „Rettet den Tegernsee“ um Andreas Scherzer (3.v.l.) rechten Seegras, verfaulte Blätter und Schlamm zu großen Haufen zusammen, bereit für die Abholung durch den Bauhof der Stadt Tegernsee.

Harter Kern hilft mit

Freiwillige bringen Schwaighofbucht auf Vordermann

Tegernsee - Die Schwaighofbucht in Tegernsee verlandet zunehmend. Die Initiativen "Rettet die Schwaighofbucht" und "Rettet den Tegernsee" wollen gegensteuern - auch aus eigener Kraft.

Sie haben kräftig angepackt beim Ramadama in der Schwaighofbucht – allerdings mit nur wenigen Helfern. Die Initiativen „Rettet die Schwaighofbucht“ um Traudl Eberwein und „Rettet den Tegernsee“ um Andreas Scherzer rechten Seegras, verfaulte Blätter und Schlamm zu großen Haufen zusammen, bereit für die Abholung durch den Bauhof der Stadt Tegernsee.

„Es war der harte Kern, der gekommen ist“, sagt Eberwein. Sie hatte auf mehr Unterstützung gehofft, wertet die Aktion aber als Erfolg: „Es sieht am Ufer jetzt schon viel besser aus.“ Die Gruppe hofft, dass bald noch viel mehr geschieht. Wie berichtet, fordert sie, die Verlandung der Bucht zu stoppen.

jm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare