Manfred Harrer ist der neue Pächter des Kiosks an der Point in Tegernsee
+
Glücklich über den Standortwechsel: Manfred Harrer betreibt seit Juni als neuer Pächter den Kiosk an der Point.

Neuer Job in traumhafter Lage

Ex-Bierfassl-Wirt Manfred Harrer (59) betreibt jetzt Kiosk an der Point

  • Gabi Werner
    vonGabi Werner
    schließen

Es ist ein Job in traumhafter Lage: Seit diesem Sommer betreibt Manfred Harrer als neuer Pächter den Kiosk an der Point in Tegernsee. Sein „Bierfassl" in Weissach hat der 59-Jährige dafür aufgegeben - und diesen Schritt noch nicht bereut.

Tegernsee – An der Point in Tegernsee ging im Oktober 2019 eine Ära zu Ende: Nach 18 Jahren gab Familie Frosin den dortigen Kiosk auf – und die Stadt Tegernsee begab sich auf die Suche nach einem neuen Pächter. Mit Erfolg. Pünktlich zur neuen Badesaison – und den coronabedingten Unwägbarkeiten zum Trotz – eröffnete der Kiosk im Juni unter der Leitung eines neuen Betreibers: Manfred Harrer, ehemals Wirt des bekannten „Bierfassl“ in Weissach, hat die kleine Gastronomie in Tegernsee übernommen.

„Die Lage ist einfach traumhaft“, schwärmt Harrer über seine neue Wirkungsstätte. 13 Jahre lang hatte der 59-Jährige am Tresen seines „Bierfassl“ gestanden – oft bis tief in die Nacht. Diese Belastung hat er nun gegen den Schön-Wetter-Job an der Point getauscht. Täglich ab 10 Uhr verköstigt er hier die Gäste – immer vorausgesetzt, das Wetter spielt mit. Bei Regen bleiben die Sonnenterrasse und die Küche geschlossen. An heißen Sommertagen wie diesen herrscht jedoch Hochbetrieb. „Die Liegewiese ist voll“, erzählt Harrer. Somit haben auch er und seine zwei Aushilfen alle Hände voll zu tun, um die Gäste mit Currywurst, Obatzdn, Wurstsalat und Co. zu versorgen.

Rund 30 Sitzplätze stehen bei dem Kiosk zur Verfügung. Um die Abstände in Corona-Zeiten wahren zu können, durfte Harrer mit seinen Tischen „ein bisserl auf die Wiese ausweichen“. Ansonsten gelten auch hier die üblichen Vorsichtsmaßnahmen. Beim Gang auf die Toilette und beim Getränke- und Essen-Holen herrscht Maskenpflicht. Harrer ist zufrieden darüber, wie es läuft: „Die Leute sind alle sehr nett.“

Am Wochenende wird neben der üblichen Speisekarte auch der Grill angeheizt. Dazu hat der Pächter eigens einen Grillplatz mit großer Pfanne errichtet. Und auch sonst möchte der Kreuther neue Wege beschreiten. Eigentlich ist der Kiosk an der Point ein klassischer Saisonbetrieb und hat lediglich zwischen Mai und Oktober geöffnet. Doch Harrer ist mit seinen Gedanken schon ein Stück weiter. Vielleicht, so meint er, könnte er die Gastronomie künftig auch im Winter öffnen und Glühwein und andere Schmankerl für die kalte Jahreszeit verkaufen. „Probieren will ich das auf alle Fälle“, meint der Pächter.

gab

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gmund: Geparkter Smart mutwillig beschädigt
Mit voller Absicht hat ein Unbekannter am Donnerstag den Smart fortwo einer Kreutherin (40) beschädigt. Die rechte Fahrzeugseite wurde mit einem spitzen Gegenstand …
Gmund: Geparkter Smart mutwillig beschädigt
Zukunft der Villa am See: „Alles ist offen“
Seit fast drei Jahren liegt die Villa am See in Tegernsee-Süd im Dornröschenschlaf. Wie es mit der Immobilie und dem zugehörigen Gastro-Schiff weiter geht, ist völlig …
Zukunft der Villa am See: „Alles ist offen“
Gebietsbetreuer entsetzt: Immer mehr illegale Wildcamper im Mangfallgebirge
Deutlich mehr Menschen schlagen derzeit ein Zelt in der freien Natur im Mangfallgebirge auf. Der Gebietsbetreuer appelliert an die Vernunft. Das Landratsamt droht mit …
Gebietsbetreuer entsetzt: Immer mehr illegale Wildcamper im Mangfallgebirge
Bad Wiessee: Unbekannte Täter zerstören Kleinfeldtor
Ein oder mehrere Täter haben sich am Sportplatz in Bad Wiessee über ein Kleinfeldtor hergemacht. Das Tor wurde komplett zerstört. Die Polizei hofft auf Zeugen-Hinweise.
Bad Wiessee: Unbekannte Täter zerstören Kleinfeldtor

Kommentare