+
In der Tegernseer Dreifachturnalle sind derzeit Asylbewerber untergebracht.

Andere Flüchtlinge versuchen ihn zu stoppen

Asylbewerber (27) rastet an Turnhalle völlig aus

Tegernsee - Polizeieinsatz in Tegernsee: Der Unmut eines einzelnen Asylbewerbers mündete am Donnerstagabend in einem Tumult vor der Dreifachturnhalle.

Am Donnerstagabend gegen 22.50 Uhr gingen bei der Polizeiinspektion Bad Wiessee und der Einsatzzentrale in Rosenheim mehrere An- bzw. Notrufe ein. Der Grund: etwa 30 lärmende Asylbewerber vor der Tegernseer Dreifachturnhalle. Als die Beamten eintrafen, waren mehrere Flüchtlinge auf der Straße vor der Unterkunft.

Auslöser der Unruhen war ein einzelner Mann. Außerhalb der offiziellen Verpflegungszeiten forderte der alkoholisierte 27-jährige Nigerianer noch etwas zu Essen. Da sein Wunsch nicht mehr erfüllt werden konnte, fing er an zu randalieren. Trotz der Bemühungen des Sicherheitsdienstes konnte der 27-Jährige nicht beruhigt werden. Herumschreiend ging er auf Mitbewohner los und legte sich schließlich auf die Fahrbahn der Hauptstraße.

Sein aggressives Verhalten und die Tatsache, dass er sich auf die Straße legte und vorbeifahrenden Autos vor die Motorhaube lief, machte letztendlich die Zwangseinweisung in die Psychiatrie des Agatharieder Krankenhauses erforderlich.

Um unter den wegen des Verhaltens des Nigerianers aufgebrachten Asylbewerbern wieder für Ruhe zu sorgen, war die Unterstützung von drei Polizeistreifen der benachbarten Dienststellen Holzkirchen und Miesbach erforderlich. Offenbar wollten die anderen Asylbewerber den 27-Jährigen vor einer Dummheit bewahren.

Eine 43-jährige Frau aus Warngau ärgerte sich so sehr über das rücksichtslose und verkehrswidrige Verhalten des nigerianischen Asylbewerbers, dass sie umgehend die Wiesseer Polizei zu einer Anzeige wegen Nötigung im Straßenverkehr aufsuchte.

Auch wenn der Einzelfall erschreckend erscheint, halten sich die Polizeieinsätze wegen Asylbewerbern im Tal bisher in Grenzen und sind noch mit der aktuellen Besetzung in der Bad Wiesseer Polizeiinspektion zu stemmen, sagt der Wiesseer Polizeichef Wilhelm Sigel.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neue Gespräche  mit Biolink - Gemeinde Waakirchen gestaltet Brunnenweg um 
Biolink hat wieder Interesse an einem Neubau in Waakirchen. Klar ist bisher nur: Die Firma bleibt noch ein paar Jahre am Brunnenweg. Der soll jetzt neu gestaltet werden.
Neue Gespräche  mit Biolink - Gemeinde Waakirchen gestaltet Brunnenweg um 
Viele Ideen schon zum Auftakt
Die Ideenwerkstatt zur Neugestaltung des Gmunder Bahnhofsareals läuft. Das Interesse der Bürger ist groß
Viele Ideen schon zum Auftakt
EU-weite Ausschreibung nötig: Bau von Waakirchner Feuerwehrhaus beginnt erst nächstes Jahr
Der Bau des Waakirchner Feuerwehrhauses dauert länger und ist teurer als erwartet. Wie hoch die Kosten sind, wurde im Gemeinderat bekannt.
EU-weite Ausschreibung nötig: Bau von Waakirchner Feuerwehrhaus beginnt erst nächstes Jahr
Das Floß in Seeglas muss weg
Mit Badespaß auf dem Floß bei Seeglas ist vorerst Schluss. Die Gemeinde holt es aus dem Wasser – weil der Bürgermeister haftet, wenn was passiert.
Das Floß in Seeglas muss weg

Kommentare