Zahlreiche Familien tummelten sich auch am Samstag auf dem neuen Spielplatz im Tegernseer Kurgarten. Kinderarzt Dr. Andreas Busse kritisiert, dass dabei nur selten auf die nötigen Abstände geachtet wurde.  Foto: Andreas Leder
+
Zahlreiche Familien tummelten sich auch am Samstag auf dem neuen Spielplatz im Tegernseer Kurgarten. Kinderarzt Dr. Andreas Busse kritisiert, dass dabei nur selten auf die nötigen Abstände geachtet wurde.

Bürgermeister bezieht Stellung

Nach Spielplatz-Eröffnung: Kinderarzt befürchtet neuen Corona-Hotspot - Stadt Tegernsee reagiert

  • Gerti Reichl
    vonGerti Reichl
    schließen

Nach der Eröffnung des Spielplatzes und der Sorge eines Kinderarztes reagiert die Stadt. „Wir nehmen das sehr ernst“, sagt Bürgermeister Johannes Hagn zur Corona-Lage in Tegernsee.

  • Nach großem Andrang bei der Spielplatzeröffnung und Bedenken eines Kinderarztes reagiert die Stadt.
  • „Wir nehmen das Thema in Tegernsee sehr, sehr ernst“, betont der Bürgermeister.
  • Alle Neuigkeiten aus der Region lesen Sie in unserem Tegernsee-Newsletter.

Tegernsee – Der Andrang war groß, als nach mehrmonatiger Bauzeit der neue Spielplatz im Kurpark die Pforten öffnete. Zum Entsetzen des Tegernseer Kinder- und Jugendarztes Dr. Andreas Busse und anderer Eltern: Sie fürchten, der Spielplatz könne zu einem Corona-Hotspot werden (wir berichteten). Busse hat bereits an Bürgermeister Johannes Hagn geschrieben und diesen aufgefordert, „die Situation zu ändern“.

Neuer Spielplatz in Tegernsee: Arzt befürchtet neuen Corona-Hotspot - Bürgermeister reagiert

Jetzt äußerte sich der Rathauschef: „Wir werden Schilder aufstellen und die Situation beobachten.“ Will heißen: Auch wenn die Corona-Verhaltensregeln inzwischen allgemein bekannt sein dürften, werden Eltern nun sichtbar und deutlich aufgefordert, möglichst den Mindestabstand von 1,50 Metern einzuhalten und Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Auch sollten die Eltern darauf achten, so Hagn, „dass die Kinder beim Spielen möglichst nicht aufeinander hocken“.

Ich werde die Eltern notfalls auch ansprechen.

Bürgermeister Johannes Hagn

Nicht nur Mitarbeiter des Bauhofs, auch er selbst werde nun regelmäßig die Runde im Kurpark drehen, um die Situation zu beobachten. „Ich werde die Eltern notfalls auch ansprechen“, sagt Hagn. „Wenn nötig, werden wir auch die Polizei bitten, dort einzuschreiten.“

Corona in Tegernsee: Stadt beobachtet Situation am Spielplatz genau - stellt Hinweisschilder auf

Verboten ist der Aufenthalt am Spielplatz – im Gegensatz zum ersten Lockdown im Frühjahr – grundsätzlich nicht. Allerdings dürfen Kinder nur in Begleitung Erwachsener dort spielen. Die Eltern sind zudem angehalten, Ansammlungen zu vermeiden und möglichst auf ausreichenden Abstand der Kinder zu achten.

„Wir nehmen das Thema in Tegernsee sehr, sehr ernst“, erklärt Bürgermeister Hagn und verweist beispielsweise darauf, dass am Volkstrauertag auf die üblichen Gedenkfeiern verzichtet wurde. Zudem hat der Stadtrat, wie berichtet, ein Alkoholverbot für den Kurpark erlassen.  

(gr)

Auch interessant

Kommentare