+
Bauhofleiter Anian Hölzl (l.) im Einsatz an der Länd mit Martin Dorn.

Interview mit dem Tegernseer Bauhofleiter zum Umgang mit der Müll-Lawine

Wie der Bauhof mit der Müll-Lawine fertig wird

  • Gerti Reichl
    vonGerti Reichl
    schließen

Mit dem Ansturm der Gäste kam auch eine Müll-Lawine an den See. Im interview erklärt der Tegernseer Bauhofleiter Anian Hölzl, wie die Stadt damit fertig wird.

Tegernsee Überquellende Mülleimer an öffentlichen Anlagen rund um den See, achtlos weggeworfene Verpackungen von To-Go-Gerichten, stapelweise Pizzaschachteln und Eisbecher. Mit der Ausflugslawine dieser Tage schwappt auch ein Müllproblem ins Tal. Im Interview berichtet Tegernsees Bauhofleiter Anian Hölzl (31) über die aktuellen Erfahrungen.

Herr Hölzl, hat sich die Lage tatsächlich verschärft?

Stapelweise Müll an der Länd.

Oh ja! Seit die ersten Lockerungen nach dem Corona-Lockdown losgingen, ist der Müll ein wahnsinniges Problem. Deshalb haben wir unseren Arbeitseinsatz jetzt extrem raufgefahren.

Wie oft leeren Sie denn die Mülleimer in den öffentlichen Anlagen?

Unter der Woche ist ein Mann den ganzen Tag damit beschäftigt, die Anlagen abzufahren. Alle zwei bis drei Stunden kommt der Kollege an den gleichen Platz zurück und leert wieder die Mülleimer. An Wochenenden und Feiertagen wird inzwischen zweimal geleert, um dem Problem Herr zu werden, frühmorgens und gegen Abend. Das war vor Corona nicht so.

Sind die Mülleimer denn groß genug?

An den Seeuferanlagen haben wir inzwischen große Container aufgestellt, um die Mülleimer zu entlasten. Damit funktioniert das ganz gut.

Nehmen Sie die Gastronomen eigentlich auch in die Pflicht?

Nein, die Müllbeseitigung ist rein Aufgabe der Stadt, in einem Fall jedoch hat ein Gastronom seine Umverpackungen abgeholt, als wir ihn angerufen haben.

Bekommen Sie auch Beschwerden zu hören, wenn Mülleimer mal überquellen?

An den ersten Wochenenden der Lockerungen hatten wir schon Anfragen, dann haben wir gleich noch die Mülleimer geleert und unseren Modus angepasst.

Sind Sie personell ausreichend gut aufgestellt?

Wir haben 20 Mitarbeiter im Bauhof, inklusive Gärtnerei, und die sind alle im Volleinsatz. Allerdings beginnt auch bei uns allmählich wieder die Urlaubszeit, dann wird’s schwieriger.

Immer wieder wird beobachtet dass Besucher achtlos ihren Müll wegwerfen. Können Sie das bestätigen?

Auf frischer Tat hab’ ich noch keinen ertappt. Ich würde es mal so formulieren: Manche werfen ihren Müll einfach achtlos weg und denken nicht darüber nach. Die Menge an Müll hat deutlich zugenommen, auch wegen des To-Go-Verkaufsprogramms. Und dann ist es die Menge an Besuchern, die gerade jetzt, verständlicherweise, die Schönheit unserer Gegend genießen möchte. Und damit steigt die Müllmenge. Manchen ist der Weg zum nächsten Mülleimer auch einfach zu weit. Und wenn dieser auch noch voll ist, wird das Papierl oder die Verpackung einfach irgendwo abgestellt. Sogar auf den Fensterbrettern des Rathauses.

So rückt die Stadt dem „Saustall“ an der Klosterwachtstraße zu Leibe.

Alle Infos aus der Region lesen Sie hier.

gr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Paukenschlag erschüttert Kurorchester: Verunsicherung bei den Musikern
Fürs Wiesseer Kurorchester war’s ein Paukenschlag, der überraschend kam: Die Gemeinde will ein neues Konzept  – und viel Geld sparen. Nicht nur Konzertmeisterin Sventha …
Paukenschlag erschüttert Kurorchester: Verunsicherung bei den Musikern
Bürger sollen beim Badepark mitreden: Robert Kühn  lädt zu Versammlung ein
Aktuell ist der Badepark geschlossen, aber wie geht‘s weiter? Das macht der Wiesseer Rathaus-Chef Robert Kühn zum Thema einer Bürgerversammlung am Donnerstag, 16. Juli. 
Bürger sollen beim Badepark mitreden: Robert Kühn  lädt zu Versammlung ein
Kramp-Karrenbauer kommt an den Tegernsee
Er macht seinem Spitznamen vom „deutschen Davos“ alle Ehre. Für den Ludwig-Erhard-Gipfel im Januar 2021 am Tegernsee haben sich wieder zahlreiche prominente Redner …
Kramp-Karrenbauer kommt an den Tegernsee
Fensterscheibe aufgeschnitten: Diebe stehlen Uhren bei Juwelier Leicht
Zwei Täter haben in der Nacht die Fensterscheibe des Juweliers Leicht an der Seestraße in Rottach-Egern eingeschlagen. Sie stahlen mehrere teure Uhren.
Fensterscheibe aufgeschnitten: Diebe stehlen Uhren bei Juwelier Leicht

Kommentare