+
Innerhalb kurzer Zeit erkochte sich Erich Schwingshackl auch in Tegernsee einen Michelin-Stern.

Gerüchte um Erich Schwingshackl und die Villa am See

Verlässt ein weiterer Sternekoch den Tegernsee?

Erst Ende 2016 hatte Spitzenkoch Dieter Maiwert dem Tegernseer Tal den Rücken gekehrt, um in Dresden einen Neuanfang zu starten. Nun verliert der Tegernsee möglicherweise einen weiteren Sternekoch.

Tegernsee– Wie mehrere voneinander unabhängige Quellen gegenüber unserer Zeitung erklärten, wird Erich Schwingshackl (47) die Villa am See in Tegernsee wohl zum Herbst verlassen. Stammgäste haben offenbar schon schriftlich von Schwingshackl mitgeteilt bekommen, dass die Hotelzimmer ab August nicht mehr zur Verfügung stünden, weil sein Pachtvertrag nicht verlängert worden sei.

Der 47-Jährige selbst wollte einen möglichen Weggang auf Anfrage weder bestätigen noch dementieren. Auch Klaus Hurler, bislang Eigentümer der Villa am See, war zu keiner Stellungnahme gegenüber unserer Zeitung bereit.

Die Villa am See in Tegernsee: Seit 2012 kocht hier der gebürtige Südtiroler Erich Schwingshackl. 

Im Frühjahr 2012 hat der gebürtige Südtiroler Schwingshackl gemeinsam mit seiner Partnerin das Restaurant in der Villa am See übernommen – die Geburtsstunde von „Schwingshackl Esskultur“ am Tegernsee. Innerhalb von nur fünf Monaten erkochte er sich auch hier einen Michelin-Stern und reihte sich somit in die Riege der Tegernseer Sterneköche ein.

Anfang 2014 bauten Erich und Katharina Schwingshackl ihr Engagement weiter aus und übernahmen zum Restaurant auch den Hotelbetrieb. Besitzer Hurler zog sich damit aus dem operativen Geschäft zurück. Seither gab es immer mal wieder Gerüchte, dass sich Hurler von der Villa am See sogar komplett trennen möchte. Ob es bei diesen Absichten bleibt oder ob das Gebäude möglicherweise bereits verkauft ist, ließ sich nicht verifizieren.

gab

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Waakirchen schließt Bund für den Wasser-Notfall
Von der einen Quelle im Schopfloch hängt alles ab. Sollte ihr Wasser nicht mehr genießbar sein, säße Waakirchen auf dem Trockenen. Darum will die Gemeinde in einen …
Waakirchen schließt Bund für den Wasser-Notfall
Samba und Schmäh:Die Mischung macht’s
Heiße Sambatänzerinnen, zauberhafte Debütanten, Wiener Klänge und ein gelungenes Menü: Die Mischung passte beim zweiten Bayerischen Opernball auf Gut Kaltenbrunn. 
Samba und Schmäh:Die Mischung macht’s
Perronstraße: Bauarbeiten lassen Nachbarn stutzig werden
Obwohl die Baugenehmigung für das geplante Sanatorium noch nicht vorliegt, wird an der Perronstraße in Tegernsee schon fleißig gebaggert. Wie kann das sein?, fragen sich …
Perronstraße: Bauarbeiten lassen Nachbarn stutzig werden
Was bleibt für Familien? CSU lädt zum Ortsgespräch
Es entstehen exklusive Wohnparks und luxuriöse Tourismusbetriebe. Aber was bleibt für die Familien? Diese Frage stellt der Wiesseer CSU-Ortsverband bei einem …
Was bleibt für Familien? CSU lädt zum Ortsgespräch

Kommentare