Mit dieser Karte fahren Senioren über 65 Jahre gratis im RVO-Tarifgebiet Oberland. Tegernsee unterstützt die Aktion um ein weiteres Jahr.   Foto: Archiv tp
+
Mit dieser Karte fahren Senioren über 65 Jahre gratis im RVO-Tarifgebiet Oberland. Tegernsee unterstützt die Aktion um ein weiteres Jahr.

Stadtrat verlängert Vertrag mit RVO

Seniorenticket: Tegernseer fahren weiter gratis mit dem Bus

  • Gerti Reichl
    vonGerti Reichl
    schließen

Tegernseer über 65 sollen weiterhin freie Fahrt mit dem RVO haben. Der Stadtrat hat jetzt beschlossen, die Seniorenkarte zu verlängern.

Tegernsee – Seit Anfang März vergangenen Jahres dürfen Einwohner der Stadt Tegernsee im Alter über 65 Jahren kostenlos Bus fahren – im kompletten Tarifgebiet Oberland des Regionalverkehr Oberbayern (RVO), mit Ausnahme des grenzüberschreitenden Verkehrs. Weil diese Vereinbarung mit der RVO GmbH Ende Februar 2021 ausläuft, musste sich der Stadtrat jetzt mit der Verlängerung befassen.

„Die Rückmeldungen sind hervorragend“, wusste Bürgermeister Johannes Hagn (CSU) und kommentierte die Statistik, die Kämmerer Jürgen Mienert zuvor präsentierte. So wurden seit der Einführung rund 400 Seniorenkarten an etwa 1150 Berechtigte – etwa ein Drittel der Stadtbewohner – ausgegeben. Zum Vergleich: In Rottach-Egern waren es 720 bei 2100 Berechtigten. Laut Statistik stiegen im März 472 Senioren in die Busse, April und Mai weist die Statistik wegen Corona null Fahrten aus. Im Juni waren es dann wieder 540 Fahrten, 1065 im Juli, 965 im August, 1139 Fahrten zählte der RVO im September. Die Kosten für die Stadt betrugen in diesen sieben Monaten rund 12 900 Euro, so Mienert.

„Machen wir also weiter“, warb der Rathauschef angesichts der positiven Resonanz auf eine Initiative, die als Versuch gestartet worden war, um den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in Fahrt zu bringen.

Bürgerticket und Ermäßigung für die Jugend?

Marcus Staudacher (Grüne) kündigte zwar seine Zustimmung zur Vertragsverlängerung an, er regte aber an, auch an die Jugendlichen zu denken. Er sei nämlich überzeugt, dass es viele Senioren gibt, „die betucht genug wären, um das Busticket zu bezahlen.“ Auch Thomas Mandl (SPD) griff Vergünstigungen für Jugendliche auf, weil er fand, dass die teuren Fahrpreise nicht mehr zeitgemäß seien. Er erinnerte zugleich an das „Bürgerticket“ für jedermann. Zudem sei immer noch offen, wie sich der Betrag, den Tegernsee zur Seniorenkarte zuschieße, eigentlich zusammensetze. Er regte an, einen RVO-Vertreter einzuladen, um so für Aufklärung zu sorgen.

Hagn berichtete, dass er bereits eine Anfrage an die RVO GmbH dazu gestellt habe. „Doch es kam Corona dazwischen“, so Hagn. Zudem stehe der Beitritt des Landkreises Miesbach zum Münchner Verkehrsverbund (MVV) im Jahr 2022 im Raum. Der Rathauschef versicherte jedoch, erneut wegen der Kostenaufteilung nachzuhaken. Kämmerer Mienert konnte zur Aufklärung vorab beitragen: Demnach gewähre die RVO GmbH der Stadt einen Nachlass von 40 Prozent auf das Tagesticket zum aktuellen Preis von 10,40 Euro.

Es gab keinen Diskussionsbedarf mehr. Einstimmig beschloss der Stadtrat, das Seniorenticket und den Vertrag bis Ende Februar 2022 zu verlängern – längstens jedoch bis zum Beitritt des Landkreises zum MVV.

gr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare