+
Hie an der Hauptstraße in Tegernsee hat ein Betreiber die Eröffnung einer Spielothek beantragt.

Stadt wehrt sich vehement

Mit der Spielothek wird's wieder nichts

  • schließen

Tegernsee - Der Betreiber versucht es immer wieder: Schon zum zweiten Mal hat eine Spielothek-Firma beantragt, in der ehemaligen HVB-Bank in Tegernsee eine Spielhölle zu eröffnen.

Auch beim zweiten Anlauf hat’s nicht geklappt: Einstimmig hat der Tegernseer Bauausschuss bei seiner jüngsten Sitzung abgelehnt, dass eine Spielothek mit Billard, Dart und Segafredo Café-Bar in die Räume der ehemaligen HypoVereinsbank an der Hauptstraße einzieht. 

Bereits im November war die BCE Immobilien GmbH mit ihrem Vorbescheidsantrag gescheitert, damals allerdings war deutlich mehr geplant: zehn Geld-Spielautomaten, Dart, TV-Spielgeräte und Billardtische, verteilt auf 132 Quadratmetern. Dazu ein seeseitiger, 50 Quadratmeter großer Raum für drei Spielgeräte und die Möglichkeit zum Kaffeetrinken.

Für den zweiten Anlauf wurde das Vorhaben nun abgespeckt – auf 112 Quadratmeter, acht Geldspiel- und weitere TV-Geräte. Auf Dart und Billard wurde in dem neuen Vorbescheidsantrag verzichtet. Die Antragsteller argumentierten hauptsächlich damit, dass sich die ehemaligen Bank-Räume in einem städtischen „Kerngebiet“ befänden. Dies jedoch widerlegte die Stadt. Sie bewies mit eigens recherchierten Zahlen, dass es sich keinesfalls um ein „Kerngebiet“ handelt, in dem Gewerbe überwiegt und Wohnraum einen geringeren Stellenwert hat, sondern um ein „Mischgebiet“. 

Als dieses ist das Areal an der Hauptstraße im Flächennutzungsplan ohnehin dargestellt, erklärte Bürgermeister Johannes Hagn (CSU). Konkret befänden sich 34 Gewerbe- und 90 Wohneinheiten in dem Streckenabschnitt zwischen Alpbach und Café Kreutzkamm. „Das haben wir geprüft“, sagte Hagn. „Folgerichtig ist das Gebiet ein Mischgebiet.“ Weil Spielotheken wie in der beantragten Größe aber nur in Kerngebieten zulässig sind, lehnte der Bauausschuss den Antrag erneut einstimmig ab.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mountainbiker erneuern Sommerweg zur Neureuth
Zum Auftakt der Radl- und Wandersaison wollen Mountainbiker aus der Region Tegernsee gemeinsam anpacken: Sie erneuern am 8. April den Sommerweg von Tegernsee in Richtung …
Mountainbiker erneuern Sommerweg zur Neureuth
Wiese am Ortsrand: Es bleibt beim Nein zur Bebauung
Der Waakirchner Gemeinderat will keine Bebauung auf der grünen Wiese am Piesenkamer Ortsrand. Da half auch das Angebot des Eigentümers nicht, einen Großteil der Fläche …
Wiese am Ortsrand: Es bleibt beim Nein zur Bebauung
Rettungszentrum: Finanzierungslücke ist riesig
Die Hilfsbereitschaft nach der verheerenden Brandkatastrophe am Rettungszentrum in Bad Wiessee ist groß. 15.000 Euro an Spenden sind bisher zusammengekommen. Trotzdem …
Rettungszentrum: Finanzierungslücke ist riesig
Die AfD und ihr dubioser Politiker-Prinz vom Tegernsee
München - Mit Constantin Leopold Prinz von Anhalt-Dessau aus Tegernsee zieht die AfD in die Wahl. Ein Politiker-Prinz für Oberbayern? Schöne Geschichte für die Partei - …
Die AfD und ihr dubioser Politiker-Prinz vom Tegernsee

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare