+
Post

Suche nach Partnerbetrieb dauert an

Noch keine Post-Filiale für Tegernsee in Sicht

  • schließen

Die Post sucht weiter nach einem Partnerbetrieb in Tegernsee. Erst im nächsten Jahr zeichnet sich wohl eine Lösung ab. Woran liegt‘s?

Tegernsee – Ende Oktober waren die Lichter ausgegangen in der Postagentur und Postbank-Filiale bei Schreibwaren Köstler. Seitdem warten die Stadt und ihre Bewohner darauf, dass die Post verkündet, wie es weitergeht. Zumal es geheißen hatte, dass es übergangslos zu einer neuen Lösung kommen werde.

Doch Fehlanzeige: „Leider können wir noch keine guten Nachrichten überbringen“, sagt Post-Sprecher Erwin Nier auf Nachfrage. „Es gibt zwar einen potenziellen Partner, der es machen würde, aber da müssen noch ein paar Dinge besprochen werden“, räumt Nier ein. Auch ein Gespräch mit der Stadt werde es demnächst geben. Darüber informierte auch Bürgermeister Johannes Hagn (CSU) am Dienstagabend im Stadtrat. Er hatte angekündigt, sich mit der Post in Verbindung zu setzen, sollte sich bis Ende November keine Lösung abzeichnen.

Inzwischen haben sich auch einige Tegernseer schriftlich an höchster Stelle bei der Post beschwert, darunter der Unternehmer Thomas Freiherr von Tucher.

„So schwierig wie in Tegernsee ist es sonst nirgends“

Woran hakt es in Tegernsee? Post-Sprecher Nier sieht es so: „ Ein Post-Schalter passt eben nicht in jeden Betrieb.“ Der Einzelhandel, glaubt er, sei hier gut situiert. So mancher Ladenbesitzer habe abgewunken, weil der Betrieb des Post-Schalters in Konflikt mit dem Weihnachtsgeschäft gestanden hätte. Den Schalter am Laufen zu halten, sei für manchen Betrieb aus Personal-Gründen nicht immer ganz einfach. Was die Bezahlung betreffe, so bekomme der Partnerbetrieb eine Pauschal-Vergütung und zudem Extra-Geld für vertriebliche Arbeiten. Heuer werde es wohl nichts mehr mit einer Eröffnung, betont der Sprecher. Er rechne erst 2019 damit. Schließungen und Neueröffnungen gebe es vielerorts. „So schwierig wie in Tegernsee“, sagt Nier, „habe er es aber noch nirgends erlebt.“

Problemloser Übergang in Rottach-Egern

Schnell und problemlos ist da der Wechsel in Rottach-Egern über die Bühne gegangen. Die dortige Postbankfiliale schließt zum 12. Dezember. Bereits seit 29. November hat der Edeka-Markt an der Südlichen Hauptstraße 4 einen Schalter eingerichtet, wo zumindest Post- und Paketdienstleistungen angeboten werden. In der Deutschen Bank an der Schwaighofstraße 87 gibt es für Postbankkunden eine kostenlose Möglichkeit zur Bargeldversorgung. 

 gr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Entgegenkommendes Auto übersehen
Ein Tölzer hat in Waakirchen beim Abbiegen ein entgegenkommendes Auto übersehen. Die Folge ist ein Zusammenstoß mit hohem Sachschaden.
Entgegenkommendes Auto übersehen
Abbruch und Neubau in Schaftlach: Aufs alte Romolo folgt neue Gaststätte
Die Pizzeria Romolo ist Schaftlachs einziges Gasthaus. Jetzt soll das alte Haus verschwinden. Der Waakirchner Bauausschuss stimmte zu - weil zwei Bedingungen erfüllt …
Abbruch und Neubau in Schaftlach: Aufs alte Romolo folgt neue Gaststätte
Kommunalwahl 2020: Waakirchner SPD stellt Bürgermeister-Kandidaten auf 
Während sich Freie Wähler und  CSU bedeckt halten, stellt die kleine Waakirchner SPD am Samstag ihren Bürgermeisterkandidaten auf. Antreten wird ein 31-Jähriger. 
Kommunalwahl 2020: Waakirchner SPD stellt Bürgermeister-Kandidaten auf 
Waakirchnerin übersieht Golf: Karambolage an Kreuzung in Gmund
Zu einer Karambolage kam es am  Mittwochabend in Gmund. Die Fahrerinnen blieben unverletzt. Der Sachschaden ist beträchtlich. 
Waakirchnerin übersieht Golf: Karambolage an Kreuzung in Gmund

Kommentare