+
Geschlossene Eisfläche auf dem Tegernsee, hier an der Länd am Mittwochmorgen.

Früher gab es hier Schlittenrennen

Seltenes Schauspiel dank Kälte-Rekord: Tegernsee friert zu

  • schließen

Das sehen selbst alteingesessene Tal-Bewohner selten: Der Tegernsee friert gerade zum Teil zu. Zuletzt gab es das 2012. In den Jahrzehnten davor war es aber keine Seltenheit.

Tegernsee - Still und starr steht der See. Dass der Tegernsee einmal komplett zufriert, daran können sich nur noch die ganz alten Seeanlieger erinnern. Jetzt bietet sich gerade wenigstens in Ansätzen jener seltene Anblick. An den Buchten des Sees bilden sich geschlossene Eisflächen. Gestern schon befreite ein Bauhofmitarbeiter das Saunaschiff der Seesauna. Hier alle schönsten Bilder des aktuell gefrorenen Sees:

Ungewöhnliche Szene: Die schönsten Bilder vom stillen und starren Tegernsee

Die Egerner Bucht ist auch schon fast zugefroren. Das letzte Mal geschah das vor sechs Jahren im Februar 2012, laut Wetterexperten das letzte Mal, als uns im Februar eine derartige Kältewelle ereilte.

Dass den Tegernsee fast komplett eine Eisfläche bedeckte war 2006 zum letzten mal der Fall, hier eine Aufnahme aus unserem Archiv.

Eisfläche auf dem Tegernsee 2006.

Geschlossene Eisflächen auf dem Tegernsee sind inzwischen eine Rarität. Zumindest in unseren Zeiten. Mitte des 20. Jahrhunderts war ein zugefrorener Tegernsee gar nicht mal etwas so Besonderes. So gibt es einige abgefahrene Geschichten über den vereisten See - und wie ihn die Tal-Bewohner genutzt haben. Ein Überblick aus unserem Archiv:

1985: In Bad Wiessee bricht im Februar 1985 ein Auto ins Eis ein. Die zwei Insassen haben riesiges Glück: Die Männer aus dem Tal retten sich rechtzeitig, der Wagen sinkt auf den Grund. Das Wrack holen Taucher wenige Tage später mit einer Seilwinde aus dem See.

1950er-Jahre: Die drei Furtwängler-Brüder Florian, Bernhard und Eckhard aus Wiessee unternehmen einen waghalsigen Ausflug: Mit dem DKW des Vaters brausen sie von Wiessee nach Tegernsee. Über die Eisfläche ziehen sie den Nachbarssohn als Skijöring-Partner. Auf dem Rückweg bricht das Auto in der Wiesseer Schlagintweit Bucht ein. Die vier Männer überleben. Das Auto liegt jahrzehntelang auf dem Seegrund. Erst 1986 wird es medienwirksam gehoben: Thomas Gottschalk lässt das Auto in einer „Wetten dass...“-Sendung von Tegernseer Tauchern bergen.

1929: Im Winter 1929 ist der Tegernsee mehrere Wochen lang zugefroren. „Die Leute waren sogar mit Fuhrwerken über den See unterwegs“, erzählt Heimatpfleger Beni Eisenburg aus Gmund. 

Pferdeschlittenrennen auf dem zugefrorenen See 1929.

Im Februar findet ein Pferdeschlittenrennen zwischen Tegernsee und Gmund statt. Einen Tag später jedoch reißt ein Föhnsturm die Eisdecke auf. Das Pferdeschlittenrennen von 1929 ist das größte in der Geschichte des Tegernsees.

Aber derartige Ereignisse werden wir wohl nie wieder zu Gesicht bekommen. Bleibt der staunende Blick auf die teils gefrorene Egerner Bucht.

kmm/vm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dorfanger: Zu früh für die Bürgerwerkstatt?
Der Dorfanger, das ist ein Wohnbauprojekt, das Waakirchens Mitte verändern wird. Aber wollen die Bürger das überhaupt? Michael Futschik hat eine Beteiligung angestoßen. …
Dorfanger: Zu früh für die Bürgerwerkstatt?
Gruselige Aktion: Fahrrad-Hasser legt nachts Nagelteppich auf Radweg
Die Polizei Bad Wiessee machte am Donnerstag eine erschreckende Entdeckung: Jemand hatte in der Nacht einen Nagelteppich auf einem Fahrradweg ausgelegt.
Gruselige Aktion: Fahrrad-Hasser legt nachts Nagelteppich auf Radweg
Kriminalstatistik 2017: Deutlich mehr Straftaten am See
Die Zahl der Straftaten am Tegernsee ist im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Es gab 187 Fälle mehr als 2016. Ein Grund zur Besorgnis sei dies aber nicht, betont …
Kriminalstatistik 2017: Deutlich mehr Straftaten am See
Vorglüh-Verbot beim Frühlingsfest: Komplett unsinnig oder absolut sinnvoll?
Holzkirchen spricht für die Zeit des Frühlingsfestes ein komplettes Alkoholverbot aus. Wer offen was rumträgt, bekommt es mit der Polizei zu tun. Sinnvoll, oder …
Vorglüh-Verbot beim Frühlingsfest: Komplett unsinnig oder absolut sinnvoll?

Kommentare