Predigt vor der Kamera: Pfarrer Martin Weber hat einen Gottesdienst auf Video aufgenommen. Dieser wird von 13 bis 19 Uhr stündlich in der Tegernseer Christuskirche laufen und ist auch im Internet zu sehen.  Foto: Thomas plettenberg
+
Predigt vor der Kamera: Pfarrer Martin Weber hat einen Gottesdienst auf Video aufgenommen. dieser wird am Heiligen Abend von 13 bis 19 Uhr stündlich in der Tegernseer Christuskirche laufen und ist auch im Internet zu sehen.

„Was wir im Außen tun, führt ins Innere“

So ermöglicht Pfarrer Martin Weber allen Gläubigen einen Gottesdienst

  • Alexandra Korimorth
    vonAlexandra Korimorth
    schließen

Der evangelische Pfarrer Martin Weber gehört zu den Weihnachtsrettern. Er nimmt Gottesdienste auf Video auf, die dann im Internet zu sehen sind.

Tegernsee – Drei Weihnachtsgottesdienste hintereinander. Und für alle, die nicht draußen feiern wollen oder können ein Gottesdienst auf Video – im Netz und in der Kirche. Den Gestaltungsspielraum nutzen, die Anliegen und Bedürfnisse der Menschen aufnehmen und umsetzen: Der evangelische Pfarrer Martin Weber gehört zu den Weihnachtsrettern.

Monatelang hat er sich mit seinem Kirchenvorstand Gedanken gemacht, wie Heiligabend und die gesamte Weihnachtszeit unter schwierigen Bedingungen besinnlich und tiefgehend gestaltet werden können. Schließlich bedarf es ein bisschen Vorlauf und vor allem eigenes Zutun und Innenschau, damit sich an Weihnachten die tiefsten Bedürfnisse und Sehnsüchte aller Menschen erfüllen.

Den Ausfall des unter dem „Corona-Stern“ stehenden Weihnachten 2020 als „Kommerzfest“ sieht er deshalb sehr differenziert: „Natürlich trifft es viele Menschen in Handel und Gastronomie sehr stark, aber das Fundament, warum wir Weihnachten überhaupt feiern und was uns bewegt, kommt in diesem Jahr wieder stärker zum Tragen.“ Er wundert sich, dass öffentlich so wenig über ausgefallene Krippenspiele, Adventsfeiern, Engelämter, Andachten und andere Möglichkeiten der Besinnung gesprochen wird, während sich gerade das in persönlichen Gesprächen als besonders schmerzlicher Verlust zeige. „Denn alles, was wir im Außen in diesen Wochen tun, wird am 24. ins Innere geführt.“ Weil vieles in der Adventszeit ausfiel, sollen „die Adventssonntage und die Weihnachtsgottesdienste besonders gestaltet werden“.

Für Donnerstag hat er mit seinem Kirchenvorstand drei Gottesdienste unter freiem Himmel auf dem Vorplatz der Auferstehungskirche in Rottach-Egern geplant: ein Kindergottesdienst und zwei Christvespern. Deren Thema: „Regenbogen und Weihnachten“. Die theologische Bedeutung des Regenbogens als Zeichen der liebevollen Begleitung der Menschen durch Gott verbinde sich auf wunderbare Weise mit Weihnachten, sagt Weber. „Gott wird ein Kind, um seine bedingungslose Liebe und Annahme sichtbar zu machen. Ein Kind fragt nicht, ob Mama und Papa es lieb haben, es ist selbstverständlich – wie bei Gott auch.“

Derart entzerrt können alle einen Gottesdienst besuchen – bisher waren es bis zu 1000 Gläubige bei der Christvesper um 17 Uhr. Für die Open Air-Messen braucht es keine Anmeldung. „Mir ist es wichtig, dass Familien, die zusammen feiern wollen, auch zusammen feiern können und niemand, der einen Gottesdienst besuchen will, abgewiesen werden muss“, sagt Weber. Er geht davon aus, dass zwar gerade wegen Corona das Bedürfnis nach Zuspruch und Halt durch Traditionen groß sind, sich dies aber auch mit Angst und Verunsicherung verbindet. Deshalb gibt es für jene, die lieber nicht in der Kirche feiern wollen, wie bereits an Ostern einen Gottesdienst auf Video. Schon im ersten Lockdown fand Weber es erstaunlich, dass viel mehr Menschen die Gottesdienste in der Kirche anschauten als zuhause am Computer. Die Predigten, die er dazu auslegte, waren stets schnell vergriffen.

Weber sagt, er habe durch Corona sehr viel über die Bedeutung des Kirchenraums gelernt: „Gerade weil die digitale Technik so selbstverständlich und beliebig ist, ist den Menschen der Besuch und das Verweilen in ihrer Kirche wichtig.“ Dabei würden sie sehr genau unterscheiden, was gut und richtig und echt – eben was heilsam ist. Die Weihnachts-Videomesse ist morgen von 13 bis 19 Uhr stündlich in der Christuskirche in Tegernsee zu sehen sowie unter www.tegern see-evangelisch.de.

„Durch die drei unterschiedlichen Versionen hoffen wir, allen den für sie stimmigen Gottesdienst anbieten zu können – und für persönliche Anliegen sind wir sowieso immer ansprechbar“, sagt Weber, der genauso mit dem Silvestergottesdienst verfahren will.

Alle Infos zu Corona lesen Sie hier.

Auch interessant

Kommentare