Quartier Tegernsee
+
Ein Blick durch den Bauzaun an der Bahnhofstraße zeigt: Die Arbeiten am Quartier Tegernsee laufen. 

Baustelle am ehemaligen Krankenhaus-Areal in Coronazeiten

Riesen-Baustelle mitten in Tegernsee: Planquadrat hält am Zeitplan fest

  • Gerti Reichl
    vonGerti Reichl
    schließen

Wirbelt die Coronakrise den Zeitplan für das Bauprojekt Quartier Tegernsee durcheinander? Der Unternehmer Planquadrat bezieht Stellung.

Tegernsee – Die Kräne klappern, die Betonwände wachsen, es wird gehämmert und gesägt – allerdings etwas leiser als sonst. Während ringsum das Leben wegen der Coronakrise noch ruht, läuft der Betrieb auf der Riesen-Baustelle des Salzburger Unternehmens Planquadrat T2 GmbH mit angezogener Handbremse weiter. Aber er läuft. Und das Unternehmen hält am Zeitplan fest.

„Die Baustelle stand nie still“, betont Claudia Schnell im Namen von Planquadrat-Geschäftsführer Thomas Hofer auf Nachfrage. „Allerdings musste zuletzt mit verminderter Mannschaft gearbeitet werden.“ Fünf Baufirmen seien aktuell vor Ort beschäftigt, etliche Mitarbeiter stammen aus Österreich und anderen Ländern, wegen Corona konnten einige nicht vor Ort in Tegernsee bleiben.

Seit Herbst 2017 laufen inzwischen die Bauarbeiten. Unter dem Namen Quartier Tegernsee entsteht auf dem ehemaligen Krankenhaus-Areal zum einen ein vierstöckiges Vier-Sterne-Hotel in ungewöhnlicher Bohnenform mit 121 Zimmern. Einen Betreiber hat Planquadrat bereits gefunden: Das Hotel wird später von der Signo Hospitality GmbH betrieben, einem Franchisenehmer der Marriott-Kette. Die Öffentlichkeit darf sich auf ein frei zugängliches Café auf dem Dach freuen.

Quartier Tegernsee: Noch fünf Wohnungen sind zu haben

Zum anderen entstehen drei Mehrfamilienhäuser mit 85 Eigentumswohnungen. 21 Drei- und Vierzimmerwohnungen wurden im „Tegernseer Modell“ zu günstigeren Bedingungen vermarktet. Maximal 3950 Euro hat in diesem Modell der Quadratmeter gekostet, gut 10 000 Euro sind am Tegernsee üblich. Alle 21 Wohnungen waren schnell verkauft.

Auch wenn die Infobox an der Ecke Hochfeld-/Bahnhofstraße derzeit wegen Corona geschlossen und die Vermarktung damit vor Ort nicht möglich ist, so braucht sich der Bauherr wohl kaum Sorgen machen. „Derzeit sind 95 Prozent der Wohnungen verkauft“, betont die Planquadrat-Sprecherin, „nur noch fünf Wohnungen sind frei.“

Von einer Verzögerung ist trotz Corona nicht die Rede. Derzeit werde an der Fertigstellung des Tiefgaragen-Rohbaus gearbeitet. Über drei Ebenen erstrecken sich die Parkdecks in die Tiefe, insgesamt 230 Stellplätze sind eingeplant. „Anschließend startet der Rohbau des Hotels und der Wohnhäuser“, kündigt Claudia Schnell an

Dennoch müssen die Firmen ordentlich Gas geben, um den anvisierten Zeitplan einzuhalten. „Die Fertigstellung der Häuser ist zwischen Frühling 2021 und Herbst 2021 geplant“, lässt die Sprecherin wissen. Das Hotel soll 2021 fertig sein und ein neues Highlight in Tegernsee werden.

Parallel dazu geht’s ab 2021 auch nebenan rund: Die Stadt Tegernsee baut ihr neues Feuerwehrhaus an der Hochfeldstraße und hat vor, im Februar mit dem Abriss des alten Feuerwehrhauses zu starten und im weiteren Verlauf mit den Bauarbeiten zu beginnen – also dem Aushub und dem Rohbau. „Es wird eine zeitliche Überschneidung geben“, kündigt die Tegernseer Bauamtsleiterin Bettina Koch auf Nachfrage an. „In die Quere muss man sich dabei aber nicht kommen.“ Die Stadt habe Planquadrat gerade erst vom Bauzeitplan für das Feuerwehrhaus informiert, so Koch. Das L-förmige Feuerwehrhaus mit Wohnungen obendrauf soll 2022 stehen. Bis dahin brauchen die Anwohner ringsum vor allem eines: viel Geduld.

Alle aktuellen Infos zu Corona hier in unserem Ticker

gr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Alpen-Plus-Skigebiete: Hoffnungsvoller Blick auf Wintersportsaison
Alpen-Plus-Skigebiete: Hoffnungsvoller Blick auf Wintersportsaison
Überdosis-Mord am Tegernsee: 49-Jährige soll Ehemann getötet haben - Zeuge hatte gleich „eigenartiges Gefühl“
Überdosis-Mord am Tegernsee: 49-Jährige soll Ehemann getötet haben - Zeuge hatte gleich „eigenartiges Gefühl“
Nach tragischem Tod von „Asphalt Cowboy“ Andreas Schubert: Kult-Trucker noch einmal im TV zu sehen
Nach tragischem Tod von „Asphalt Cowboy“ Andreas Schubert: Kult-Trucker noch einmal im TV zu sehen
Plötzlicher Tod: Kult-Trucker vom Tegernsee gestorben - Nun ist er noch einmal im TV zu sehen
Plötzlicher Tod: Kult-Trucker vom Tegernsee gestorben - Nun ist er noch einmal im TV zu sehen

Kommentare